Auf einer Plattform am Pipeline-Verlegeschiff "Castoro 10" vor der Südostspitze Rügens arbeiten Fachleute an der Verbindung zwei bereits im Vorjahr verlegter Leitungsstücke der Ostsee-Erdgaspipeline Nord Stream 2 © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Land will Stiftung für Nord-Stream-Pipeline gründen

Stand: 27.11.2020 15:31 Uhr

Die Arbeiten an der Ostseepipeline Nord Stream 2 sind gestoppt, weil die USA mit Sanktionen drohen. Jetzt will Mecklenburg-Vorpommern mit einer Stiftung helfen.

von Stefan Ludmann, NDR 1 Radio MV

Mecklenburg-Vorpommern verstärkt seine Bemühungen, das Gaspipeline-Projekt Nordstream 2 trotz des Widerstands aus den USA zu Ende bauen zu lassen. Das Land will für das deutsch-russische Vorhaben jetzt offenbar eine gemeinnützige Stiftung gründen. Unter ihrem Dach sollen Firmen weiter an der Leitung arbeiten können. Die Planungen für die Stiftung, die zentral in der Staatskanzlei gesteuert werden, sind nahezu abgeschlossen.

USA: Europa im "Würgegriff" Russlands

Offenbar will das Land mit dieser Stiftung Firmen, die an der Pipeline bauen und Rohre verlegen, vor Sanktionen aus den USA schützen. Die Amerikaner hatten allen beteiligten Unternehmen Strafmaßnahmen angekündigt. Für die Verantwortlichen - beispielsweise die Chefs im Hafen Mukran auf Rügen oder den Bürgermeister von Sassnitz - wurden Einreiseverbote angedroht. Die Arbeiten sind deshalb seit vergangenen Dezember gestoppt. Die USA meinen, Europa gerate durch das Energiegeschäft in den Würgegriff Russlands und werde erpressbar. Es wird nicht damit gerechnet, dass unter dem neuen Präsidenten Joe Biden ein Kurswechsel eingeleitet wird.

Stiftung schützt angeblich vor Sanktionsdruck

Landes-Energieminister Christian Pegel und Staatskanzleichef Heiko Geue (beide SPD) wollen für die Stiftung auch das Nord-Stream-2-Konsortium gewinnen, dass den Bau betreibt, darunter den russischen Gazprom-Konzern. Eine Stiftung sei dem Sanktionsdruck aus den USA juristisch entzogen, heißt es. Stiftungschef soll Ex-Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) werden. Sellering gilt als Vorkämpfer für gute deutsch-russische Beziehungen. In seiner Amtszeit führte er die "Russlandtage" als Forum des Wirtschaftsdialogs ein. Der 71-Jährige hat gute Verbindungen, unter anderm zu seinem Parteifreund, Ex-Kanzler Gerhard Schröder. Der ist Verwaltungsratschef der Pipeline-Gesellschaft Nord Stream 2.

"Geschickter rechtlicher Kniff"

Insider sprechen mit Blick auf die Stiftung von einem "geschickten rechtlichen Kniff". Nach NDR-Informationen soll das Projekt als besonderer Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz herausgestellt werden, so soll der Stiftungszweck - die Fertigstellung der Pipeline - begründet werden. Einzelheiten sollten heute im Landtag beraten werden, der Antrag wurde kurzfristig zurückgezogen. Auf Nachfragen wollten sich Pegel und Finanzminister Reinhard Meyer (SPD) nicht äußern. "Kein Kommentar", hieß es von beiden. Auch die Spitzen der Koalitionsfraktionen SPD und CDU gaben sich zugeknöpft. Offen ist, welche Kosten durch eine Stiftung entstehen.

Weitere Informationen
Das Verlegeschiff "Audacia" des Offshore-Dienstleisters Allseas verlegt in der Ostsee vor der Insel Rügen Rohre für die Gaspipeline Nord Stream 2. (Luftaufnahme mit einer Drohne/Copter) © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Nordstream in Sassnitz: Was macht Weltpolitik mit der Region?

Seit die USA dem Nordstream-2-Projekt den Kampf angesagt haben, steht auch Sassnitz auf Rügen unter Androhung von Sanktionen. mehr

Mit einem Spezialkran werden im Hafen von Sassnitz-Mukran Rohre der Erdgastraße Nord Stream auf einem Lagerplatz transportiert. (Archiv 06.12.2016) © dpa-Zentralbild Foto: Jenns Büttner/dpa

Pipeline-Projekte: Wie sich nationale Interessen kreuzen

Röhren für Baltic Pipe, das polnische Konkurrenz-Projekt zu Nord Stream 2, sollen von Mukran aus angeliefert werden. mehr

Auf einer Plattform am Pipeline-Verlegeschiff "Castoro 10" vor der Südostspitze Rügens arbeiten Fachleute an der Verbindung zwei bereits im Vorjahr verlegter Leitungsstücke der Ostsee-Erdgaspipeline Nord Stream 2 © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Sassnitz: Erleichterung nach US-Wahlergebnis

Wegen des Streits um die Pipeline Nord Stream 2 hatten viele Sassnitzer auf ein Ende der Trump-Präsidentschaft gehofft. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 27.11.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine FFP2 Maske und eine blaue OP-Maske liegen auf einem weissen Untergrund. © picture alliance / zb | Kirsten Nijhof Foto: Kirsten Nijhof

Opposition: Regierung muss bei Masken liefern

Die Landesreigerung von Mecklenburg-Vorpommern will mehr als zwei Millionen FFP2-Masken verteilen - doch wie genau, ist noch unklar. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte vom 26. Januar

Corona in MV: 381 Neuinfektionen, 15 weitere Todesfälle

Allein aus dem Kreis Ludwigslust-Parchim wurden 97 Neuinfektionen gemeldet. mehr

Jens Härtel, Trainer des FC Hansa Rostock © imago images / foto2press

Corona: KFC Uerdingen - Hansa Rostock am Sonnabend abgesagt

Nach positiven Corona-Tests befindet sich die Uerdinger Mannschaft in einer vom Krefelder Gesundheitsamt angeordneten Quarantäne. mehr

Person tippt auf dem Smartphone © Colourbox

Polizei warnt vor betrügerischer Paket-SMS

Über einen Link installiert sich Schadsoftware, die sich wie ein Schneeballsystem verbreitet. mehr