"Herzberg am Harz" steht auf einem Schild am Ortseingang von Herzberg. © dpa - Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Wasser stinkt: Papierfabrik in Herzberg verunreinigt Flüsse

Stand: 15.08.2022 13:08 Uhr

Seit Wochen beklagen sich Anwohnende in Herzberg am Harz (Landkreis Göttingen) über schaumiges und stinkendes Wasser in den Flüssen Sieber und dMühlengraben. Nun ist der Verursacher gefunden.

Eine Papierfabrik hat eingeräumt, dafür verantwortlich zu sein. Grund seien Probleme mit der Kläranlage des Unternehmens. Diese könne wegen extremer Hitze und wenig Regen nicht richtig arbeiten, sagte eine Sprecherin dem NDR in Niedersachsen. Das Abwasser des Unternehmens wird den Angaben zufolge nicht mit Chemikalien, sondern durch lebende Mikroorganismen gereinigt. Wenn es zu heiß ist, funktioniere das nicht mehr so gut, so die Sprecherin. Die Mikroorganismen müssten sich nun regenerieren - und das dauere. Wie lange, kann das Unternehmen nicht abschätzen.

VIDEO: Wassermangel: Überall niedrigere Pegelstände (11.08.2022) (1 Min)

Erweiterung der Kläranlage bis Oktober

Die Papierfabrik hat nach eigenen Angaben mittlerweile die Produktion gedrosselt. Zugleich soll die Kläranlage bis zum Herbst erweitert werden: Bereits im Juni sei damit begonnen worden, sagte die Sprecherin. Zusätzliche Technik werde im Oktober installiert. Darüber hinaus habe die Firma kurzfristig einen Kühlturm angemietet, um die Temperatur im Flüsschen Sieber unter Kontrolle zu halten.

Bürgermeister: Trinkwasser ist nicht betroffen

Den Herzberger Bürgermeister Christopher Wagner (SPD) hatten in den vergangenen Wochen nahezu täglich Beschwerden von Einwohnern und Gästen der Stadt erhalten und darauf hingewiesen, dass an einer dauerhaften Lösung gearbeitet werde. Wagner betonte, wie auch die Papierfabrik, dass das Trinkwasser nicht betroffen sei. Umweltschützer hatten zuvor gewarnt, dass dies auch in Gefahr sei.

Weitere Informationen
Die Elbefähre "Amt Neuhaus" fährt an der trockenen Steinmole vorbei zum Anleger. © Jens Büttner/dpa Foto: Jens Büttner

Aktuelle Pegelstände: Niedrigwasser in Elbe, Weser und Ems

In weiten Teilen Norddeutschlands hat es in diesem Sommer kaum geregnet. Die Flusspegel sind vielerorts extrem niedrig. (10.08.2022) mehr

Bäume werfen ihren Schatten auf eine trockene Wiese. © Julian Stratenschulte/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Höchste Dürrewarnstufe für Teile Niedersachsens gemeldet

Die Böden sind laut Landesforsten teils so trocken, dass sie kein Wasser mehr aufnehmen. Die Situation: besorgniserregend. (10.08.2022) mehr

Blick vom Eckberg bei Bodenwerder © picture alliance/Bildagentur-online/Schoening

Niedrigwasser: Fahrgastschiffe auf Oberweser pausieren

Weil die Edertalsperre nur noch minimal Wasser abgibt, sinken die Pegel der Oberweser. Vorerst sind zwei Linien betroffen. (09.08.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 15.08.2022 | 12:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Umweltschutz

Wasserqualität

Mehr Nachrichten aus der Region

Gefahrgutzeichen hängen an einem Tanklaster. (Symbolbild) © picture alliance/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich

Gefahrgut-Unfall: A7 bei Seesen bis Donnerstagmittag gesperrt

Insgesamt waren vier Lkw an dem Unfall beteiligt. Der Fahrbahnbelag der Autobahn in Richtung Kassel muss saniert werden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen