Symbolbild Verkehrsunfalltote © dpa Foto: Christian Hager

Zahl schwerer Verkehrsunfälle in MV steigt wieder

Stand: 16.07.2022 11:10 Uhr

Nachdem die Corona-Pandemie den Straßenverkehr in Mecklenburg-Vorpommern ausgebremst hatte, sind nun wieder mehr Menschen auf den Straßen unterwegs - mit Folgen für das Unfallgeschehen im Land.

Die Zahl der Unfalltoten auf den Straßen ist in Mecklenburg-Vorpommern in der ersten Hälfte dieses Jahres gestiegen. Das geht aus einer Statistik des Innenministeriums hervor. So starben zwischen Anfang Januar und Ende Juni im Nordosten 34 Menschen bei Verkehrsunfällen - fünf mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, ein Anstieg um 17 Prozent.

Weitere Informationen
Ein Fragezeichen im Kopf. © go2 / photocase.de Foto: go2 / photocase.de

Erste Hilfe: Das sollten Sie wissen!

Notruf, Reanimation, rechtliche Lage, Erste Hilfe in Corona-Zeiten: Hier finden Sie Informationen zum Thema. mehr

In ähnlichen Größenordnungen erhöhten sich auch die Zahlen der Schwer- und Leichtverletzten. Die Gesamtzahl aller polizeilich erfassten Verkehrsunfälle wies im ersten Halbjahr mit 25.105 einen Anstieg von 7 Prozent auf. Im Vergleich zum Zeitraum vor der Pandemie zwischen Januar und Juni 2019 wurden im ersten Halbjahr 2022 laut Ministerium allerdings acht Verkehrstote und 325 Verletzte weniger gezählt.

Zweiradfahrer besonders gefährdet

Innenminister Christian Pegel (SPD) mahnte angesichts der wieder leicht steigenden Tendenz zu schweren Unfällen zur Vorsicht und Rücksichtnahme: "Bitte nehmen Sie Rücksicht – auf sich selbst genauso wie auf alle anderen." Autofahrer sollten - selbst, wenn sie die Straßenverkehrsordnung auf ihrer Seite hätten - in brenzligen Situationen Fußgängern, Rad- oder auch Motorradfahrern den Vorrang lassen. Radfahrern, insbesondere Nutzern der deutlich schnelleren E-Bikes, legte der Minister ans Herz, Fahrradhelme zu tragen, auch wenn dies keine Pflicht sei. Der Helm könne im Ernstfall Leben retten.

Der offiziellen Unfallstatistik zufolge hatte es im Corona-Jahr 2021 im Straßenverkehr Mecklenburg-Vorpommerns die wenigsten Toten und Verletzten seit 1990 gegeben.

Weitere Informationen
Ein Polizeiauto steht an einer Straße, davor sind ein Auto und ein Radfahrer auf einem Fahrradweg zu sehen. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Neuer Bußgeldkatalog für Straßenverkehr in Kraft getreten

Für Raser und Falschparker wird es teurer. Wer keine Rettungsgasse bildet, muss mit einem Fahrverbot rechnen. mehr

Ein Polizeiwagen fährt auf der Autobahn durch eine Rettungsgasse. © imago images / Arnulf Hettrich

Rettungsgasse im Stau richtig bilden - sonst droht Bußgeld

Helferinnen und Helfer müssen Unfallstellen schnell erreichen können. Eine freie Rettungsgasse ist dabei im Ernstfall überlebenswichtig. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 16.07.2022 | 12:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Tourismus

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Rostocks Junior Brumado (r.) und Magdeburgs Baris Atik kämpfen um den Ball. © picture alliance/dpa | Andreas Gora

Hansa Rostock will Magdeburg im direkten Duell überholen

Mit einem Sieg können die Mecklenburger am FCM vorbeiziehen. Dafür braucht es aber eine andere Leistung als zuletzt in Berlin. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr