Stand: 16.11.2021 20:49 Uhr

Corona: VW setzt wieder verstärkt auf Homeoffice

Das Volkswagen-Logo an den VW-Verwaltungsgebäuden in Wolfsburg © dpa - Bildfunk Foto: Rainer Jensen
Wer bei VW nicht zwingend ins Büro kommen muss, soll von Zuhause aus arbeiten. (Themenbild)

Angesichts der bundesweit wieder stark steigenden Corona-Infektionszahlen setzt der Wolfsburger Autobauer Volkswagen wieder verstärkt auf Arbeiten im Homeoffice. Von Montag an sollen Beschäftigte, die mobil arbeiten können und nicht zwingend im Betrieb sein müssen, bis auf Weiteres von Zuhause aus arbeiten. Das teilte VW am Dienstag mit. "Damit wollen wir unseren Beitrag zur Kontaktminimierung leisten", sagte W-Personalvorstand Gunnar Kilian. Er rief die übrigen Beschäftigten zudem dazu auf, die zur Verfügung gestellten Selbsttests regelmäßig zu nutzen. VW bereitet sich zudem auf mögliche neue gesetzliche Regelungen vor, die 3G für den Arbeitsplatz vorschreiben.

Weitere Informationen
Eine biologisch-technische Assistentin bereitet PCR-Tests auf das Corona-Virus von Patienten im PCR-Labor vom Niedersächsischen Landesgesundheitsamt für die Analyse vor. © picture alliance/dpa/Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

Niedersachsen und Corona: Inzidenz steigt auf 399,9

4.903 Neuinfektionen mit dem Coronavirus meldet das RKI. Alle wichtigen Zahlen für Niedersachsen finden Sie hier. mehr

Auf einem Schild in einer Tür steht "geimpft, genesen". © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Robert Michael

Ampel-Parteien wollen Corona-Maßnahmen verschärfen

Die Ampel-Parteien haben ihren Gesetzentwurf zur Bekämpfung der Corona-Pandemie verschärft. Mehr dazu bei tagesschau.de. extern

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 17.11.2021 | 07:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

VW

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Fahrkarte wird in einen Fahrkartenentwerter gesteckt. © picture alliance/dpa/Susann Prautsch Foto: Susann Prautsch

Nahverkehr: Bus- und Bahnfahren wird im neuen Jahr teurer

Hannover, Braunschweig, Osnabrück - Verkehrsbetriebe erhöhen die Preise. In Celle etwa kosten Tickets 5,8 Prozent mehr. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen