Ein Mädchen beim Weihnachtssingen © NDR

Weihnachten in Corona-Zeiten: Manches anders, manches gleich

Stand: 03.12.2020 14:41 Uhr

Die Weihnachtszeit ohne Weihnachtsmärkte drückt bei vielen auf die Stimmung. Dennoch: Vom Weihnachtsbaumkauf über Weihnachtsmärchen bis hin zu Gottesdiensten - viele Traditionen bleiben auch in Corona-Zeiten erhalten.

von Ullrich-Lars Houschka, NDR 1 Radio MV

Die Weihnachtsmärkte in Mecklenburg-Vorpommern fallen in diesem Jahr wegen Corona aus. Zwar sind viele Innenstädte mit Tannen und Lichtern geschmückt, doch so richtig will da eine weihnachtliche Stimmung oft nicht aufkommen. Anderseits zeigt eine NDR Umfrage unter Schwerinerinnen und Schwerinern: Die Mehrheit würde sowieso nicht auf einen Weihnachtsmarkt gehen - aus Angst vor einer Ansteckung. Einzelne sagen zwar ja, aber dann nur unter gewissen Voraussetzungen wie etwa Maske und Abstand.

Verluste für Künstler und Schausteller

Für viele Schausteller ist die Vorweihnachtszeit die umsatzstärkste Zeit im ganzen Jahr. Sie erwirtschaften dann zwischen 30 und 40 Prozent ihres Jahresumsatzes. Jetzt hoffen Budenbesitzer und Betreiber von Fahrgeschäften auf Corona-Hilfen des Landes. Aber es ist für sie ungewohnt, gerade jetzt zu Hause zu sein und nichts zu tun zu haben. Einige suchen sich Nischen: Sie verkaufen gebrannte Mandeln, Zuckerwatte und Schokofrüchte direkt aus einer Eisdiele heraus. Auch die kleinen Kunsthandwerkermärkte fallen aus - für viele Künstler die letzte Chance im Jahr, noch etwas zu verkaufen. Einige laden nun Kunden in die Ateliers und nach Hause sein, ähnlich wie bei "Kunst offen". Vereinzelt stehen auch wieder gelbe Schirme an den Straßen.

Trotzdem: Kein Fest ohne Weihnachtsbaum

Der Weihnachtsbaum-Verkauf läuft normal: mit Maske, mit Abstand. Allerdings fällt der gemütliche Teil aus. Auf der Weihnachtsbaumplantage vom Erdbeerhof Glantz in Hohen Wieschendorf im Klützer Winkel sind zwar mit Abstand ein paar Buden zwischen den Weihnachtsbäumen versteckt, Hofprodukte und Weihnachtsdeko finden Käufer. Aber die richtige Gemütlichkeit - Lagerfeuer, Kunsthandwerk, Fleisch vom Wild, Glühwein - die gibt es dieses Jahr nicht. Ähnlich ist es bei den Forstämtern: Bäume ja. Glühwein und Bratwurst: nein.

Weihnachtsmärchen werden für Schulklassen aufgeführt

Trotz der Corona-Einschränkungen werden die traditionellen Weihnachtsmärchen an den Theatern im Land aufgeführt. Das war aber lange nicht klar. Wochenlang hatten zum Beispiel Schauspielerinnen und Schauspieler am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin aufwendig "Die unendliche Geschichte" geprobt - ohne zu wissen, ob und wann sie das Stück aufführen können. Eine aufreibende Zeit, erzählt Regisseurin Julia Keiling im Podcast: Proben unter Corona-Bedingungen und ohne Premieren-Termin. Jetzt steht fest: Am 10. Dezember wird "Die unendliche Geschichte" am Mecklenburgischen Staatstheater das erste mal gezeigt, weitere Aufführungen folgen. Ins Theater dürfen allerdings nur Schulen und Schulklassen, die sich vorab für die Aufführung angemeldet haben.

Weihnachten in den Kirchen

Gottesdienste sind erlaubt, aber Konzerte, Krippenspiele und Märkte drinnen darf es nicht geben. Einige Kirchgemeinden lassen sich deshalb etwas einfallen: zum Beispiel in Grevesmühlen und in der Kirchgemeinde Dambeck-Beidendorf mit musikalischen Gottesdiensten im Freien. Die Kirche in Grevesmühlen plant auch Online-Übertragungen und Mitschnitte der Gottesdienste, damit alle teilnehmen können, denn die Plätze in den Kirchen sind begrenzt. Die Nordkirche überträgt Gottesdienste beispielsweise auf YouTube, die Kirche in Schönberg bietet einen Außengottesdienst an Heiligabend auf dem Schönberger Marktplatz an. Schon am 20. Dezember gibt es um 17 Uhr ein offenes Singen mit Abstand vor der Kirche - jeder darf dazukommen und mitsingen.

Weitere Informationen
Thomas Naedler © Ndr.de Foto: Ndr.de

Dorf-Stadt-Kreis – gute Geschichten aus MV

Reporter aus den Regionalstudios des NDR mit guten Geschichten aus MV: Zusammen mit Gastgeber Thomas Naedler erzählen sie, was die Leute bewegt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 03.12.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Nahaufnahme einer Impfspritze © photocase Foto: willma...

Bis Mitte Februar ein Viertel Impfdosen weniger

Mecklenburg-Vorpommern wird bis Mitte Februar rund ein Viertel weniger Impfdosen des Pharma-Unternehmens BioNTech/Pfizer ausgeliefert bekommen als bislang geplant. mehr

Manuela Schwesig (SPD), Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, sitzt in der Staatskanzlei vor einem Monitor, auf dem Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) zu sehen sind. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Schwesig will Corona-Schutzmaßnahmen verlängern

Weitere Schließungen und ein Herunterfahren der Wirtschaft will die Ministerpräsidentin in Mecklenburg-Vorpommern vermeiden. mehr

Neubrandenburg: Der angeklagte Stiefvater im Prozess um den gewaltsamen Tod der sechsjährigen Leonie aus Vorpommern wird vor Beginn des Revisionsverfahrens in das Landgericht gebracht. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Revisionsprozess Mordfall Leonie: Stiefvater schweigt

In dem neuen Verfahren soll die Motivlage des wegen Mordes verurteilten Stiefvaters genauer geprüft werden. mehr

Ein Mitarbeiter hält in einem Impfzentrum eine Spritze in der Hand. © picture alliance/dpa/Sina Schuldt Foto: Sina Schuldt

Impfzentrum in Waren nimmt Betrieb auf

Im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte sind bereits rund 1.600 Personen geimpft worden. mehr