Fischer landen in Wiek ab. © NDR Foto: Uwe Kantz aus Hinrichshagen

EU-Fischfangquoten: Welche Chancen haben Küstenfischer in MV?

Stand: 13.10.2021 15:54 Uhr

Die Ostseefischer in MV dürfen laut neuer EU-Fangquoten in der westlichen Ostsee kaum noch gezielt Dorsch und Hering fangen. Für die Küstenfischerei in Mecklenburg-Vorpommern geht es nun um die Existenz.

Zur Idylle an der Küste gehören die Fischkutter in den Häfen und das Fischbrötchen dazu. Nach den jüngsten Beschlüssen der EU-Fischereiminister zu den Fangquoten für Hering und Dorsch droht ihnen nun das Aus. Nach Angaben der Fischer im Greifswalder Ortsteil Wieck, wo viele Küstenfischer noch vom Fischfang allein leben, fühlen sich viele der Fischer vor Ort "wie überfahren", seit am Dienstag die neuen Fischfangquoten für Dorsch und Hering in der westlichen Ostsee bekanntgegeben wurden. Für viele gehe es nun um die Existenz.

Weitere Informationen
Morgens nach dem Fang: "Mindy" kehrt zurück nach Freest © NDR/Clipfilm

Ostsee-Fangquoten: Backhaus kritisiert Ungleichbehandlung

Der Fischfang in der westlichen Ostsee wird stark beschränkt. Landwirtschaftsminister Backhaus fordert, die kleinen Fischer zu schützen. mehr

Traditionsberuf der Küstenfischerei am Ende?

Vor Ort ist die Stimmung gespalten. Einige erwägen früher in Rente zu gehen, andere, die ihre Schiffe modernisiert hatten, hoffen noch auf Ausgleichszahlungen für Investitionen der letzten Jahre. Christopher Zimmermann, Leiter des Thünen-Institutes für Ostseefischerei, hat zumindest für den Hering noch Hoffnung. Ausschlaggebend für den Rückgang des Herings in der westlichen Ostsee sei eher der Klimawandel.

Weitere Informationen
Blick auf die Küste am Kap Arkona auf Rügen. © fotolia.com Foto: Micha R

Ostsee: Das Brackwassermeer heizt sich auf

Die Ostsee erwärmt sich Wissenschaftlern zufolge schneller als andere Meere: Die Temperatur des Brackwassermeeres ist in den vergangenen Jahren um 1,5 Grad gestiegen. mehr

Durch die Erwärmung der Ostsee und eine Verschiebung der jahreszeitlichen Abläufe produziere der Hering seit 2004 immer weniger Nachwuchs - das sei nicht primär ein Überfischungsproblem, so Zimmermann. Ein wesentlicher Stressfaktor für die Heringspopulation sei allerdings die Landwirtschaft. Hier sieht Zimmermann die Politik in der Pflicht. Nötig sei eine deutliche Reduktion des Nährstoffeintrags am Greifswalder Bodden, wo sich der Hering zum Laichen zurückziehe. Anders sähe es beim Dorsch aus. Dieser sei über Jahrzehnte überfischt worden. Nun müsse man abwarten, wann sich der Bestand erhole, Zimmermann zeigte sich jedoch optimistisch.

Weitere Informationen
Heringe schwimmen in der Ostsee © picture-alliance Foto: Wolfram Steinberg

Ostsee: Wie der Klimawandel dem Hering zusetzt

Wissenschaftler sehen mit Sorge auf den Hering in der Ostsee: Immer weniger Jungfische wachsen im Greifswalder Bodden auf - Grund sei offenbar die Erwärmung des Wassers. mehr

Backhaus: Strikte Maßnahmen wirken wie ein Berufsverbot

Mecklenburg-Vorpommerns Agrarminister Till Backhaus (SPD) hat enttäuscht auf die neuen EU-Vorgaben zum Fang von Dorsch und Hering in der westlichen Ostsee reagiert. Die strikten Maßnahmen zum Erhalt der geschwächten Bestände seien für die Fischer wie ein Berufsverbot, so Backhaus. Er wolle alles dafür tun, um die kleinen handwerklichen Kutter- und Küstenfischereibetriebe zu erhalten - etwa ein Dorschaufzuchtprogramm realisieren. Eine Möglichkeit sehe er auch in mehr Aquakulturanlagen zur Produktion von Fischen. Diese würden den Fischern mit hoher Förderung angeboten werden und sollen gleichzeitig der Gastronomie, Hotellerie und dem Angeltourismus in Mecklenburg-Vorpommern zugutekommen. Ein weiteres Instrument könne eine neue Düngemittelverordnung sein, die die Nährstoffeinträge in die Ostsee reduzieren soll, so Backhaus.

Weitere Informationen
Morgens nach dem Fang: "Mindy" kehrt zurück nach Freest © NDR/Clipfilm

Beratungen über Fangmengen: Ostseefischerei in der Krise

Erstmals sind die Bestände der beiden wichtigsten Arten Dorsch und Hering gleichzeitig in schlechtem Zustand. mehr

Morgens nach dem Fang: "Mindy" kehrt zurück nach Freest © NDR/Clipfilm
29 Min

Der letzte Fang? Ostseefischer vor dem Aus

Der Klimawandel bedroht den Heringsbestand. Die Fischer zwischen Rügen und Usedom müssen ums Überleben kämpfen. 29 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 13.10.2021 | 16:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Fischerei

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Zwei gelbe Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen liegen aufeinander © picture alliance / Eibner-Pressefoto | Fleig / Eibner-Pressefoto

Krankentage: MV 2022 bundesweit Spitzenreiter

Die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern sind im vergangenen Jahr laut Erhebungen der Krankenkassen besonders häufig krank gewesen. mehr

NDR MV Highlights

Ein Foto von Michael Jäger, verwendet im Nordmagazin, zeigt einen Kometen im Weltall © Screenshot

Grüner Komet C/2022: So lässt er sich jetzt beobachten

Als er vor 50.000 Jahren zuletzt zu sehen war, lebten noch die Neandertaler. Jetzt nähert sich Komet C/2022 E3 wieder der Erde. mehr

Moderatorin Theresa Hebert summt die neuen Kopfhörerhits ein © NDR Foto: Jan Baumgart

Die NDR 1 Radio MV Kopfhörer-Hits: Titel erraten und gewinnen

Gesummten Titel erraten und mehrmals täglich mindestens 100€ gewinnen: Vom 9. Januar bis zum 3. Februar hören Sie bei NDR 1 Radio MV die Kopfhörer-Hits mehr

Lottokugeln fliegen vor blauem Hintergrund. © Fotolia Foto: ag visuell

Spielend gewinnen: Zeit ist Geld beim Quiz 6 in 49

Das schnellste Quiz in Mecklenburg-Vorpommern in der Stefan Kuna Show: Bewerben Sie sich jetzt zum Mitspielen. mehr

Podcast Akte Nord Stream 2 - Eine Pipeline unter Wasser © iStock Foto: golero

Akte Nord Stream 2 - Gas, Geld, Geheimnisse

Wie viel Einfluss übte Russland auf die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern aus? In diesem Podcast öffnen wir die Akte Nord Stream 2. mehr