Stand: 14.01.2019 12:01 Uhr

Prora: 200 neue Wohnungen in Block 5 geplant

Im letzten verkauften Block der NS-Hinterlassenschaft in Prora auf Rügen sollen bis zu 200 neue Wohnungen entstehen. Nach Angaben des Landkreises Vorpommern-Rügen wurde die Immobilie an eine Projektgruppe verkauft, die derzeit bereits den Block 4 saniert.

Sanierung für 60 Millionen Euro

Für rund 60 Millionen Euro will die Bauart GmbH den letzten noch nicht komplett sanierten Block zu Wohneinheiten für Familien, Senioren und Singles ausbauen. Über den Kaufpreis des rund 300 Meter langen Gebäudeteils wurde Stillschweigen vereinbart. Der Umbau soll im kommenden Jahr beginnen.

Jugendherberge bleibt erhalten

Zuvor müsse allerdings noch der Bebauungsplan von der Gemeinde Binz angepasst werden, hieß es. Die Jugendherberge, die im insgesamt 450 Meter langen Block 5 untergebracht ist, bleibe dauerhaft erhalten. In dem mittleren Gebäudeabschnitt, der nach wie vor dem Landkreis gehört, soll ein Dokumentationszentrum entstehen. Land und Bund kündigten bereits an, den Bau des Zentrums zu finanzieren.

Prora: Aufbau, Verfall und Sanierung

Um heutigen Wohnbedürfnissen gerecht zu werden, hat der Landkreis den Anbau von Balkonen und Loggien an das denkmalgeschützte Gebäude erlaubt, bestätigte ein Kreissprecher. Mögliche Lärmbelastungen für die Mieter der Dauerwohnungen sollen durch eine "Pufferzone" mit Arztpraxen und Saisonwohnungen für Gastronomiemitarbeiter zwischen dem Dokumentationszentrum und den Wohnungen reduziert werden.

Großteil der Anlage an Privatinvestoren verkauft

Der Block 5 war der letzte Teil der auf etwa 4,5 Kilometer geplanten und auf 2,5 Kilometer erhaltenen Anlage, der noch in öffentlicher Hand ist. Der Bund hatte seit 2004 die Blöcke 1 bis 4 des einst von den Nationalsozialisten als "Seebad der 20.000" konzipierten Areals an Privatinvestoren verkauft.

Weitere Informationen

Dokumentationszentrum in Prora rückt näher

26.11.2018 13:00 Uhr

Das geplante Dokumentationszentrum in Prora auf Rügen hat eine wichtige Hürde genommen. Der Landkreis Vorpommern-Rügen will nun doch die Trägerschaft für die Sanierung übernehmen. mehr

Prora: Kreistag stimmt Verkauf von Block 5 zu

Der letzte noch unverkaufte Block 5 des NS-Baus Prora geht in privaten Besitz über. Der Kreistag von Vorpommern-Rügen gab grünes Licht für den Deal. Dort sollen vor allem Wohnungen entstehen. (02.10.2018 ) mehr

Prora - Der "Koloss von Rügen"

02.01.2018 09:00 Uhr

Als "Seebad der 20.000" hatten die Nazis die riesige Anlage in Prora auf der Insel Rügen geplant. Lange Zeit verfielen die denkmalgeschützten Gebäude - heute sind sie wieder interessant. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 14.01.2019 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

00:36
Nordmagazin
03:00
Nordmagazin