Diese Corona-Regeln gelten jetzt in Niedersachsen

Stand: 18.05.2021 20:15 Uhr

Die niedersächsische Landesregierung hat die Corona-Verordnung erneut angepasst. Seit dem 10. Mai gibt es Lockerungen für Geimpfte und mehr Freiheiten für Gastronomie und Einzelhandel. Ein Überblick.

Das Land reagiert mit der Neufassung der Regelungen auf die landesweit unterschiedliche Infektionslage. Grundsätzlich soll es mit der täglichen Testmöglichkeit für jeden Niedersachsen im Alltag wieder weniger Beschränkungen geben - rund 480 Bürgertestzentren im Land bieten die Tests an und stellen bei negativem Ergebnis entsprechende Bescheinigungen aus. Abhängig macht das die Landesregierung weiterhin vom regionalen Infektionsgeschehen. In Landkreisen, der Region Hannover und kreisfreien Städten gilt nach drei Tagen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 100 die sogenannte "Bundes-Notbremse". Bleibt die Inzidenz fünf Tage darunter, greift die Verordnung der Landesregierung. Sie will die vorhandenen Spielräume für Lockerungen nutzen. Das betrifft die Bereiche Gastronomie, Tourismus, Einzelhandel, Freizeitangebote und Veranstaltungen. In den Fokus rücken auch Kinder und Jugendliche. Auch sollen Schulen und Kitas bis zu einer Inzidenz von 165 offen bleiben.

Weitere Informationen
Zwei Schüler nehmen mit OP-Maske an einer Unterrichtsstunde teil. © picture alliance/Eibner-Pressefoto/Fleig Foto: Fleig

Corona: Schulen und Kitas bleiben bis Inzidenz von 165 offen

Kultusminister Tonne hat am Dienstag Lockerungen angekündigt. Er begründete dies unter anderem mit den Selbsttests. (04.05.2021) mehr

Was seit dem 10. Mai gilt - die zehn wichtigsten Punkte:

1. Kitas und Schulen

Überall in Niedersachsen werden Schulen und Kindertagesstätten im Wechselbetrieb mit festen Gruppen offengehalten bis zum übernächsten Tag nach drei aufeinanderfolgenden Tagen, an denen die Sieben-Tages-Inzidenz von 165 überschritten wird. Die außerschulische Bildung und Erwachsenenbildung werden auch wieder zugelassen. Die Öffnungen im Bildungsbereich werden durch zweimal wöchentliche Tests abgesichert. Das gilt nun auch für die Berufsbildung.

2. Kontaktbeschränkungen

Seit dem 10. Mai werden durch Bundesrecht Menschen deren vollständige Impfung 14 Tage zurückliegt und alle vollständig Genesenen bei den Kontaktbeschränkungen nicht mehr mitgezählt (gilt auch beim Sport). Sie unterliegen auch nicht mehr den in einigen Landkreisen und Kommunen noch geltenden nächtlichen Ausgangssperren. Bereits seit dem 19. April werden in Niedersachsen vollständig Geimpfte und Genesene den Getesteten gleichgestellt. Sie müssen also keine Tests machen.

In allen Landkreisen, der Region Hannover und kreisfreien Städten, die nicht unter die "Bundes-Notbremse" fallen, gilt darüber hinaus Folgendes:

3. Sport

Bis zu 30 Kinder und Jugendliche bis einschließlich 18 Jahren können draußen mit getesteten, geimpften oder genesen Betreuungspersonen wieder Kontaktsport treiben - auch Mannschaftssportarten. Getesteten, vollständig geimpften oder genesenen Erwachsenen ist immerhin kontaktfreier Sport in Gruppen draußen mit mindestens zwei Meter Abstand voneinander wieder möglich. Schwimmbäder können für die Erteilung von Schwimmunterricht und Schwimmkursen geöffnet werden. Unterrichtende und volljährige Teilnehmende müssen getestet sein, die Gruppen dürfen jenseits der Geimpften und Genesenen nicht mehr als 20 Personen umfassen. Solarien dürfen öffnen.

