Stand: 23.02.2023 06:00 Uhr

A19: Polizei sucht Unfallopfer mit Hund und Hubschrauber

Ein Unfall auf der A19 bei Güstrow gibt der Polizei Rätsel auf. Nach ersten Erkenntnissen war ein 42-Jähriger auf ein unbeleuchtetes, auf der rechten Spur stehendes Fahrzeug aufgefahren und verletzt worden, teilte die Polizei mit. Das stehende Fahrzeug wurde durch den Aufprall gegen die Mittelschutzplanke geschleudert und blieb auf dem Dach liegen. Die Insassen entfernten sich zu Fuß von der Unfallstelle und konnten trotz Suche mit Hunden und einem Hubschrauber nicht gefunden werden. Warum das Auto auf der Autobahn stand, ist unklar.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 23.02.2023 | 06:00 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/News,kurzmeldungmv9738.html

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein E-Auto wird an einer Ladesäule geladen. © picture alliance Foto: scully

E-Mobilität: Mecklenburg-Vorpommern im Ländervergleich weit hinten

Laut dem ADAC belegt Mecklenburg-Vorpommern den vorletzten Platz. Auf 18.000 E-Autos kommen hierzulande durchschnittlich 20 Ladepunkte. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr