Stand: 12.11.2018 15:51 Uhr

Ställe abgebrannt - Ursache Brandstiftung

Bild vergrößern
Laut Polizei schließt der Gutachter eine technische Ursache für die beiden Feuer in den Putenställen aus (Symbolbild).

Die Brände in einer Putenmastanlage in Heinrichswalde bei Torgelow (Landkreis Vorpommern-Greifswald) gehen mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Brandstiftung zurück. Nach Angaben der Polizei in Neubrandenburg hat der Gutachter eine technische Ursache für beide Brände ausgeschlossen.

In der vergangenen Woche waren auf dem Gelände der Putenmastanlage zwei 80 und 100 Meter lange, leere Ställe abgebrannt. Mehrere Feuerwehren konnten ein Übergreifen der Flammen auf weitere Ställe mit Tieren verhindern. So wurden Menschen und Tiere nicht verletzt. Der Schaden wurde auf insgesamt rund 150.000 Euro geschätzt. Nach Angaben des Betreibers sollten am Tag des zweiten Brandes Puten in den Stall gebracht werden.

Ausbruch der Vogelgrippe vor vier Jahren

Der Großbetrieb in der Nähe von Friedland war bereits vor vier Jahren in die Schlagzeilen geraten, als dort zum ersten Mal in Deutschland die Vogelgrippe mit dem Erreger H5N8 ausbrach. Damals mussten 31.000 Puten und das gesamte Geflügel getötet werden. Der asiatische Subtyp der Vogelgrippe H5N8 gilt als besonders aggressiv.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 12.11.2018 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

00:38
Nordmagazin