Mehrere Tausend Menschen demonstrieren gegen Corona-Maßnahmen

Stand: 07.12.2021 12:00 Uhr

In mehreren Städten in Mecklenburg-Vorpommern haben insgesamt mehr als 2.000 Menschen gegen die Corona-Maßnahmen der Landes- und Bundesregierung demonstriert. Es waren aber auch hunderte Gegendemonstranten auf den Straßen. NDR MV live berichtet am Nachmittag.

Die größte Demonstration gab es in Rostock: Dort gingen nach Schätzungen der Polizei etwa 1.700 Personen auf die Straße, um gegen die Corona-Regeln zu demonstrieren. In der vergangenen Woche waren es etwa halb so viele Demonstranten gewesen. Die Gegner der Corona-Maßnahmen zogen durch die Rostocker Innenstadt und haben unter anderem gefordert, dass sofort alle Corona-Schutzregeln aufgehoben werden. Durch den Umzug gab es auch erhebliche Verkehrsbehinderungen im Feierabendverkehr.

Weitere Informationen
Demonstranten zogen vor das Haus von Ministerpräsidentin Schwesig

Corona-Demos: Demonstranten kurz vor Schwesigs Wohnhaus gestoppt

Es wurden mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet. Innenminister Pegel verurteilte das Vorgehen der Demonstranten scharf. mehr

Demo und mehrere Gegendemos in Greifswald

In Greifswald folgten mehr als 200 Menschen dem Aufruf des AfD-Kreisverbandes Vorpommern-Greifswald unter dem Motto "Deutschland - aber normal! Impfzwang verhindern! Corona-Wahn stoppen!" Bei ihrem Umzug durch die Innenstadt wurden sie laut Polizei jedoch von insgesamt fünf Mahnwachen unterbrochen, an denen sich mehr als 600 Gegendemonstranten beteiligt haben. Im Laufe des Abends kam es allerdings zu mehreren Zwischenfällen: Dabei nahm die Polizei zwei Gegendemonstranten fest - wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und wegen versuchter Körperverletzung.

Unangemeldete Demo in Schwerin

In Schwerin haben sich mehrere hundert Menschen zu einer Demo zusammengetan - allerdings unangemeldet. In diesem Ausmaß, so heißt es von der Schweriner Polizei, war die Demo nicht erwartet worden. Deswegen mussten Polizeikräfte nachgeordert werden. In der Innenstadt waren die Teilnehmer außerdem in Richtung des Wohnhauses von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) gegangen. Nach Polizeiangaben wurden die Demonstranten knapp 100 Meter vor der Adresse von Polizeibeamten umgeleitet. Die Polizei hat in Schwerin mehrere Strafanzeigen aufgenommen - wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz, wegen zweier Widerstände gegen eingesetzte Polizeibeamte sowie wegen Beleidigung. Zudem wurden Platzverweise erteilt.

Demos auch in Ribnitz-Damgarten, Güstrow und Neubrandenburg

Auch in Ribnitz-Damgarten haben etwa 200 Impfgegner vor dem Rathaus demonstriert - hier gab es ebenfalls eine Gegendemo. In Neubrandenburg zogen etwa 500 Menschen gegen die Corona-Regeln durch die Stadt. In Güstrow haben laut örtlicher Polizei rund 80 Personen unangemeldet auf dem Markt gegen die Corona-Maßnahmen protestiert.

Weitere Informationen
Karl Lauterbach (SPD) spricht bei einer Pressekonferenz. © picture alliance/photothek | Florian Gaertner Foto: Florian Gaertner

Corona-Ticker: Lauterbach spricht sich gegen Impfregister aus

Der Bundesgesundheitsminister sieht datenschutzrechtliche Bedenken. Zudem dauere der Aufbau zu lange. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Corona in MV
"Abstand halten" steht auf einem Schild in einer Straße in Kopenhagen. © picture alliance/dpa Foto: Nick Potts

Omikron: So gehen die Nachbarländer damit um

Dänemark lockert trotz hoher Inzidenzwerte einige Corona-Regeln, in Polen ist der Corona-Expertenrat zurückgetreten und Österreich plant eine Impfpflicht. mehr

Auf einer Straßenkreuzung in Rostock steht ein Polizeiwagen mit Blaulicht. Im Hintergrund ziehen Demonstranten vorbei, im Vordergrund sind mehrere Polizisten zu sehen. © TeleNewsNetwork Foto: TeleNewsNetwork

Proteste gegen Corona-Politik - Festnahmen in Rostock

Demonstrationen zur Corona-Politik gab es in mehr als 25 Städten. In Rostock und Grimmen blieb es nicht friedlich. mehr

Ein Kind schwimmt auf einen Mann zu. © imago images Foto: biky

Corona-Lockerungen im Kreis Vorpommern-Greifswald

Schwimmbäder, soziokulturelle Zentren und Kultureinrichtungen können wieder öffnen, viele Theater bleiben aber vorerst geschlossen. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 07.12.2021 | 15:25 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Polizeibeamter mit Fährtensuchhund © NDR Foto: NDR

Rostocker Kriminalpolizei fasst Verdächtigen nach Überfällen

Nach drei Überfällen auf Senioren wurde ein Tatverdächtiger auf Fahndungsfotos erkannt und in seiner Wohnung festgenommen. mehr