Drei Kraniche fliegen über Schilf bei Groß-Mohrdorf. © picture-alliance / dpa Foto: Ronald Wittek

Trockenheit setzt Kranichen in Mecklenburg-Vorpommern zu

Stand: 14.08.2022 10:50 Uhr

In den vergangenen beiden Jahren sah es nicht gut aus für den Kranichnachwuchs. Wegen anhaltender Trockenheit waren viele Feuchtgebiete ausgetrocknet - für die Bodenbrüter fatal. In diesem Jahr aber waren die Tiere wieder erfolgreicher im Brutgeschäft.

Wie viele Kraniche die weit mehr als 5.000 Brutpaare im Land aufgezogen haben, ist noch unklar. Fest steht aber schon: Es gibt große lokale Unterschiede. "Grund dafür ist der gefallene Niederschlag in diesem Jahr", erklärt Günter Nowald, Leiter des Kranichschutzzentrums Groß Mohrdorf.

Im Untersuchungsgebiet zwischen Karow, Goldberg und Lübz (alle Landkreis Ludwigslust-Parchim) sei es beispielsweise viel zu trocken gewesen. Anders sieht es im Landkreis Vorpommern-Rügen aus. "Hier haben die Kraniche mehr Junge aufgezogen als in den vergangenen Jahren", sagt der Experte weiter.

Wasser schützt Nachwuchs vor Raubtieren

Kraniche nisten bevorzugt in Mooren und Sümpfen. Umgeben von Wasser sind ihre Gelege geschützt vor Raubtieren. Fehlt das Wasser aufgrund anhaltender Trockenheit, fehlt auch der Schutz. Waschbären oder auch Füchse haben dann ein leichteres Spiel. In der Folge suchen sich die Vögel sichere Brutreviere. Um den Kranichbestand zu sichern, wünscht Noval sich, dass das Land mehr Flächen für Vernässungsprojekte zur Verfügung stellt, damit die Vögel in MV eine gesicherte Perspektive haben.

Weitere Informationen
Ein Storch fliegt einen Horst an, auf dem ein weiterer Storch sitzt. © picture alliance/dpa Foto: Ursula Düren

Wieder kein gutes Storchen-Jahr in Mecklenburg-Vorpommern

Vogelschützer haben eine erste Zwischenbilanz gezogen. Die fällt nicht besonders gut aus. mehr

Wisente gehen auf der Mecklenburgischen Seenplatte durchs Wasser.

Podcast Dorf-Stadt-Kreis: Wisente in Damerow

Die neue Folge des Podcasts Dorf-Stadt-Kreis widmet sich den größten Landsäugetiere Europas, die so gut wie ausgestorben waren: Wisente. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 14.08.2022 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine EU-Fahne weht an einem Mast © picture alliance / Bildagentur-online/Ohde Foto: picture alliance / Bildagentur-online/Ohde

Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern: Zwei Tage in Brüssel

Ministerpräsidentin Schwesig erhoffen sich neue Kontakte auf der europäischen Bühne und politische Fortschritte unter anderem bei Energiefragen. mehr

30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Stefan Kuna und Theresa Hebert mit der Funkhausband. © NDR Foto: Svenja Pohlmann

Geburtstagsfest am Funkhaus: 10.000 feiern 30 Jahre NDR in MV

Mit insgesamt rund 10.000 Besuchern hat der NDR in und am Landesfunkhaus Schwerin seinen 30. Geburtstag in Mecklenburg-Vorpommern gefeiert. mehr

NDR MV Highlights

Synchronisation des Knarrens einer Ballongondel in einem Kinderfilm mithilfe der Creek Box. © NDR/ExtraVista Film & TV/Erik Lötsch
29 Min

Steinbeck bei Goldberg: Hier entstehen die Sounds fürs Kino

Peter Burgis ist der Star unter den Geräuschemachern. Der Meister der Töne lebt und arbeitet in einem mecklenburgischen Dorf. 29 Min

NDR Empfang im Landesfunkhaus Schwerin: Chefredakteurin Gordana Patett und Landesfunkhausdirektor Joachim Böskens © NDR Foto: Jens Büttner
166 Min

NDR MV Live: Der NDR Jahresempfang 2022

Rund 250 Gäste aus Politik, Kultur, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben sind gekommen, um beim NDR Jahresempfang "30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern" zu feiern. 166 Min

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

Stefan Kuna ist der NDR 1 Radio MV Glücksbringer

Was könnte schöner sein, als Menschen glücklich zu machen? Stefan Kuna geht mit seiner Show auf eine besondere Mission. mehr