Stand: 13.03.2018 20:30 Uhr

Bückeberg: Grünes Licht für NS-Dokumentationsstätte

Der Weg für ein Dokumentationszentrum über die NS-Vergangenheit des Bückebergs bei Hameln ist frei. Das hat der Kreistag des Landkreises Hameln-Pyrmont am Dienstagabend entschieden. SPD, Grüne, FDP, Unabhängige und Linke stimmten für die Einrichtung, die Vertreter von CDU und AfD votierten gegen das geplante Konzept. Auch einige Anwohner wandten sich gegen das Projekt. Die Kritiker argumentieren unter anderem mit möglichen Folgekosten für den Landkreis. Die Debatte dauerte etwa drei Stunden. Landrat Tjark Bartels (SPD) sagte, es sei höchste Zeit, vor allem der jungen Generation zu zeigen, wie die Verführungsmechanismen der Nazis funktioniert hätten.

Nach dem Kreistagsbeschluss gibt es zwar grundsätzlich grünes Licht für das Dokumentationszentrum. Zunächst aber sollen nach Informationen von NDR 1 Niedersachsen noch weitere Bürgerforen folgen. Dazu soll der Bund als zusätzlicher Geldgeber für das Projekt gewonnen werden. Der Hügel war eine der zentralen Propagandastätten der Nationalsozialisten: Zwischen 1933 und 1937 veranstaltete die NSDAP auf dem von Albert Speer gestalteten Gelände mehrere sogenannte Reichserntedankfeste - die größten Massenveranstaltungen neben den "Reichsparteitagen" in Nürnberg. 

Weitere Informationen
Panorama 3

Streit um Gedenken am Bückeberg

13.03.2018 21:15 Uhr
Panorama 3

Auf dem Bückeberg wurden während der NS-Zeit Reichserntedankfeste abgehalten - eine der größten Nazi-Propagandaveranstaltungen. Eine geplante Gedenkstätte sorgt nun für Protest. (13.03.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 13.03.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:28
NDR//Aktuell

Hatte der Missbrauch im Bistum Hildesheim System?

13.11.2018 16:00 Uhr
NDR//Aktuell
01:19
Niedersachsen 18.00

Caesium-Fund an Raststätte analysiert

13.11.2018 18:00 Uhr
Niedersachsen 18.00
01:29
NDR//Aktuell

Landtag diskutiert über Schlachthof-Skandal

13.11.2018 14:00 Uhr
NDR//Aktuell