Stand: 03.02.2018 08:46 Uhr

Mordfall Kraemer: Prozessbeginn vor 40 Jahren

80 Beamte, 1.000 Hinweise, 100 Spuren: Vor 40 Jahren hat der Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder der Familie Kraemer begonnen. Ein Jahr hatte es gedauert, bis der Ungar Ferenc Sós sich vor der Schwurgerichtskammer am Landgericht Braunschweig verantworten musste. Die Morde am damaligen Direktor der örtlichen Volksbank, Wolfgang Kraemer, seiner Frau und seinen drei Kindern hatte der Anklagte nie zugegeben. Der Indizienprozess endete mit einer lebenslangen Freiheitsstrafe. Sós hatte dem Gericht zufolge die Familie in deren Haus als Geisel genommen, rund 165.000 DM erpresst und letztlich die Familienmitglieder erdrosselt. Der Hinweis, der die Ermittler zum Verdächtigen führte, kam von einem Sträfling in Hamburg-Fuhlsbüttel, dort war Sós im Dezember 1976, nur wenige Wochen vor der Geiselnahme, entlassen worden. Er starb 2011 in der JVA Celle.

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 02.02.2018 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:40
Hallo Niedersachsen

AfD schaltet umstrittenes Meldeportal frei

17.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
04:23
Hallo Niedersachsen

AfD-Meldeportal: Was darf ein Lehrer sagen?

17.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:57
Hallo Niedersachsen

Ocko: Archäologen im Wettlauf gegen die Zeit

17.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen