Stand: 22.06.2016 20:04 Uhr

Warnstreik bei Pfanni: 24 Stunden Ausstand

Bild vergrößern
Bei Pfanni in Stavenhagen soll die Arbeit erst am Donnerstagmorgen wieder anlaufen.

Die Beschäftigten der Nahrungsmittelindustrie in Mecklenburg-Vorpommern setzen ihre Warnstreiks fort. Seit Mittwochmorgen haben die Mitarbeiter des Kartoffelverarbeiters Pfanni in Stavenhagen (Mecklenburgische Seenplatte) die Arbeit niedergelegt. Dieses Mal soll die Produktion für 24 Stunden stillstehen, teilte die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mit.

NGG plant auch Streiks in anderen Betrieben

Die Gewerkschaft geht davon aus, dass sich rund 150 der über 200 Pfanni-Beschäftigten an dem Warnstreik beteiligen. Die Arbeit soll erst am Donnerstagmorgen wieder anlaufen. Es ist bereits der dritte Streik bei Pfanni innerhalb eines Monats. Weitere Warnstreiks in anderen Betrieben der Ernährungsindustrie im Land seien geplant, teilte die Gewerkschaft mit.

Arbeitgeber haben höheres Angebot zurückgezogen

Hintergrund sind die bislang ergebnislosen Verhandlungen im Tarifstreit mit dem Arbeitgeberverband Nordernährung. Die Gewerkschaft will eine Angleichung der Einkommen an das Westniveau erreichen. Die Arbeitgeber hatten zwischenzeitlich eine Erhöhung von 7,0 Prozent angeboten, dies aber wieder zurück gezogen. Sie bieten nun wie zuvor 2,4 Prozent mehr Geld an.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 22.06.2016 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

04:15
Nordmagazin