Leizen: Bei einer Verkehrskontrolle wird die Einhaltung der Einreiseregeln in den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte überwacht. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Seenplatte: Die meisten Einwohner bleiben nach 21 Uhr zu Hause

Stand: 18.01.2021 18:03 Uhr

Die Einwohner an der Mecklenburgischen Seenplatte halten sich nach Einschätzung der Polizei überwiegend an die strengen Ausgangsbeschränkungen wegen der Corona-Lage.

Nach Angaben der Inspektion Neubrandenburg gab es innerhalb einer Woche 87 Verstöße gegen Ausgangssperre und Kontaktbeschränkungen. In der Folge habe es 26 Anzeigen wegen der Ausgangssperre und 24 andere Anzeigen gegeben. An der Seenplatte als Corona-Hochrisiko-Gebiet gelten eine Ausgangssperre zwischen 21 und 6 Uhr, eine 15-Kilometer-Beschränkung um den Wohnort mit bestimmten Ausnahmen und ein touristisches Einreiseverbot.

Vereinzelt Verstöße gegen strenge Corona-Regeln

Wegen der hohen Zahl an Corona-Neuinfektionen dürfen sich maximal drei Jugendliche oder Erwachsene aus höchstens zwei Haushalten treffen. Am vergangenen Wochenende fielen vereinzelt größere Gruppen durch Lärm auf, die zusammen feierten. Einigen Polizei-Streifen seien auch Autos aufgefallen, in denen nach 21 Uhr drei oder mehr Personen unterwegs gewesen seien. Oft werde Unkenntnis der Regelungen als Ausrede genannt.

40 Fahrzeuge mussten an der Landesgrenze umkehren

Wegen der Einreisesperre wurden an den Kreisgrenzen vergangene Woche 1.100 Fahrzeuge kontrolliert. Knapp 40 Fahrzeuge mussten wieder umkehren, die Insassen waren Touristen, die laut Corona-Verordung nicht einreisen dürfen. Die schärferen Corona-Regeln sollen an der Seenplatte noch bis Ende Januar gelten. Die Wochen-Inzidenz war am Sonntag erstmals wieder unter 200 gefallen - auf 194,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

Weitere Informationen
Bei einer Frau wird ein Abstrich mit einem langen Wattestäbchen in der Nase gemacht. © pathermedia Foto: ryanking999

Corona-News-Ticker: Inzidenz-Wert in SH liegt weiter über 50

Die Behörden meldeten 209 Neuinfektionen. Die Zahl der Todesfälle in Deutschland stieg auf über 70.000. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Corona in MV
Der Rostocker Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen © NDR Foto: Martin Möller

"Wir sind Gesundheitsamt" - Madsen wirbt für Pilotprojekt

Rostocks Oberbürgermeister hat seine Vorschläge für einen Weg aus dem Lockdown konkretisiert. So soll Shoppen bald mit Termin möglich sein. mehr

Polizisten haben auf Usedom eine Kontrollstelle aufgebaut. © NDR Foto: Screenshot

Polizei in Vorpommern weist mehr als 100 Tagestouristen ab

Verstärkte Corona-Kontrollen: Die Polizei will das ganze Wochenende das Einreiseverbot für Tagestouristen durchsetzen. mehr

Ein Kalender mit projezierten Coronavieren (Montage) © PantherMedia, Colourbox Foto: belchonock

1 Jahr Corona und wir in MV: Chronologie

Wie das Coronavirus das vergangene Jahr in Mecklenburg-Vorpommern bestimmt hat. mehr

Viren schweben durch einen Tunnel aus Zahlen. © Fotolia, panthermedia Foto: Mike Kiev, lamianuovasupermail

Das Coronavirus in MV: Zahlen und Verläufe

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in Mecklenburg-Vorpommern haben sich hierzulande mehr als 24.000 Menschen infiziert. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 18.01.2021 | 16:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Der Rostocker Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen © NDR Foto: Martin Möller

"Wir sind Gesundheitsamt" - Madsen wirbt für Pilotprojekt

Rostocks Oberbürgermeister hat seine Vorschläge für einen Weg aus dem Lockdown konkretisiert. So soll Shoppen bald mit Termin möglich sein. mehr