Stand: 14.05.2020 16:24 Uhr

BUND untersucht Wildkatzen-Population

Wildkatze. © picture alliance / Reiner Bernhardt
Einst galt die Wildkatze als ausgerottet - jetzt werden es wieder mehr (Symbolfoto).

Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) und Experten des Landes Niedersachsen untersuchen derzeit, ob sich die Wildkatze weiter in der Region ausbreitet. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Im Fokus stehen dabei zwei Landkreise: An 60 Orten in den Kreisen Harburg und Celle hatten Mitarbeiter des BUND und Ehrenamtliche Stöcke mit einem bestimmten Lockstoff in den Boden gesteckt - verbunden mit der Hoffnung, dass Wildkatzen sich daran reiben und Haare hinterlassen. Jetzt werden die Proben ausgewertet. Ende des Jahres sollen die Ergebnisse vorliegen, sagte Andrea Krug vom BUND. Die Wildkatze galt vor rund 100 Jahren fast als ausgerottet. Mittlerweile leben bundesweit wieder rund 6.000 bis 8.000 Tiere.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 15.05.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Das Aufklärungsmerkblatt für das Impfen mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer liegt auf dem Schreibtisch einer Arztpraxis, während ein Patient geimpft wird. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Vereinigung der Kassenärzte warnt: Impfversprechen in Gefahr

Die Liefermenge des Biontech-Stoffs an Praxen habe sich halbiert. Die Ärzte fühlen sich gegenüber Zentren benachteiligt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen