Stand: 25.01.2023 10:43 Uhr

Göttingen: Servicekräfte der Uniklinik streiken

Menschen streiken vor dem Klinikum in Göttingen. © NDR Foto: Sebastian Vesper
Die Servicekräfte des Klinikums an der Universitätsmedizin Göttingen fordern mehr Lohn.

Die Gewerkschaft ver.di hat Servicekräfte des Klinikums an der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) bis einschließlich Freitag aufgerufen, die Arbeit niederzulegen. In den Bereichen Wäscherei, Reinigung und Patiententransport laufe alles nur noch auf Sparflamme, hieß es. Die Beschäftigten fordern, dass alle Servicekräfte nicht mehr unterschiedlich, sondern nach dem gleichen Tarifvertrag der Länder bezahlt werden. Um die Verluste durch die Inflation auszugleichen, bräuchten die Service- und Reinigungskräfte an der UMG 20 Prozent mehr Lohn, sagte Thilo Jahn von der Gewerkschaft ver.di. Der Arbeitgeber rechne sein Angebot mit „Taschenspielertricks“ schön, habe nur schrittweise zwölf Prozent und eine Einmalzahlung angeboten, so Jahn. Der Geschäftsführer der Klinikservicegesellschaft, Marcus Bühre, entgegnete, es gebe ein verbessertes Angebot von 20 Prozent mehr Nettolohn über drei Jahre. Es sei unverständlich, dass ver.di starr an der Maximalforderung festhalte. Während des dreitägigen Streiks hat die Uniklinik Notdienste eingerichtet.

 

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 25.01.2023 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Demonstranten bei einer Kundgebung am Schacht Konrad in Salzgitter. © picture alliance/dpa Foto: Swen Pförtner

Schacht Konrad: Bündnis fordert Ende von Endlagerbau

Die Initiative hat einen Appell an die Landesregierung vorgestellt: Rot-Grün soll helfen, das Endlager zu verhindern. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen