Eine ältere Frau schaut aus einem Fenster. © fotolia.com Foto: pololia

Landtag beschließt Runden Tisch gegen Einsamkeit im Alter

Stand: 06.10.2022 18:42 Uhr

Der Landtag von Mecklenburg-Vorpommern will einen Runden Tisch gegen Einsamkeit im Alter einrichten. SPD und Linke hatten das per Antrag gefordert.

An dem Runden Tisch sollen Vertreter von Seniorenverbänden, Kommunen und aus der Freien Wohlfahrtspflege sitzen und gemeinsam beraten, wie ältere Menschen besser am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Einsamkeit im Alter sei ein zunehmendes gesellschaftliches Problem, sagte Gesundheitsministerin Stefanie Drese (SPD). "Wir wollen deshalb Strategien gegen Einsamkeit erarbeiten und so den Grundstein für ein landesweites Bündnis gegen Einsamkeit legen."

Unterstützung im Umgang mit digitaler Kommunikation

Drese sagte, dass auch Engagement ein wichtiger Schlüssel sei, um Einsamkeit vorzubeugen, Teilhabe zu ermöglichen und Gemeinschaft zu fördern. Deswegen gebe es die Ausbildung zum Seniortrainer. Fast 800 Senioren hätten diese Ausbildung bereits erfolgreich abgeschlossen. Sie engagierten sich nun beispielsweise beim Vorlesen in Kindertagesstätten, als Job- oder Familienpate oder als Wunschoma oder -Opa. Ältere Menschen sollen außerdem dabei unterstützt werden, Computer und Tablets für die digitale Kommunikation zu nutzen.

Opposition: Viele Worte, wenige Taten

Die Grünen kritisierten, dass eine Verbindlichkeit fehle. Schon den Ergebnissen der Enquete-Kommission "Älter werden in MV" seien seit 2016 keine Taten gefolgt. Die Probleme in den Bereichen Gesundheit und Pflege seien nach wie vor gravierend. Die CDU wolle sich dem Runden Tisch nicht verwehren, dieser sei aber vor allem Wahlkampf der SPD, hieß es von den Christdemokraten.

Die FDP forderte die Erstellung eines Einsamkeitsberichts, der alle Bevölkerungsgruppen einbezieht. "Einsamkeit hat viele Gesichter und ist keine Frage des Alters", sagte die Abgeordnete Barbara Becker-Hornickel. Dennoch treffe sie gerade viele ältere Menschen. "Sie schleicht sich unmerklich ins Leben ein und kann krank machen." Die seniorenpolitische Sprecherin der Linken, Elke-Annette Schmidt, betonte, in der Seniorenpolitik müsse es um mehr gehen als um Pflege und Versorgung.

Mehr als jeder dritte Einwohner in MV ist älter als 60

Laut Drese stellen die Senioren die größte Bevölkerungsgruppe in Mecklenburg-Vorpommern. Mit rund 565.000 Einwohnern sind über 35 Prozent der Gesamtbevölkerung im Nordosten 60 Jahre oder älter. Mit einem Altersdurchschnitt von 47,7 Jahren liegen im Bundesvergleich nur Thüringen und Sachsen-Anhalt noch knapp darüber.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 06.10.2022 | 17:10 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Fahrzeug des Katastrophenschutzes rückt aus. © Screenshot

Großflächiger Stromausfall auf Usedom behoben

Dank ihrer Notstromversorgung waren Rettungsdienste und Feuerwehren während der rund zwölfstündigen Störung einsatzbereit. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr