Stand: 26.06.2019 17:45 Uhr

MV Werft Stralsund: Höheres Pensum für Arbeiter

Bild vergrößern
Der Bau des Expeditions-Kreuzfahrtschiffs hat sich verzögert, weil mit dem Bau solcher Schiffe teilweise die Erfahrung fehlt. (Archivbild)

Die Arbeiter der MV-Werft in Stralsund müssen in den kommenden zwei Monaten mehr Wochenstunden arbeiten als bisher. Die Maßnahme sei erforderlich, um den Bau eines Expeditions-Kreuzfahrtschiffs pünktlich fertigzustellen, so der Betriebsratsvorsitzende gegenüber NDR 1 Radio MV.

Pro Woche fünf Stunden Mehrarbeit

Anstatt der bisher 40 Wochenstunden werden die Werftarbeiter im Juli und im August 45 Stunden pro Woche arbeiten. Auf die Mehrarbeit haben sich Geschäftsführung und Betriebsrat geeinigt. Für die Arbeiter ist das eine gute Nachricht. Bei der internen Versammlung soll es sogar Applaus gegeben haben. Zuvor hatte es darüber Spekulationen gegeben, dass der Standort Stralsund gefährdet sein könnte. Dementsprechend groß war die Erleichterung.

Personalaufstockung statt Urlaubsstopp

Einen Urlaubsstopp, den einige befürchtet hatten, wird es nicht geben. Stattdessen wird das Personal weiter aufgestockt. Momentan sind 650 Beschäftigte auf der Stralsunder Werft tätig. Der Bau des Expeditions-Kreuzfahrtschiffs hat sich verzögert, weil mit dem Bau solcher Schiffe teilweise die Erfahrung fehlt.

Weitere Informationen

MV Werft Stralsund: Schiffsbau verzögert sich

21.06.2019 16:30 Uhr

Der Bau eines Expeditions-Kreuzfahrtschiffs auf der MV Werft in Stralsund verzögert sich offenbar. Es gibt Gespräche über eine Verlängerung der Wochenarbeitszeit. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Der Tag | 26.06.2019 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

03:02
Nordmagazin
02:43
Nordmagazin