Stand: 25.01.2019 13:55 Uhr

MV-Schüler bei Klima-Demo in Berlin

Bild vergrößern
Die Schwedin Greta Thunberg hat mit ihrem "Schulstreik für das Klima" die Schülerbewegung begründet.

Tausende Schüler sind am Freitag zu einer Klima-Demonstration in Berlin zusammengekommen. Dort tagt die Kohlekommission und berät über die Zukunft der Kohleverstromung in Deutschland. Mit den sogenannten "Fridays for Future" setzen sich Schüler mittlerweile weltweit für mehr Engagement im Klimaschutz ein. Dafür gehen sie bewusst freitags nicht zur Schule sondern demonstrieren.

Freistellung statt Streik

Auch aus Mecklenburg-Vorpommern sind einige Dutzend Jugendliche in die Hauptstadt gefahren: So sind etwa 30 Schülerinnen und Schüler aus Sternberg und Schwerin aufgebrochen, außerdem einzelne Schüler beziehungsweise kleinere Gruppen aus Rostock und den Landkreisen. Die meisten Schüler haben das Gespräch mit der Schulleitung gesucht, haben ihr Anliegen erklärt und um Freistellung gebeten. Manche Schulen haben das auch genehmigt - andere wollten das Votum aller Fachlehrer für diesen Freitag haben. Für manche Schüler haben auch die Eltern um Freistellung gebeten.

Viel Unterstützung für Schüler

Wie mit den Anträgen letztlich umgegangen wird, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Viele Lehrer, Schulleiter und auch Bildungsministerin Birgit Hesse (SPD) finden es durchaus gut, dass Schüler sich für den Klimaschutz engagieren, dass sie sich selbst organisieren, vernetzen und ihre Meinung vertreten. Die Schulpflicht müsse aber erfüllt werden, heißt es zumindest aus dem Bildungsministerium.

16-jährige Schwedin als Vorbild

Die Initiative "Fridays for Future" ruft seit Dezember junge Menschen dazu auf, jeden Freitag gegen die Klimapolitik und für den Kohleausstieg zu demonstrieren. Vorbild der Schüler ist der "Schulstreik für das Klima" der 16-jährigen Schwedin Greta Thunberg. Sie protestiert seit mehreren Monaten immer freitags gegen den Klimawandel und geht dann nicht zur Schule. Bekannt wurde sie wegen ihrer Rede auf der Weltklimakonferenz im polnischen Kattowitz. Die Schülerin rief am Freitag auf der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums in Davos Top-Manager und Spitzenpolitiker zu Sofortmaßnahmen gegen den Klimawandel auf. "Ich will, dass ihr handelt, als wenn euer Haus brennt, denn das tut es", appellierte die Schwedin.

Weitere Informationen

"Fridays for Future"-Demo: Schüler für das Klima

Statt zur Schule zu gehen, protestieren Hamburger Schüler für mehr Klimaschutz. Am Freitag sind sie zur Großdemo nach Berlin gefahren, um die dort tagende Kohlekommission unter Druck zu setzen. mehr

Link

Wie eine 15-Jährige für das Klima kämpft

Die Protestaktion "Schulstreik fürs Klima" der 15-jährigen Schwedin Thunberg hat Nachahmer in aller Welt gefunden. tagesschau.de berichtet. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 25.01.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:00
Nordmagazin