Stand: 09.01.2020 06:25 Uhr

Krise am Golf versetzt Wirtschaft in MV in Sorge

Teheran aus der Vogelperspektive. © dpa - Bildfunk Foto: Jörg Schurig
Der Außenhandel der Wirtschaft in MV mit dem Iran unterliegt starken jährlichen Schwankungen. (Archivbild)

Die Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern sieht die politische Krise in der Region am Persischen Golf mit Sorge. Eine weitere Zuspitzung des Konflikts mit dem Iran könnte die Außenwirtschaft empfindlich treffen. Der Außenhandel mit dem 81-Millionen-Einwohner-Land hatte sich im vergangenen Jahr wieder positiv entwickelt. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes hat Mecklenburg-Vorpommern in den ersten neun Monaten für 71 Millionen Euro Güter in den Golfstaat exportiert, vor allem Gerste und Weizen. Damit lag der Iran auf Platz 20 der wichtigsten Exportländer - noch vor Ländern wie Griechenland, Irland und Portugal.

2018 waren Hebezüge wichtigste Exportgüter

Das Volumen übertreffe die Exporte aus dem Vorjahreszeitraum um mehr als das Siebenfache, sagte ein Sprecher der Industrie und Handelskammer (IHK) zu Schwerin. 2018 waren Hebezüge wie Kräne wichtigste Exportgüter, hieß es aus der Staatskanzlei. In jenem Jahr betrugen die Im- und Exporte zusammen nur noch 10,6 Millionen Euro, wovon zehn Millionen Euro auf den Export entfielen.

Starke jährliche Schwankungen

Die Ausfuhren in den Iran hätten in der Vergangenheit starken jährlichen Schwankungen unterlegen, so der Sprecher weiter. So habe das Außenhandelsvolumen mit dem asiatischen Land 2014 sogar 466 Millionen Euro erreicht, wobei allein die Ausfuhr von Weizen 462 Millionen Euro ausgemacht hatte.

Folgen der Krise nicht abschätzbar

Welche genauen Auswirkungen die aktuelle Verschärfung der internationalen Lage mit sich bringt, lasse sich noch nicht abschätzen, hieß es weiter. Klar sei jedoch, dass sie den Handel mit dem Iran weiter erschweren werde. Auch bei der IHK wird die Entwicklung in der Golfregion mit Sorge beobachtet, auch mit Blick auf mögliche Auswirkungen auf die Nachbarländer, wie ein Sprecher erklärte.

Gesamt-Exporte 2019 mit leichtem Anstieg

Insgesamt beliefen sich die Ausfuhren aus Mecklenburg-Vorpommern in den ersten neun Monaten 2019 auf 5,4 Milliarden Euro. Dies entspricht einer Steigerung um 1,1 Prozent zum Vorjahresvergleichszeitraum. Die wichtigsten Exportländer sind demnach die Niederlande (561 Millionen Euro), Polen (424 Millionen Euro) und Dänemark (328 Millionen Euro) gewesen.

Weitere Informationen
Funken sprühen während ein Handschweißgerät im Einsatz ist. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Wirtschaft: Konjunkturdelle schlägt in MV durch

Die Aussichten der Unternehmen im Nordosten haben sich spürbar eingetrübt. VUMV-Präsident Lambusch rechnet für 2020 mit nur 0,5 Prozent Wachstum, Wirtschaftsminister Glawe geht von 1,5 Prozent aus. mehr

Drei Soldaten stehen auf einem Flugplatz und schauen auf eine Transportermaschine. © dpa-Bildfunk Foto: Daniel Reinhardt

Soldaten aus MV fliegen nicht in den Irak

Die Bundeswehr hat wegen der angespannten Lage ihren geplanten Kontingentwechsel im Irak ausgesetzt. Etwa 70 Soldaten aus Mecklenburg-Vorpommern sollten demnächst dorthin aufbrechen. mehr

Ein Fußgängerweg in Teheran. © dpa - Bildfunk Foto: Jörg Schurig

2016: MV-Firmen hoffen auf gute Geschäfte mit Iran

Nach Aufhebung der Sanktionen ist der Iran schlagartig in den Fokus westlicher Unternehmen gerückt. Auch eine Delegation mit Politikern und Wirtschaftsvertretern aus MV hat das Land besucht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 09.01.2020 | 07:00 Uhr

Funken sprühen während ein Handschweißgerät im Einsatz ist. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Wirtschaft: Konjunkturdelle schlägt in MV durch

Die Aussichten der Unternehmen im Nordosten haben sich spürbar eingetrübt. VUMV-Präsident Lambusch rechnet für 2020 mit nur 0,5 Prozent Wachstum, Wirtschaftsminister Glawe geht von 1,5 Prozent aus. mehr

Drei Soldaten stehen auf einem Flugplatz und schauen auf eine Transportermaschine. © dpa-Bildfunk Foto: Daniel Reinhardt

Soldaten aus MV fliegen nicht in den Irak

Die Bundeswehr hat wegen der angespannten Lage ihren geplanten Kontingentwechsel im Irak ausgesetzt. Etwa 70 Soldaten aus Mecklenburg-Vorpommern sollten demnächst dorthin aufbrechen. mehr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Soldaten der Bundeswehr helfen der Region Hannover bei der Nachverfolgung von Infektionsketten von dem Coronavirus. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Corona in MV: Nachverfolgung teilweise nicht mehr möglich

Derzeit werden laut Gesundheitsminister Glawe 36 Corona-Patienten in Kliniken behandelt - sechs auf Intensivstationen. mehr

Fahrzeuge auf einer Autobahn © NDR Foto: NDR

MV: Keine Quarantäne nach Reisen in Inlands-Risikogebiete

Mit der neuesten Corona-Verordnung wurde die 14-tägige Quarantänepflicht aufgehoben. mehr

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig eröffnet die erste Sitzung des MV Zukunftsrates. © ndr Foto: Jette Studier

Zukunftsrat soll Landesregierung beraten

Das neue Gremium ist nicht das einzige, das in Mecklenburg-Vorpommern dem Landtag Konkurrenz macht. mehr

Visualisierung: Coronavirus. © picture alliance / 360-Berlin

MV: 86 neue Corona-Infektionen, jetzt 1.972 Fälle insgesamt

Landesamt hat aus zwei Landkreisen keine Zahlen zu neuen Infektionen. mehr