Freilandgänse stehen vor einem Stall. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Schon zwölf Geflügelpest-Fälle - Vögel in Tierpark getötet

Stand: 22.10.2021 18:16 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es erstmals in diesem Herbst Vogelgrippe-Fälle. Der Virustyp H5N1 wurde inzwischen bei zwölf Vögeln nachgewiesen. Im Tierpark Greifswald mussten viele Vögel getötet werden.

Der Tierpark in Greifswald bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Seit Donnerstag ist dort bei elf tot aufgefundenen Vögeln das Geflügelpest-Virus H5N1 bestätigt worden. Das teilte der Amtstierarzt des Landkreises Vorpommern-Greifswald, Holger Vogel, mit. Anfangs wurde das Virus bei einem Storch und einer Zwerggans des Tierparks festgestellt. Die Vögel im Tierpark sollen nun in regelmäßigen Abständen getestet werden.

Rund 60 Vögel werden getötet

Das Veterinäramt nimmt an, dass sich die Vögel in den Volieren angesteckt haben könnten. Amtstierarzt Vogel sagte NDR 1 Radio MV, dass es weitere Verdachtsfälle gebe. In dem Tierpark leben rund 360 Vögel. Von ihnen wurden rund 60 getötet - darunter Enten, Gänse, Schwäne und ein Nandu. Diese Tiere könnten Kontakt zu infizierten Vögeln gehabt und sich ebenfalls mit der Vogelgrippe angesteckt haben.

Der Tierpark Greifswald war bereits im Frühjahr 2017 von der Tierseuche betroffen. Ebenso wurde das Virus in Proben von einem auf der Insel Koos aufgefundenen Seeadler nachgewiesen.

Weitere Informationen
Diese Gänse erfrischen sich in einem Wasserbecken auf einer Wiese. © Cordula Sönnichsen Foto: Cordula Sönnichsen

Vogelgrippe: Wie gefährlich ist das Virus?

Aus dem Virus kann sich die Gefügelpest entwickeln. Welche Tiere sind betroffen? Kann sich der Mensch anstecken? mehr

Backhaus appelliert an Geflügelhalter in MV

Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD) appellierte an die Geflügelhalter im Land, besonders achtsam zu sein und die Biosicherheitsmaßnahmen genau einzuhalten. Hierzu gehöre, das zuständige Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt über unklare Krankheits- und Todesfälle bei Geflügel zu informieren und die Tiere schnellstmöglich auf Geflügelpest untersuchen zu lassen. "Des Weiteren darf Wildvögeln kein Zugang zu Futter, Einstreu und Gegenständen gewährt und Tiere dürfen nicht mit Oberflächenwasser getränkt werden, zu dem wildlebende Vögel Zugang haben", so Backhaus. Es müsse verhindert werden, dass das Virus in die Nutztierbestände eingetragen wird. "Das Weihnachtsgeschäft steht vor der Tür und ich rate daher den Geflügelhaltern, Bestände, die zur Schlachtung anstehen, schon jetzt zu schlachten."

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 22.10.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Hansa Logo im Stadion.

2. Fußball-Bundesliga live: Hansa Rostock - HSV

Die Zweitliga-Partie Hansa Rostock - HSV am 19. Spieltag jetzt als Vollreportage hören. Audio-Stream

NDR MV Highlights

Heinz Galling und Horst Hennings stehen in einem Angelkeller. © NDR
44 Min

Neu: Rute Raus als Videopodcast bei Youtube

Heinz Galling und Horst Hennings in der Schatzkammer: Horsts Angelkeller. Bei Haken, Mäuseködern & Knicklichtern im Gefrierfach. 44 Min

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

NDR 1 Radio MV Bonuswochen: Jeden Morgen Chance auf 500 Euro

Heizen, Strom, Einkaufen - vieles wird teurer. Bei den Bonuswochen winkt die Chance auf 500 Euro von den VR-Banken. mehr

Lottokugeln fliegen vor blauem Hintergrund. © Fotolia Foto: ag visuell

Spielend gewinnen: Zeit ist Geld beim Quiz 6 in 49

Das schnellste Quiz in Mecklenburg-Vorpommern in der Stefan Kuna Show: Bewerben Sie sich jetzt zum Mitspielen. mehr

Podcast Akte Nord Stream 2 - Eine Pipeline unter Wasser © iStock Foto: golero

Akte Nord Stream 2 - Gas, Geld, Geheimnisse

Wie viel Einfluss übte Russland auf die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern aus? In diesem Podcast öffnen wir die Akte Nord Stream 2. mehr