4. Einzelhandel:

In Geschäften bis zu einer Verkaufsfläche von 200 m² ist ein Einkauf nach vorheriger Terminvereinbarung möglich (Click and Meet). Der Zugang zu Geschäften mit mehr als 200 qm Verkaufsfläche ist nur für Menschen mit Nachweis eines negativen Tests, einer vollständigen Impfung oder Genesung zulässig.

5. Außengastronomie:

Die Außenbereiche von Gastronomiebetrieben (mit und ohne Speiseangebot) dürfen mit einem Hygienekonzept, das insbesondere hinreichende Abstände zwischen den einzelnen Tischen vorsieht, bis 23:00 Uhr geöffnet haben. Der Zugang ist nur mit einem negativen Testergebnis möglich, wenn nicht bereits eine vollständige Impfung oder eine Genesung nachgewiesen werden kann. Die Gäste müssen sich an Tischen aufhalten.

6. Gastgewerbe:

Zunächst durften Beherbergungsbetriebe nur für Menschen, die ihren ersten oder zweiten Wohnsitz in Niedersachsen haben öffnen. Diese sogenannte Landeskinderregel hat das Oberverwaltungsgericht allerdings am 18. Mai gekippt. Ab sofort dürfen auch auswärtige Touristen wieder in Niedersachsen übernachten. Für alle Gäste gilt: Sie müssen bei Anreise und mindestens zweimal pro Woche einen negativen Test nachweisen, ausgenommen sind vollständig Geimpfte und Genesene mit Nachweis. Hotels und Pensionen, Jugendherbergen und Campingplätze dürfen nur bis zu 60 Prozent belegt werden, für Ferienwohnungen und Ferienhäuser gilt eine eintägige Wiederbelegungssperre, um die Ab- und Anreise zu entzerren. Zulässig sind mit Testungen bei Anreise und zweimal wöchentlich zukünftig auch wieder mehrtägige Kinder- und Jugendfreizeiten in Gruppengrößen bis 50.

7. Zoos und botanische Gärten:

Der Besuch eines Zoos, eines Tierparks oder eines botanischen Gartens wird nun doch erleichtert: Zoologische und botanische Gärten können bis zu einer 50-prozentigen Kapazitätsgrenze ohne Test besucht werden. Geöffnet werden können dann jedoch nur die Außenbereiche. Sollen auch Innenräume geöffnet werden, gilt für alle nicht vollständig geimpften oder genesenen Besucherinnen und Besucher eine Testpflicht.

8. Weitere touristische Angebote:

Seilbahnen bleiben geschlossen, Sessellifte können geöffnet werden. Angebote von Freizeitparks und ähnlichem unter freiem Himmel können mit einem Nachweis eines negativen Tests, einer vollständigen Impfung oder Genesung in Anspruch genommen werden. Dies gilt auch für touristische Fahrten in im Fahrgastbereich offenen Bussen, Schiffen oder Kutschen (also ohne Dach und Plane).

9. Museen, Galerien, Gedenkstätten:

Der Besuch von Museen, Galerien, Ausstellungen und Gedenkstätten ist nur mit negativem Testnachweis oder dem Nachweis einer vollständigen Impfung oder Genesung möglich. Auch hier gilt eine Kapazitätsbegrenzung von 50 Prozent.

10. Kulturelle Veranstaltungen:

Theater, Kinos Konzerthäuser und Kulturzentren dürfen unter freiem Himmel mit bis zu 250 Personen Sitzveranstaltungen mit Hygienekonzept und hinreichendem Abstand durchführen. Zugangserfordernis ist eine negative Testung, eine vollständige Impfung oder eine Genesung. Erlaubt sind nur Veranstaltungen, die nicht auf eine Interaktion und Kommunikation zwischen den Besucherinnen und Besuchern angelegt sind. Beispiele hierfür sind ein Klassikkonzert, eine Tanzvorführung oder ein Theaterstück, nicht aber ein Fußballspiel.

