Stand: 29.06.2018 17:30 Uhr

Flughafen ausgebaut: Erster "Dreamliner" in Laage

Bild vergrößern
In Rostock-Laage können jetzt größere Flugzeuge abgefertigt werden. Am Freitag kam erstmals eine Boeing 787 "Dreamliner" an.

Am Flughafen Rostock-Laage ist jetzt die Abfertigung von größeren Flugzeugen als bisher möglich. Dafür wurde ein neuer Rollweg in Betrieb genommen. Seit April war intensiv daran gearbeitet worden: Der Weg von der Landebahn zum Passagierterminal wurde stark verbreitert. Am Freitag nutzte erstmals eine Boeing 787 - ein sogenannter Dreamliner - die neue Möglichkeit. Mit dem Flieger kamen 349 Kreuzfahrttouristen aus Mailand an. Sie wurden anschließend mit Bussen nach Rostock zum Kreuzfahrtschiff "Costa Favolosa" gebracht.

Hohe Nachfrage durch Kreuzfahrtgäste

Weil der Rollweg des Flughafens zu schmal war, konnten in der Vergangenheit Flugzeuge ab einer bestimmten Größe nicht am Passagierterminal abgefertigt werden, sondern mussten auf das Bundeswehrgelände des Flughafens ausweichen. Flughafen-Chefin Dörthe Hausmann erklärte, dass der Rollweg auf einer Länge von 700 Metern um drei Meter verbreitert wurde.

Der Ausbau war notwendig, weil die Nachfrage nach Kreuzfahrten ab Rostock stark gestiegen ist und immer mehr Passagiere in immer größeren Flugzeugen anreisen.

"Ausbau des Zubringergeschäfts ist zukunftsweisend"

Der Chef der Staatskanzlei, Reinhard Meyer, sagte, der Ausbau des Kreuzfahrtzubringergeschäfts habe sich als zukunftsweisender Ansatz erwiesen. Von den fast 300.000 im vergangenen Jahr in Laage abgefertigten Passagieren seien mehr als 83.000 Kreuzfahrttouristen gewesen. Die Tendenz sei steigend. Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) sagte, er sei froh, dass es gelungen sei, die Kooperation zwischen Flughafen und Kreuzschifffahrt auszubauen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 29.06.2018 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:19
Nordmagazin
02:24
Nordmagazin
02:25
Nordmagazin