Stand: 03.08.2020 11:19 Uhr

Deutlich weniger Verkehrstote in MV im ersten Halbjahr

Symbolbild Verkehrsunfalltote © dpa Foto: Christian Hager
Im ersten Halbjahr 2020 sind auf den Straßen Mecklenburg-Vorpommerns deutlich weniger Menschen ums Leben gekommen als in der ersten Jahreshälfte 2019. (Symbolbild)

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres sind in Mecklenburg-Vorpommern weniger Menschen im Verkehr gestorben als im Vorjahresvergleichszeitraum. Von Januar bis Juni 2020 sind laut Innenministerium 28 Menschen auf den Straßen im Nordosten ums Leben gekommen. Im ersten Halbjahr 2019 waren es noch 42. Das entspricht einem Rückgang um rund ein Drittel.

Weniger Verkehr in Corona-Zeiten als Grund?

Die Zahl der Schwerverletzten sank ebenfalls um knapp 20 Prozent, ein ähnliches Bild zeigt sich bei Unfällen mit Blechschäden. Rund 22.500 Unfälle nahmen Polizisten in der ersten Jahreshälfte auf. Ein Grund für den Rückgang könnte das allgemein etwas gesunkene Verkehrsaufkommen im Zuge der Corona-Pandemie gewesen sein, hieß es.

Polizei kontrolliert verstärkt vor Schulen

Zum Schulstart will die Polizei jetzt im August verstärkt im Bereich von Schulen den Verkehr kontrollieren. Auf dem Schulweg waren im vergangenen Jahr bei 60 Unfällen 13 Kinder schwer verletzt worden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 03.08.2020 | 08:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Tourismus

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern treffen sich die Abgeordneten treffen sich zu einer Sitzung und sitzen mit großen Abständen im Saal. © dpa Foto: Jens Büttner

Landtag in MV: Doch keine Sondersitzung zur Klimastiftung

Die von Ministerpräsidentin Schwesig und ihrer Koalition geforderte Sondersitzung des Landtags zur Klimaschutzstiftung findet nicht statt. mehr