Stand: 28.09.2019 11:30 Uhr

Erneut Lichterscheinung über Norddeutschland

Bild vergrößern
Besonders gut war der Feuerschweif am Himmel über Berlin zu beobachten.

Am Himmel über dem Nordosten und Osten Deutschlands haben Beobachter am Freitagabend erneut eine sogenannte Feuerkugel dokumentiert. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) bestätigte das Phänomen gegenüber dem NDR. Meteoritenforscher Dieter Heinlein vom European Research Center for Fireballs and Meteorites in Augsburg sprach von einem "Brocken kosmischen Gesteins", der mit hoher Geschwindigkeit in die Erdatmosphäre eingetreten ist und dabei "diese Feuerkugel" erzeugte.

Greifswalder fotografiert die Feuerkugel

Sichtungen gab es vor allem über Nord- und Ostdeutschland. Einem Twitternutzer aus Ludwigsburg bei Greifswald gelang es, die Erscheinung über dem Greifswalder Bodden zu fotografieren. Heinlein bestätigt die Echtheit von Aufnahmen zweier Webcams nordwestlich von Berlin, die den Eintritt in die Erdatmosphäre gegen 19.30 Uhr dokumentieren. Sichtungen sowohl über dem Himmel von Greifswald als auch überwiegend über Berlin, teilweise auch Leipzig und Dresden erklärt Heinlein damit, dass das Phänomen bei Eintritt in die Atmosphäre bereits etwa 100 Kilometer über der Erdoberfläche zu leuchten beginnt. Auch über Rostock, Schwerin und Hamburg habe man es deshalb sehen können. Beobachter sprechen von einer grünlich leuchtenden Lichtkugel mit Schweif, die nach drei bis fünf Sekunden über dem Himmel in drei bis vier Teile zerbricht.

Bei Bodenkontakt "Meteorit"

Heinlein zufolge entstehen solche Lichterphänomene dann, wenn tonnen- oder zentnerschwere Gesteinsbrocken mit einer Geschwindigkeit von etwa 20 Kilometer pro Sekunde auf die Erdatmosphäre treffen. Dadurch würde entsprechend viel Material abgetragen, was zu einer starken Leuchterscheinung führt und den Gesteinsbrocken bremst und zerstäubt. Fallen Reste des Brockens zu Boden, spricht man von einem Meteoriten.

Zweite Lichterscheinung in diesem Monat

Weitere Informationen
NDR Info

Kitesurfer filmt zufällig Feuerball

13.09.2019 05:30 Uhr
NDR Info

Der Kiter Dorian Cieloch filmt zufällig den Feuerball, den am Donnerstagnachmittag zahlreiche Menschen im Norden gesehen oder gehört haben. "Es war ein wahnsinniger Zufall", sagt er. mehr

Bereits am 12. September war am Himmel über Nordeuropa eine solche Lichterscheinung aufgetaucht. Demnach hätten mehr als 100 Personen aus verschiedenen europäischen Ländern einen Feuerball gesehen und einen lauten Knall gehört - viele Sichtungen kamen demnach aus den Niederlanden. Experten der ESA gingen von einem Asteroiden aus, der vermutlich über der Nordsee verglüht war. Objekte dieser Größe treffen mehrmals im Jahr auf die Erde, richten aber in den seltensten Fällen Schaden an.

Weitere Informationen
00:25
NDR Fernsehen

Feuerkugel am Himmel über dem Nordosten

NDR Fernsehen

Am Freitagabend wurde über Berlin eine Feuerkugel am Himmel gesichtet. Auch über dem Greifswalder Bodden, Hamburg und Dänemark wurde die Lichterscheinung beobachtet. Video (00:25 min)

Experte: Lichterscheinung vermutlich Asteroid

13.09.2019 05:30 Uhr

Ein Feuerball am Himmel gefolgt von einem lauten Knall: Eine ungewöhnliche Lichterscheinung ist am Himmel über MV beobachtet worden. Ein ESA-Experte geht von einem Asteroiden aus. mehr

Feuerball und lauter Knall erschrecken den Norden

12.09.2019 19:00 Uhr

Viele Augenzeugen im Norden haben am Donnerstag einen lauten Knall und einen Feuerball am Himmel wahrgenommen. Die ESA beruhigt, es sei nur ein natürliches Objekt in der Atmosphäre verglüht. mehr

Heiter bis gefährlich: Weltraumwetter aus Neustrelitz

21.03.2019 20:15 Uhr

Sonnenstürme können Navigationssysteme von Flugzeugen und selbstfahrenden Autos empfindlich stören. Weltraumwettervorhersagen aus Neustrelitz werden in Zukunft immer wichtiger. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 28.09.2019 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

01:59
Nordmagazin