Stand: 04.10.2019 14:20 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Nach Thomas-Cook-Pleite: Hilfen für Hotels in MV

Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) hat heute in Schwerin den von der Thomas-Cook-Insolvenz betroffenen Unternehmen Hilfe zugesichert. Ein Maßnahmenpaket soll Hotels in Mecklenburg-Vorpommern unterstützen und Entlassungen verhindern. Das teilte er bei einem Treffen mit dem Tourismusverband des Landes sowie dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) mit.

Bürgschaften und Darlehen möglich

Zu diesem Maßnahmenpaket gehört eine Unternehmens-Hotline (0385 5885588), die vor circa fünf Jahren im Zusammenhang mit der Werftenkrise eingerichtet wurde. Diese wird wiederbelebt, damit betroffene Hotels dort ihren Fall vortragen können. Es werde dann sehr genau und individuell geprüft, was das Richtige für jedes Unternehmen ist, so Glawe. Möglich seien Bürgschaften und Darlehen. Außerdem gebe es die Variante, Mitarbeiter der Hotelbranche in Kurzarbeit zu schicken, oder sie mit Fort- und Weiterbildungen zu beschäftigen, die zu 50 Prozent von der Arbeitsagentur übernommen werden sollen. Glawe betonte, dass jedem betroffenen Unternehmen geholfen werde - egal, wie groß oder klein es sei. Über die zu erwartenden Kosten konnte der Minister noch keine Auskünfte geben.

Videos
Eine Frau räumt ein Hotelzimmer auf.
6 Min

Thomas-Cook-Pleite bedroht kleine Hotels

Die Pleite des Reiseveranstalters Thomas Cook ist besonders für kleine Hotels in MV Existenz bedrohend. Schon seit Juli sind offenbar die Rechnungen nicht mehr beglichen worden. 6 Min

Schaden in Einzelfällen mehr als 100.000 Euro

Die Pleite des Reiseveranstalters "Thomas Cook" hat auch Folgen für Tourimusanbieter in Mecklenburg-Vorpommern. Nach aktuellen Schätzungen sitzen mehr als 100 Häuser auf unbezahlten Rechnungen für Leistungen aus den Monaten Juli bis September. Allein auf Usedom seien Rechnungen von mehr als einer Million Euro unbezahlt geblieben. Laut Dehoga beträgt der finanzielle Schaden pro Betrieb in den meisten Fällen zwischen 50.000 Euro und mehr als 100.000 Euro. Einige Kleinbetriebe mit geringen Bettenzahlen seien deshalb in ihrer Existenz bedroht. Die Betriebe hätten zwar die Übernachtungs- und Versorgungsleistungen erbracht, dafür jedoch kein Geld erhalten. Dies werde zu Entlassungen von Beschäftigten und zu Betriebsstilllegungen führen, sagte Dehoga-Präsident Lars Schwarz am Mittwoch.

Weitere Informationen
Ein Puppenliegestuhl auf Sand mit Strandgut vor einem Holzherz mit der Aufschrift Hotel und fünf Sternen. © fotolia.com Foto: Kathrin39

Thomas-Cook-Pleite bedroht kleine Hotels

Die Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook bedroht nach Einschätzung des Hotel- und Gaststättenverbandes in Mecklenburg-Vorpommern zahlreiche kleine Betriebe. mehr

Die Hecks von zwei großen Flugzeugen © dpa-Bildfunk Foto: Silas Stein/dpa

Flugausfälle, Verspätungen und Pleiten - was nun?

Immer wieder kommt es zu Flugausfällen und Verspätungen für Reisende. Wann darf man sein Ticket stornieren? Was passiert bei einem Streik, was bei einer Insolvenz? Ein Überblick über die Rechte. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 04.10.2010 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Rostocks Jan Löhmannsröben (M.) kämpft gegen Saarbrückens Tim Golley (l.) und Mario Müller um den Ball. © imago images / Eibner

Hansa Rostock verliert bei Aufsteiger Saarbrücken

Erster Rückschlag am zweiten Spieltag: Hansa Rostock hat in der Dritten Liga verdient beim Aufsteiger 1. FC Saarbrücken verloren. mehr

Reimund Pniok im Porträt. © NDR

"Es ist Wehmut, die mich überfällt"

Beim Tutower Senf sorgte kanadisches Senfmehl für die nötige Schärfe. Nach der Wende kommen ab 1990 schwere Zeiten auf die Konserven- und Senffabrik zu, doch der Senf überlebt - bis 2020. mehr

Löscharbeiten in Neustrelitz © NDR Foto: Heike Becker

Mann stirbt nach Brand: Rechtsstreit um Frauentod endet

Nach dem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Neustrelitz ist der 55 Jahre alte Mieter gestorben. Mit dem Tod des Mannes endet ein jahrelanger Rechtsstreit um den Tod einer Frau in Alt Rehse. mehr

Bettina Martin © dpa-Bildfunk Foto: Frank Hormann

Martin: An Regeln halten, Schulschließungen vermeiden

Um flächendeckende Schulschließungen zu verhindern, müssten sich alle an die Corona-Maßnahmen halten, so MV-Bildungsministerin Martin. Kritik gab es auf dem Lehrertag in Rostock am langsamen Internet-Ausbau. mehr