Was sonst außerdem gilt:

Soweit für den Besuch der vorgenannten Bereiche Testungen vorgeschrieben sind, können dies PCR- oder PoC-Schnell- oder -Selbsttests sein. Die Tests müssen allerdings unter Aufsicht durchgeführt werden. Dies ist in einem zugelassenen Testzentrum möglich. Dort kann ab sofort bei Bedarf auch täglich ein kostenloser Bürgertest in Anspruch genommen werden. Zulässig ist jedoch auch eine Testung unter Aufsicht direkt vor oder im Eingangsbereich eines Geschäftes, eines Gastronomiebetriebes oder einer Veranstaltung. Und schließlich können unter Aufsicht am Arbeitsplatz durchgeführte und bescheinigte Negativtestungen verwendet werden. Jede dieser Bescheinigungen kann innerhalb der 24 Stunden beliebig oft verwendet werden. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 14 Jahren benötigen jenseits des Schulbetriebs keine negativen Testnachweise. Auch wer an Sitzungen kommunaler Gremien teilnimmt, kann, aber muss sich vorher nicht testen lassen. Die inhaltlichen Änderungen in der Corona-Verordnung treten laut Landesregierung heute in Kraft. Sie gelten zunächst bis zum 30. Mai 2021.


09.05.2021 14:51 Uhr

Hinweis der Redaktion: Unter Punkt 3. hieß es zunächst, dass "bis zu 35 Kinder und Jugendliche bis einschließlich 18 Jahren draußen mit getesteten, geimpften oder genesen Betreuungspersonen wieder Kontaktsport treiben" dürfen. Das ist falsch. Die Landesregierung hat diese Angabe korrigiert: Die richtige Zahl lautet 30. Wir haben die Stelle entsprechend geändert.

 

Downloads

Die ab dem 10. Mai geltende Corona-Verordnung

Hier finden Sie die aktuelle Verordnung des Landes Niedersachsen zu den Corona-Maßnahmen. Download (490 KB)

Weitere Informationen
Stephan Weil (SPD) und Bernd Althusmann (CDU) bei einer Pressekonferenz. © picture alliance/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich
85 Min

Dienstag, 4. Mai: Vorsichtige Lockerungen im Land

Niedersachsen bereitet sich auf vorsichtige Corona-Lockerungen vor: Die Pressekonferenz in voller Länge. 85 Min

Zwei Männer sitzen in einem Biergarten in Hannover. © picture alliance/dpa Foto: Ole Spata

Corona-Verordnung: Niedersachsen macht sich weiter locker

Ab 21. Juni gelten für einige Landkreise und kreisfreie Städte Erleichterungen, insbesondere bei Zusammenkünften. mehr

Proben für einen PCR-Test werden von einem Mitarbeiter im Corona-Testzentrum in Nordhorn sortiert. © picture alliance/dpa | Sina Schuldt Foto: Sina Schuldt

Corona in Niedersachsen: Inzidenz sinkt weiter auf 4,9

Das Robert Koch-Institut meldet 54 neue Corona-Infektionen und einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Virus. mehr

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bei einer Pressekonferenz am 30.12.2020. © dpa-Bildfunk Foto: Michael Sohn

Coronavirus-Blog: "Die richtige Balance in dieser Phase finden"

"Wir können jetzt lockern", sagte Spahn in der ARD. Die positive Stimmung dürfe aber nicht zu Übermut führen. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 18.05.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Stephan Weil (SPD) kommt mit Mund-Nasen-Schutz in die Landespressekonferenz im Landtag Niedersachsen. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona-Inzidenz sinkt - und Niedersachsen macht sich locker

Aber die Delta-Variante bereitet Sorgen. Ministerpräsident Weil mahnt zur Vorsicht, um Erreichtes nicht zu verspielen. mehr