Ahlbeck: Mit einer Haltekelle regelt ein Polizist der Landespolizei vor dem Grenzübergang Ahlbeck auf der Insel Usedom den Fahrzeugverkehr in Richtung Polen. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Grenze zu Polen: Jeder Zwölfte kehrt wieder um

Stand: 20.12.2020 10:48 Uhr

Aufgrund der verstärkten Polizeikontrollen an der Grenze Mecklenburg-Vorpommerns zu Polen an diesem Wochenende sind zahlreiche Reisende wieder umgekehrt. Hintergrund ist die drohende zehntägige Quarantäne.

Die Polizei kontrollierte zwischen Ahlbeck auf Usedom und Linken (Landkreis Vorpommern-Greifswald) insgesamt 1.816 Fahrzeuge. Dabei handelte es sich um Insassen, die zum Einkaufen nach Polen wollten oder die aus Polen einreisen wollten. 154 Fahrzeugführer verzichteten auf eine Weiterfahrt und kehrten um - etwa jeder Zwölfte. Der Anteil der "Umkehrer" lag damit ähnlich hoch wie zu Beginn der Kontrollen vor einer Woche.

Polizei: Regelungen sind vielen nicht bekannt

Einreisende und Einkaufstouristen, die von einer Fahrt nach Polen zurückkehren, müssen in Mecklenburg-Vorpommern in eine zehntägige Quarantäne. Ausgenommen von der Quarantäne sind polnische Pendler, die auf der einen Seite arbeiten und auf der anderen Seite wohnen. Diese Regelung sei vielen Fahrzeugführern wohl immer noch nicht bekannt, hieß es von der Polizei.

130 Einreisende ohne Einreiseanmeldung

Die Polizei nahm seit Wochenbeginn die Personalien von 129 einreisenden Frauen und Männern auf, die keine Einreiseanmeldung hatten und deshalb vermutlich in Quarantäne müssen. Die Beamten meldeten deren Daten an die Gesundheitsämter weiter.

Besonders viele Infektionen im Grenzgebiet

Gerade in den grenznahen Regionen ist die Zahl der Corona-Infektionen konstant hoch. So hat das Amt Löcknitz-Penkun nach Angaben des Kreises Vorpommern-Greifswald derzeit eine Sieben-Tage-Inzidenz von 386. Landrat Michael Sack (CDU) plädiert trotzdem dafür, die Grenzen offen zu lassen. Die polnischen Arbeitskräfte würden in der Region dringend benötigt.

Weitere Informationen
Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident von Niedersachsen, steht am Rednerpult im niedersächsischen Landtag. © picture alliance/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Corona-News-Ticker: Niedersachens Landtag berät über weiteren Kurs

Ministerpräsident Weil will sich zu neuen Maßnahmen äußern. Außerdem geht es um das Tempo beim Impfen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Corona in MV
Eine Blutspende (etwa 450 ml) kann bis zu drei Menschenleben retten. Gesunde Frauen dürfen maximal viermal, gesunde Männer sechsmal im Jahr spenden. © NDR/Produktion Clipart

Blutspenden in vierter Corona-Welle massiv eingebrochen

Das Deutsche Rote Kreuz warnt vor einem Engpass und ruft zum Spenden auf. mehr

Eine Demonstrantin mit einem Schild "Corona-Maßnahmen? Schluss damit!"

Tausende Menschen demonstrieren gegen Corona-Maßnahmen

In mehreren Städten in Mecklenburg-Vorpommern haben Menschen gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Es waren aber auch hunderte Gegendemonstranten unterwegs. mehr

Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 6. Dezember 2021. © NDR

Corona in MV: 639 Neuinfektionen - Hospitalisierungs-Inzidenz bei 7,8

Die Corona-Ampel für das ganze Land steht weiter auf "orange". Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen steigt auf 441,0. mehr

Eine Krankenschwester füllt eine Spritze mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Wie geht es weiter mit dem Impfen in MV?

Trotz zahlreicher Impf-Appelle kommt der Impfmotor in Mecklenburg-Vorpommern nach wie vor nicht richtig in Fahrt. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 20.12.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine Demonstrantin mit einem Schild "Corona-Maßnahmen? Schluss damit!"

Tausende Menschen demonstrieren gegen Corona-Maßnahmen

In mehreren Städten in Mecklenburg-Vorpommern haben Menschen gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Es waren aber auch hunderte Gegendemonstranten unterwegs. mehr