Ein Schild mit "Stop Covid" auf einer Intensivstation © NDR Foto: Screenshot

MV für Ende der Lohnfortzahlung bei Ungeimpften

Stand: 22.09.2021 17:36 Uhr

Das könnte ungemütlich werden für die meisten Ungeimpften: Schnelltests sind bald nicht mehr kostenlos und am Mittwoch haben die Gesundheitsminister von Bund und Ländern beschlossen: Vom 1. November an entfällt für Menschen ohne Corona-Schutz die Lohnfortzahlung bei behördlicher Quarantäne. Die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern hat für die Neuregelung gestimmt.

von Stefan Ludmann, NDR 1 Radio MV

Der Beschluss war vorbereitet, er kam nicht überraschend. Bereits nach gut zwei Stunden Beratung war klar: Eine bundeseinheitliche Regelung steht. Die meisten Nicht-Geimpften müssen demnächst bei angeordneter Quarantäne auf eine Lohnfortzahlung verzichten. Ausgenommen von der Regelung sollen Menschen sein, für die es keine Impfempfehlung gibt und die sich nicht impfen lassen können. Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) ist zufrieden. Das Land habe stets auf eine einheitliche Regelung gesetzt und sich für eine Übergangsfrist stark gemacht. "Bis zum 1. November haben noch alle Unentschlossenen Gelegenheit, sich impfen zu lassen", sagte die Ministerin.

Weitere Informationen
Fünf Babys liegen nebeneinander. © picture alliance / Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild/dpa Foto: Waltraud Grubitzsch

Corona-News-Ticker: Weniger Geburten im dritten Pandemiejahr

Ein Grund für den Rückgang nach dem geburtenstarken Jahr 2021 könnte unter anderem die späte Impfempfehlung für Schwangere sein. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Drese: Beschluss ist "nur konsequent"

Drese verwies auf das Infektionsschutzgesetz. Das regele schon jetzt und nicht erst zu Corona-Zeiten, dass eine Entschädigung wegfallen könne, wenn trotz Impfmöglichkeiten auf einen Schutz verzichtet werde. Dieser Schutz werde im Rahmen der Impfkampagne "überall im Land" schon seit langem angeboten. Diese Voraussetzung im Sinne des Gesetzes sei erfüllt, deshalb sei es "nur konsequent" jetzt diesen Schritt bei der Entschädigung zu gehen.

Opposition kritisiert Entscheidung

Die Opposition im Landtag sieht das anders. Die Linke erklärte, die Lohnfortzahlung müsse auch für Ungeimpfte bleiben. Die Menschen müssten weiter Miete zahlen. Außerdem wachse die Gefahr, dass sich Betroffene dann nicht testen lassen würden, um einer Quarantäne zu entgehen. Der Landtagsabgeordnete Henning Foerster (die Linke) befürchtet außerdem, dass die Neuregelung zum "Einfallstor" für eine komplette Abschaffung der Lohnfortzahlung werde. Die AfD meinte, die Landesregierung setzte den Menschen nach dem Motto "Impfen oder Lohnausfall" die Pistole auf die Brust.

Lohnfortzahlung in MV

Wenn Mitarbeiter in Quarantäne geschickt werden und nicht arbeiten können, haben sie Anspruch auf Erstattung ihres Verdienstausfalls. Diese Lohnfortzahlung übernimmt der Arbeitgeber. Er bekommt das Geld im Fall einer behördlichen angeordneten sogenannten Absonderung auf Antrag vom Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGuS) zurückerstattet. Mehr als vier Millionen Euro hat das Land Mecklenburg-Vorpommern bisher für die Corona-Lohnfortzahlung ausgegeben. Mittlerweile sind meist Ungeimpfte von einer Quarantäne betroffen - weil sie erkrankt sind, zum Kreis von Kontaktpersonen gehören oder weil sie aus Hochrisikogebieten aus dem Ausland zurückkehren.

Die nun beschlossene Streichung der Lohnfortzahlung für Ungeimpfte gilt ab November im Falle einer angeordneten Quarantäne, aber nicht im Krankheitsfall.

Arbeitgeber: Schwierige Umsetzung

Kritik kommt auch vom Arbeitgeberverband im Land. Es sei schwierig, so Geschäftsführer Sven Müller, die Regelung umzusetzen. Denn bisher hätten die Unternehmen kein Recht zu erfahren, ob Mitarbeiter geimpft oder ungeimpft seien. Müller fürchtet Konflikte in den Betrieben, entweder werde der Lohn freiwillig weiter gezahlt oder der betroffene Mitarbeiter nehme für die Zeit der Quarantäne unbezahlten Urlaub.

Auch der DGB-Nord hat Bedenken. Grundsätzlich, so Gewerkschafts-Vize Ingo Schlüter, stehe man hinter der Impfkampagne. Es dürfe aber nicht sein, dass es Mitarbeiter erster und zweiter Klasse gebe. "Wir finden nicht gut, dass Kolleginnen und Kollegen ihren Impfstatus offenbaren müssen, einen Impfzwang durch die Hintertür lehnen wir ab." Schlüter meinte, die bisherige Regelung sollte in Kraft bleiben.

Corona in MV
7-Tages-Inzidenz der Hospitalisierungen vom 01. Dezember 2022. © NDR

Corona in MV: 864 Neuinfektionen - keine weiteren Todesfälle

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern steigt auf 396,4. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt bei 9,9. mehr

Der Schriftzug "Landratsamt" hängt am Gebäude des Landratsamtes Vorpommern-Rügen. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Auch CDU wettert gegen Pläne für höhere Landrätebesoldung

Die Kritik an den Plänen von Innenminister Pegel wächst: Die CDU spricht von einem "abenteuerlichen" Vorhaben. mehr

Rotes Backsteingebäude - Landesverfassungsgericht © gemeinfrei

Urteil zum Corona-Schutzfonds: Jubelt der Finanzminister zu früh?

Nach dem Urteil des Landesverfassungsgerichts zum Corona-Schutzfonds gießen Kritiker wie der Landesrechnungshof Wasser in den Wein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 22.09.2021 | 16:15 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine Intensivpflegerin versorgt auf einer Kinder-Intensivstation einen am Respiratorischen Synzytial-Virus (RS-Virus oder RSV) erkrankten Patienten, der beatmet wird. © picture alliance/dpa | Marijan Murat Foto: picture alliance/dpa | Marijan Murat

Ministerin Drese: Länder unterstützen sich bei RSV-Welle gegenseitig

In MV sei die Lage noch nicht dramatisch. Man könne deshalb derzeit auch Kinder aus Berlin oder Hamburg behandeln, so Drese auf NDR Info. mehr

NDR MV Highlights

Blick auf den Rostocker Weihnachtsmarkt mit Riesenrad und Pyramide © imago images Foto: Bildwerk

Weihnachtsmärkte in Mecklenburg-Vorpommern 2022

Ob in der Landeshauptstadt Schwerin, in der Scheune oder auf einem Schloss: Das Angebot zwischen Ostsee und Seenplatte ist vielfältig. mehr

Jan und Andreas Demond sitzen an einem Tisch. © Screenshot

Jan kommt kochen: Alle Rezepte der Weihnachtsfolgen im Nordmagazin

Jan-Philipp Baumgart reist durch MV, um mit Ihnen zusammen Ihr liebstes Weihnachtsgericht zu kochen. mehr

Weihnachtliche Deko und Geld auf einem Tisch © Pixabay/ Bruno

Das NDR 1 Radio MV Weihnachtsgeld

Weihnachten steht vor der Tür und wir sorgen in der Stefan Kuna Show für Freude und gute Laune - mit dem NDR 1 Radio MV Weihnachtsgeld. mehr