Auf einer Demonstration vor dem Arbeitsministerium wird ein Turm aufgebaut, der den Fachkräftemangel symbolisieren soll. © dpa-Bildfunk Foto: tephanie Pilick
Auf einer Demonstration vor dem Arbeitsministerium wird ein Turm aufgebaut, der den Fachkräftemangel symbolisieren soll. © dpa-Bildfunk Foto: tephanie Pilick
Auf einer Demonstration vor dem Arbeitsministerium wird ein Turm aufgebaut, der den Fachkräftemangel symbolisieren soll. © dpa-Bildfunk Foto: tephanie Pilick
AUDIO: Warum junge Marokkaner nach Deutschland wollen (11.01.2023) (5 Min)

Gastgewerbe im Land in Not: Tausende Arbeitskräfte fehlen

Stand: 12.01.2023 09:39 Uhr

Dem niedersächsischen Gastgewerbe fehlen etwa 10.000 Arbeitskräfte. Laut Deutschem Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) Niedersachsen betrifft der Mitarbeitermangel alle Bereiche der Branche.

So suchten sowohl Hotels als auch Restaurants und Bars Angestellte. "Gefühlt sucht jeder Betrieb im niedersächsischen Gastgewerbe Mitarbeiter", sagte Dehoga-Geschäftsführer Rainer Balke. Dabei tauche das Problem nicht nur in ländlichen Regionen auf. Auch Großstädte und Universitätsstädte seien betroffen.

Vielen Betrieben fehlen Auszubildende

Zudem sind neue qualifizierte Fachkräfte rar. Zwar habe sich die Zahl der Auszubildenden im vorigen Jahr leicht erhöht, allerdings sind laut Balke immer noch nicht die Zahlen aus 2019 erreicht. In dem Jahr gab es im Gastgewerbe nach Angaben von Dehoga noch über 4500 Auszubildende, 2021 seien dagegen nur noch rund 3900 gemeldet gewesen. Die Zahlen für 2022 liegen noch nicht vor.

VIDEO: Nach Corona: Warum kommen die Arbeitskräfte nicht zurück? (25.02.2022) (9 Min)

Mehr Gehalt und flexiblere Arbeitszeiten

Der Mitarbeitermangel erkläre sich laut Balke durch den demografischen Wandel und sinkende Zahlen von Schulabgängern. Weiter haben die Schließungen während der Corona-Pandemie zu einem Vertrauensverlust in die Branche geführt. Dabei seien die Arbeitsbedingungen aufgrund von Tarifabschlüssen und flexibleren Arbeitszeiten, beispielsweise durch eine Vier-Tage-Woche, besser geworden, sagte der Dehoga-Geschäftsführer. Um das Gastgewerbe weiter zu stärken, fordert der Verband von der Politik, die abgesenkte Mehrwertsteuer auf Speisen dauerhaft beizubehalten. Für diese gilt bis Ende des Jahres der ermäßigte Steuersatz von sieben Prozent.

Weitere Informationen
Zwei Personen füllen Essen mit großen Löffeln auf Teller. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jan Woitas Foto: Jan Woitas

Gastronomen: "Das dicke Ende könnte auch 2022 noch kommen"

Niedersachsens Gastronomen blicken mit Sorge auf das Weihnachtsgeschäft. Wegen steigender Preise bleiben Buchungen aus. (13.11.2022) mehr

Sauce wird in einem Hotel aus einer Sauciere auf einen Teller gegeben. © picture alliance/dpa | Annette Riedl Foto: Annette Riedl

Erste Hotels und Restaurants erheben Energiepauschale

Der Dehoga in Niedersachsen hat dafür Verständnis. Die Kunden müssten aber zu Beginn ihres Besuchs davon erfahren. (12.10.2022) mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 12.01.2023 | 09:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Konjunktur

Tourismus

Tarifpolitik

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Einsatzkräfte im Rahmen der RAF-Fahndung in Berlin. Hier wurden zwei Männer festgenommen. © NonstopNews

RAF-Fahndung: Suche nach Garweg und Staub geht weiter

Ein weiteres Objekt in Berlin wird aktuell durchsucht. Die Oberstaatsanwaltschaft Verden sieht sich "dicht dran" an Garweg. mehr