Schild am Eingang eines Bauernhofes in Deutschland mit der Aufschrift Achtung Geflügelpest. © picture alliance / Zoonar | Heiko Kueverling Foto: Heiko Kueverling

Geflügelpest in kleinerem Bestand in Dersekow

Stand: 16.11.2021 06:53 Uhr

In der Nähe von Greifswald ist ein weiterer Fall von Vogelgrippe aufgetreten. Rund um den Ort muss Geflügel nun in den Stall gesperrt werden.

In Dersekow (Landkreis Vorpommern-Greifswald) ist die Geflügelpest nachgewiesen worden. Rund um den Ort südwestlich von Greifswald wird eine Schutz- und Überwachungszone eingerichtet. Das bedeutet, dass Tierhalter dort jegliches Federvieh wie Enten, Hühner oder Gänse im Stall einsperren müssen und zwar so, dass auch Wildvögel keinen Kontakt zu den eingestallten Tieren haben und nicht an deren Futter können. Diese und weitere Einschränkungen gelten für einen Radius von zehn Kilometern um Dersekow. Der Kreis Vorpommern-Greifswald wird eine entsprechende Allgemeinverfügung im Laufe des Tages erlassen.

Kreise verweisen auf Meldepflicht

Der Kreis Vorpommern-Rügen hat dies bereits getan, denn Dersekow liegt nah an der Kreisgrenze. Ein Sprecher des Kreises Vorpommern-Greifswald sagte, dass es sich bei dem Fall in Dersekow um einen kleineren Bestand gehandelt hat. Die Tiere sind getötet worden. Beide Kreise weisen noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass die Haltung von Geflügel angemeldet werden muss. Wer das nicht getan hat, kann unter anderem keinen Ausgleich bei der Tierseuchenkasse fordern.

Geflügelpest verbreitet sich durch Vogelzug

In Mecklenburg-Vorpommern gab es bisher drei Geflügelpestfälle in zwei kleinen Haltungen bei Wismar und bei Vögeln im Tierpark Greifswald. Das Landratsamt riet, die Schlachtung von Weihnachtsgeflügel vorzuziehen. Die Geflügelpest ist eine für Menschen ungefährliche Infektionskrankheit, die vor allem bei Wasservögeln und anderen Vögeln auftritt. Die Seuche tritt meist im Winterhalbjahr auf und steht fast immer Zusammenhang mit dem Vogelzug.

Weitere Informationen
Gänse an einem Fluss. © NDR Foto: Klaus Purat aus Prerow

Wildvogelmonitoring: MV stark vom Geflügelpestvirus betroffen

Wildvögel im Nordosten sind besonders von der Vogelgrippe betroffen. Das ergab das Wildvogelmonitoring MV. mehr

Diese Gänse erfrischen sich in einem Wasserbecken auf einer Wiese. © Cordula Sönnichsen Foto: Cordula Sönnichsen

Fragen und Antworten zur Geflügelpest

Wie wird das Vogelgrippevirus übertragen und wie gefährlich ist es für Tier und Mensch? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 16.11.2021 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig.

Bund und Länder einigen sich auf verschärfte Corona-Regeln

Viele der vereinbarten Maßnahmen gelten bereits in MV. Einige aber nicht, wie etwa ein Feuerwerksverbot über Silvester. Ministerpräsidentin Schwesig warb erneut für das Impfen. mehr