Stand: 08.10.2018 11:57 Uhr

Warnung vor Niedrigwasser auf der Müritz

Etwa 60 Zentimeter niedriger als üblich liegt der Pegelstand der Müritz momentan.

Wegen Niedrigwassers auf der Müritz hat die Wasserschutzpolizei Bootsführer davor gewarnt, die Fahrrinnen zu verlassen. Vor wenigen Tagen war bereits ein Schubboot auf Grund gelaufen.

Untiefe vor der Hafeneinfahrt

Zu der Havarie war es gekommen, weil der ortsfremde Bootsführer die Fahrrinne verlassen hatte und auf die Untiefe "Warener Berg" lief, die kurz vor der Hafeneinfahrt von Waren liegt. Das sagte die Wasserschutzpolizei auf NDR Anfrage. Das Schiff konnte den Angaben zufolge erst nach mehreren Versuchen freigeschleppt werden.

Pegel 60 Zentimeter tiefer als üblich

Die Wasserschutzpolizei rät deswegen, dass auch Sportboote sich auf der gesamten Müritz an die gekennzeichneten Fahrwege halten sollen. So sei genügend Tiefgang garantiert, heißt es. Der Pegel der Müritz ist seit dem Frühjahr wegen der anhaltenden Trockenheit um rund 60 Zentimeter gefallen. Der aktuelle Wasserstand kann auf der Internetseite der Wasserstraßen und Schifffahrtsverwaltung des Bundes oder der Pegelkarte für Mecklenburg-Vorpommern nachgelesen werden.

Weitere Informationen

Natur pur im Müritz-Nationalpark

Wälder und Seen prägen den Müritz-Nationalpark im südlichen Mecklenburg-Vorpommern. Die nahezu unberührten Buchenwälder von Serrahn im östlichen Teil zählen zum Weltnaturerbe. mehr

Hier sammeln sich die Kraniche

Zehntausende Kraniche legen auf dem Weg in den Süden jetzt einen Stopp im Norden ein. An ihren Rastplätzen, etwa in der Diepholzer Moorniederung, lassen sich die Vögel gut beobachten. mehr

Link

Pegelkarte für Mecklenburg-Vorpommern

Wie hoch steht das Wasser in Flüssen und an Küsten Mecklenburg-Vorpommerns? Das Pegelportal des Landesamts für Umwelt, Naturschutz und Geologie gibt Antworten. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 08.10.2018 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:24
Nordmagazin
06:24
Nordmagazin
02:39
Nordmagazin