Stand: 30.05.2020 08:00 Uhr

Corona: Betrüger wollen Hilfen ergaunern

Der Eingang der Staatsanwaltschaft Hannover. © dpa Picture Alliance Foto: Julian Stratenschulte
Corona-Soforthilfen: Die Staatsanwaltschaften gehen derzeit rund 200 Betrugsverdachtsfällen nach. (Themenbild)

Die Kriminalität macht auch in der Corona-Krise keine Pause. Im Gegenteil: Die staatlichen Soforthilfen für notleidende Betriebe sind auch für Betrüger verlockend. Das berichtet NDR Niedersachsen.

Manchmal sind es nur Missverständnisse ...

Rund zehnmal am Tag fallen den Experten der N-Bank aktuell Ungereimtheiten in den Anträgen für die Corona-Soforthilfen auf. Oft seien es Missverständnisse, die zu Fehlern in den Anträgen führen, sagt N-Bank Sprecher Bernd Pütz. So wie bei einem Gastwirt, der für sein Restaurant, sein Hotel und seinen Tanzsaal jeweils Zuschüsse beantragt hatte, dem aber nur einmal Hilfe zusteht.

... und manchmal steckt dahinter ein Betrugsversuch

In einzelnen Fällen steckt aber auch der Versuch dahinter, zu betrügen. Zumeist seien das Solo-Selbstständige oder kleine Unternehmen mit bis zu fünf Beschäftigten gewesen, sagt Pütz. Die N-Bank meldet das dann an die zuständigen Staatsanwaltschaften. Die Behörden gehen aktuell landesweit rund 200 Verdachtsfällen nach.

Bisher 126.000 Anträge bewilligt

Stutzig werden die N-Bank-Mitarbeiter zum Beispiel, wenn die IBAN fürs Bankkonto und die Adresse nicht zusammenpassen. Oder wenn Konten osteuropäischer Banken angegeben werden. Unabhängig von den aktuellen Fällen werden wir aber grundsätzlich etwa fünf Prozent aller Anträge nachträglich noch einmal genau überprüfen, sagt N-Bank Sprecher Pütz. Nach seinen Angaben hat die Förderbank bislang rund 126.000 Anträge mit einem Volumen von gut 818 Millionen Euro bewilligt. Fast 90 Prozent davon gingen an Solo-Selbstständige und kleine Betriebe mit bis zu zehn Beschäftigten.

 

 

 

Weitere Informationen
Ein Pfeil weist zum Haupteingang der N-Bank in Hannover. © dpa-Bildfunk Foto: Holger Hollemann

NBank bewilligt Corona-Hilfen in 100.000 Fällen

Unterstützung im Kampf in der Corona-Krise: In Niedersachsen hat die landeseigene NBank mittlerweile fast 100.000 Unternehmen und Selbstständigen staatliche Hilfen bewilligt. mehr

Niedersachsens Wirtschaftsminister Althusmann spricht bei der Landespressekonferenz.

50.800 niedersächsische Betriebe in Kurzarbeit

Niedersachsen hat bereits mehr als 320 Millionen Euro an Corona-Finanzhilfe bewilligt. Gleichzeitig befinden sich fast 51.000 Betriebe in Kurzarbeit - mehr als jemals zuvor. mehr

Ein Pfeil weist zum Haupteingang der N-Bank in Hannover. © dpa-Bildfunk Foto: Holger Hollemann

IHK warnt vor Fake-Formularen für Corona-Hilfen

Die Industrie-und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg warnt vor Fake-Antragsformularen für Corona-Soforthilfen. Unseriöse Internetseiten versuchen, Daten der Antragsteller abzufischen. mehr

Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht einen Covid-19-Impfstoff für eine Impfung auf eine Spritze. © picture alliance/Sven Hoppe Foto: Sven Hoppe

Corona in Niedersachsen: Leichte Anpassungen beim Impfen

Künftig wird weniger Impfstoff zurückgestellt. Außerdem soll das Anmeldeverfahren verändert werden. mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona in Niedersachsen: 1.080 neue Infektionen registriert

Das Landesgesundheitsamt hat zudem 20 weitere Todesfälle gemeldet. Der Inzidenzwert liegt bei 67,0. mehr

Eine Mund-Nasen-Maske hängt an einem Tisch im Klassenzimmer. © picture alliance/Eibner-Pressefoto/Weber/Eibner-Pressefoto Foto: Weber/Eibner-Pressefoto

Corona-News-Ticker: Schulen in Hamburg sollen am 15. März öffnen

Einzelheiten zum Öffnungsplan und zur Teststrategie werden morgen veröffentlicht. Weitere Corona-News im Live-Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 30.05.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Fläschchen eines COVID-19-Impfstoffs stehen auf einem Glastisch. © picture alliance / Geisler-Fotopress | Dwi Anoraganingrum Foto:  Geisler-Fotopress

Corona: Niedersachsen will Impfkapazitäten erhöhen

Die Landesregierung will die Zahl der Impfteams von 120 auf 200 aufstocken. Zudem sollen Polizisten bald geimpft werden. mehr