Das Rohr-Verlegeschiff "Fortuna" im Dezember 2020 im Hafen von Wismar © NDR Foto: Christoph Woest

Wismarer Hafenbetreiber trotz Rückgangs zufrieden

Stand: 15.01.2021 05:45 Uhr

Weniger Holzumschlag und deutlich weniger Kreuzfahrtanläufe - im vergangenen Jahr sind dem Hafen Wismar einige Geschäfte entgangen. Es gelang aber auch, neue Einnahmen zu generieren.

Im Seehafen Wismar sind im vergangenen Jahr zwölf Prozent weniger Güter umgeschlagen worden als 2019. Das sei angesichts der Corona-Pandemie ein zufriedenstellendes Jahresergebnis, teilte die Seehafen Wismar GmbH am Donnerstag mit.

Weiterhin mehr Holz über den Landweg

Durch den milden Winter 2019/20 habe der Hafen beim Umschlag von Tausalz einen Rückgang hinnehmen müssen. Aufgrund eines Brandes bei einem Wismarer Holzverarbeiter sei zeitweise weniger Holz umgeschlagen worden. Zudem hat sich den Angaben zufolge der Trend fortgesetzt, dass sich die örtliche Holzindustrie verstärkt mit günstigem Windbruchholz versorgt, was zu Lasten des Imports über den Seeweg gehe. Nach Stürmen und Borkenkäferbefall hatte diese Entwicklung schon 2019 eingesetzt und damals für ein Umschlagminus von vier Prozent gesorgt.

Pipelinebau bringt Liegegebühren

Neben dem Güterumschlag verdient der Seehafen mit anderen Dienstleistungen Geld: So werden dort zum Beispiel Autos gelagert. Weitere Einnahmen brachte der Bau der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2:Das russische Verlegeschiff "Fortuna" machte für zwei längere Aufenthalte in Wismar fest. Dafür wurden entsprechende Hafengebühren fällig. Von den für 2020 geplanten 14 Anläufen von Kreuzfahrtschiffen konnten aufgrund der Corona-Pandemie nur vier stattfinden.

Weitere Informationen
Die "MS Europa" hat als erstes Schiff nach Ausbruch der Corona-Pandemie im Seehafen Wismar angelegt. © NDR Foto: Christoph Woest

Kreuzfahrtschiff legt erstmals seit Corona in Wismar an

Zum ersten Mal seit Ausbruch der Corona-Pandemie hat ein Kreuzfahrtschiff im Seehafen Wismar angelegt. An Bord der "MS Europa" waren nur 100 Passagiere. mehr

Speicher im Hafen von Wismar © NDR Foto: Jan Farclas

Wismar: Löwe-Speicher steht wieder zum Verkauf

Der sogenannte Löwe-Speicher am Alten Hafen in Wismar steht wieder zum Verkauf. Erst 2019 war der dritte Versuch gescheitert, aus dem Gebäude ein Tauchzentrum zu machen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 15.01.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Schweriner Staatskanzlei © NDR Foto: Janine Rudolph

MV-Gipfel zu Corona: Kontroverse Debatten und Proteste erwartet

Zwei Tage nach den Bund-Länder-Beratungen bestimmt Mecklenburg-Vorpommern heute den weiteren Kurs in der Corona-Krise. mehr