Gebäuder der Stadtwerke in Wismar

Stadtwerke Wismar im "stabilen Notbetrieb"

Stand: 03.11.2021 15:42 Uhr

Gut sechs Wochen nach dem Cyberangriff auf die Stadtwerke Wismar läuft dort nun ein "stabiler Notbetrieb". Die Hälfte der Systeme konnte inzwischen wieder neu aufgebaut werden, wie es hieß.

Die Mitarbeiter können wieder Rechnungen schreiben, Zählerwechsel bearbeiten, Bankverbindungen und geänderte Adressen der Kunden aufnehmen, wie die Stadtwerke am Mittwoch mitteilten. Und auch die eigenen Rechnungen können die Stadtwerke wieder begleichen, hieß es weiter. Nach dem Angriff mussten alle 67 Rechner abgeschaltet werden, die Mitarbeiter seien nun mit Laptops ausgestattet worden.

Trojaner schon im Mai installiert

Inzwischen haben Forensiker den Angriff analysiert. Sie konnten herausfinden, dass der Trojaner bereits Anfang Mai installiert worden war. Der Angriff selbst sei dann erst knapp fünf Monate später erfolgt. Der Energieversorger ging daraufhin umgehend vom Netz. Eine Lösegeldforderung haben die Stadtwerke nach eigenen Angaben nicht erhalten. Anfang kommenden Jahres rechnet das Unternehmen damit, in den Normalbetrieb zurückzukehren.

Weitere Informationen
Eine KI-Wissenschaftlerin des Landeskriminalamt Niedersachsen arbeitet an Computerbildschirmen. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Cyberangriff in Westmecklenburg: Kein Normalbetrieb mehr in diesem Jahr

Hinweise auf den Diebstahl personenbezogener Daten gebe es zwar nicht, ganz ausschließen können die Experten dies aber nicht. mehr

Die Fotokomposition zeigt verschiedene digitale Endgeräte, die im Dunkeln leuchten. © picture alliance/Pacific Press Foto: Andrea Ronchini

Angriff auf Daten in MV: So gehen die Kriminellen vor

Ermittler vom Landeskriminalamt suchen immer noch nach den Hintermännern der Cyberangriffe. Dabei könnte es auch um Lösegeldforderungen gehen. mehr

Zwei Hände schreiben auf der Tastatur eines Laptops, auf dem dunklen Bildschirm sind grüne Buchstaben und Zahlen zu erkennen. © dpa picture alliance Foto: Silas Stein

Experten: Land fehlt Strategie zur Datensicherheit

Hackerangriffe auf die IT der Landesverwaltung sind nach Expertenmeinung weiterhin jederzeit möglich. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | NDR MV Live | 03.11.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Das Kreuzfahrtschiff "Global 1" ist zu rund 80 Prozent fertiggestellt © NDR Foto: NDR

Genting beantragt Insolvenz - Hoffnung auf "Global Dream"-Verkauf

Mit der Insolvenz des Mutterkonzerns wird die Schaffung einer Transfergesellschaft für die MV-Werften drängender. mehr