Stand: 25.03.2020 15:33 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Prozessauftakt: Zwei Frauen in Göttingen ermordet

Der Prozess vor dem Göttinger Landgericht hat am Mittwoch begonnen - trotz Corona-Krise.

Vor dem Landgericht Göttingen hat am Mittwoch der Prozess gegen einen 52-jährigen Mann wegen zweifachen Mordes begonnen. Der Angeklagte soll im vergangenen Herbst im Göttinger Stadtteil Grone zwei Frauen schwer attackiert und getötet haben. Der Mann war nach der Tat durch Süd-Niedersachsen geflüchtet. Erst einen Tag später konnten Polizisten ihn in Göttingen stellen und überwältigen.

Göttingen: Doppelmord-Prozess beginnt

Hallo Niedersachsen -

Vor dem Landgericht Göttingen muss sich ein 53-Jähriger verantworten. Ihm wird vorgeworfen, auf offener Straße seine Lebensgefährtin und eine Frau, die ihr helfen wollte, getötet zu haben.

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

44-Jährige angezündet, mit Messer attackiert

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, seiner ehemaligen Lebensgefährtin auf einer Straße in Grone aufgelauert, sie mit einer brennbaren Flüssigkeit bespritzt und angezündet zu haben. Als die 44-Jährige flüchten wollte, habe er sie verfolgt und mehrfach mit einem Messer auf sie eingestochen. Auch einen Feuerlöscher soll der Angeklagte auf sein Opfer geworfen haben, heißt es in der Anklage. Die Frau starb noch am Ort des Verbrechens. Dem Angeklagten wird auch zur Last gelegt, in diesem Zusammenhang ausgerufen zu haben: "Ich hab doch gesagt, mich verlässt man nicht, mich betrügt man nicht". So erläuterte Oberstaatsanwalt Andreas Buick zu Prozessauftakt den Vorwurf der besonders niedrigen Beweggründe.

Kollegin stirbt, zwei Männer werden verletzt

Auch auf eine Kollegin der Frau, die ihr habe zu Hilfe eilen wollen, habe der Angeklagte wiederholt eingestochen. Sie starb später im Krankenhaus. Den Tatablauf hat die Staatsanwaltschaft anhand von Zeugenaussagen und Handyvideos rekonstruiert - zwei Männer, die helfen wollten, wurden ebenfalls durch Messerstiche verletzt. Sie sind Nebenkläger in diesem Prozess.

Drei Mal wegen Vergewaltigung verurteilt

Zu dem Vorwurf des Doppelmordes hat der Angeklagte bislang geschwiegen. Eine lebenslange Haftstrafe gilt als sehr wahrscheinlich. Es wäre nicht die erste Haft für den 52-Jährigen: Bereits drei Mal wurde der Mann wegen Vergewaltigung verurteilt.

Der Prozess findet trotz der Corona-Pandemie statt. Ein Verschieben sei nicht möglich, da der Angeklagte in Untersuchungshaft sitzt, sagte ein Gerichtssprecher. Die Zahl der im Verhandlungssaal anwesenden Personen sei aber beschränkt worden, sodass der Mindestabstand gewährleistet sei.

Weitere Informationen
04:41
Hallo Niedersachsen

Göttingen: Polizei fasst mutmaßlichen Frauenmörder

28.09.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Die Polizei hat in Göttingen den 52-jährigen Verdächtigen festgenommen, nach dem gefahndet worden war. Er soll seine Bekannte getötet und deren Arbeitskollegin tödlich verletzt haben. Video (04:41 min)

Göttingen: Ermittlungen wegen zweifachen Mordes

Nach den tödlichen Attacken auf zwei Frauen in Göttingen sitzt der mutmaßliche Täter in U-Haft. Der Vorwurf: zweifacher Mord. Die Details zu dem Fall sind erschreckend. (29.09.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 25.03.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:07
Hallo Niedersachsen
02:33
Hallo Niedersachsen
02:28
Hallo Niedersachsen