MV Live am 13. Dezember © Screenshot

Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen in mehreren Städten in MV

Stand: 14.12.2021 05:45 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern haben sich am Montagabend laut Polizeiangaben knapp 7.000 Menschen zu Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen versammelt. Das sind im Vergleich zur Vorwoche fast doppelt so viele.

In ganz Mecklenburg-Vorpommern waren am Abend Menschen auf der Straße, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. Zwischen 17 und 22 Uhr waren in zwölf Städten teilweise mehrere Demonstrationszüge gleichzeitig unterwegs. Zudem waren mehr Menschen bei den Demonstrationen als die Veranstalter ursprünglich angenommen hatten. Schon im Vorfeld war die Sorge groß, dass die Situation, wie zuletzt in Thüringen, eskalieren könnte. Es blieb jedoch weitestgehend friedlich.

Größte Demonstration in der Hansestadt Rostock

In Rostock zogen etwa 3.000 Demonstrierende durch die Stadt. Dort begleitete ein großes Polizeiaufgebot den Aufmarsch, 320 Einsatzkräfte aus dem ganzen Land und die Bundespolizei waren vor Ort. Die Polizei sperrte eine mehrspurige Straße als Versammlungsgelände ab, wo sich die Menschen zunächst sammelten. Dort mussten die Demonstranten einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Zudem galt das Abstandsgebot. Eingangs wurden die Auflagen vorgelesen. Später zogen die Protestierenden durch die Innenstadt. Gegen Ende des Umzugs wurden Böller gezündet, die aber laut Polizei niemanden verletzten.

Alle Demos friedlich, jedoch nicht alle angemeldet

Auch in den restlichen Landesteilen kam es zu einigen großen und mehreren kleinen Demonstrationen. Größere Zwischenfälle gab es auch hier nicht. In Neubrandenburg waren es nach Polizeischätzungen 1.200 Teilnehmer, in Malchow 120, in Röbel 150. In Waren zogen etwa 500 Menschen durch die Straßen. In Neustrelitz führten etwa 180 Personen eine Versammlung durch, die laut Polizei nicht angemeldet war. Nach Rücksprache mit der Polizei und vor Ort formulierter Auflagen konnten die Demonstrierenden ihren Aufzug jedoch durch die Stadt fortsetzen.

In Greifswald kam es zu drei verschiedenen Versammlungen, an denen insgesamt etwa 600 Personen teilnahmen. Begleitet wurden diese mit ca. 130 Einsatzkräften der Polizei Anklam.

In Schwerin waren etwas mehr als 1.400 Menschen unterwegs, auch hier ging es weitestgehend friedlich zu. Lediglich zum Ende der Versammlung kam es zu einer Beleidigung und Widerstandshandlung gegen Polizeibeamte. Außerdem wurde eine Strafanzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen.

In Parchim, Plau und Boizenburg fanden jeweils nicht angemeldete Demos mit zusammen genommen etwa 240 Teilnehmern statt.

Corona in MV
Zwei Jungen schauen auf ihre Schulzeugnissse © picture alliance / dpa | Arne Dedert Foto: Arne Dedert

Halbjahresbilanz für Schulen: Corona hat Spuren hinterlassen

Heute gibt es in Mecklenburg-Vorpommern Zeugnisse. Hinter Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften liegt ein anstrengendes Halbjahr. mehr

Eine medizinische Mund-Nasen-Maske liegt auf dem Bahnsteig im U-Bahnhof Burgstraße in Hamburg. © picture alliance/dpa Foto: Marcus Brandt

Nach Maskenpflicht: Bald auch keine Isolation in MV mehr?

In Mecklenburg-Vorpommern ist heute die Pflicht zum Tragen einer Maske im Nahverkehr gefallen. Die Isolationspflicht könnte Mitte Februar enden. mehr

Mehrere bunte Holzmännchen mit einem Corona-Virus-Icon auf der Brust © Colourbox Foto: -

Masken, Tests, Isolation: Das sind die Corona-Regeln in MV

Die Regeln zur Maskenpflicht sind für den Nah- und Fernverkehr aufgehoben worden, die Isolationspflicht gilt in MV voraussichtlich bis Mitte Februar. mehr

Weitere Informationen
Eine bronzene Figur einer Justitia. © Colourbox Foto:  r.classen

Coronavirus-Blog: Heim muss ungeimpfter Mitarbeiterin Lohn zahlen

Ihr Anwalt spricht von einem "wegweisenden Urteil". Die Frau war ohne Bezahlung freigestellt worden. Weitere Corona-News im Blog. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 12.12.2021 | 19:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Steve Springer, der Bürgermeister der Gemeinde Upahl, stellt auf der Bürgerversammlung Bürgerversammlung des Landkreises Nordwestmecklenburg zur Schaffung einer Gemeinschaftsunterkunft in der Gemeinde Upahl Fragen an den Innenminister. © dpa Foto: Jens Büttner

Nach Bürgerversammlung zu Upahl: Einwohner weiter unzufrieden

Im Dorf Upahl soll in der kommenden Woche mit dem Bau einer Flüchtlingsunterkunft begonnen werden. Auf Seiten der Einwohner gibt es Widerstand. mehr

NDR MV Highlights

Heinz Galling und Horst Hennings stehen in einem Angelkeller. © NDR
44 Min

Neu: Rute Raus als Videopodcast bei Youtube

Heinz Galling und Horst Hennings in der Schatzkammer: Horsts Angelkeller. Bei Haken, Mäuseködern & Knicklichtern im Gefrierfach. 44 Min

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

NDR 1 Radio MV Bonuswochen: Jeden Morgen Chance auf 500 Euro

Heizen, Strom, Einkaufen - vieles wird teurer. Bei den Bonuswochen winkt die Chance auf 500 Euro von den VR-Banken. mehr

Lottokugeln fliegen vor blauem Hintergrund. © Fotolia Foto: ag visuell

Spielend gewinnen: Zeit ist Geld beim Quiz 6 in 49

Das schnellste Quiz in Mecklenburg-Vorpommern in der Stefan Kuna Show: Bewerben Sie sich jetzt zum Mitspielen. mehr

Podcast Akte Nord Stream 2 - Eine Pipeline unter Wasser © iStock Foto: golero

Akte Nord Stream 2 - Gas, Geld, Geheimnisse

Wie viel Einfluss übte Russland auf die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern aus? In diesem Podcast öffnen wir die Akte Nord Stream 2. mehr