Stand: 03.03.2020 12:07 Uhr

Coronavirus: Glawe informiert Kabinett

von Stefan Ludmann, NDR 1 Radio MV

Harry Glawe stellt den Wirtschaftsbericht für Mecklenburg-Vorpommern vor © dpa Bildfunk Foto: Jens Büttner
Gesundheitsminister Glawe sieht das Land gut vorbereitet und setzt auf Informationen.

Vor dem Hintergrund steigender Erkrankungszahlen hat sich die rot-schwarze Landesregierung am Dienstag erstmals mit dem Coronavirus beschäftigt. Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) informierte seine Kabinettskollegen und bestätigte, dass es in Mecklenburg-Vorpommern bisher keinen Corona-Fall gibt.

Krankenkassen zahlen Test

Glawe wiederholte, dass das Land gut vorbereitet sei, Kommunen und Gesundheitsämter, die Krankenhäuser und die Landesregierung stünden in engem Austausch, einbezogen seien auch die Uni-Kliniken in Greifswald und Rostock. Für den Notfall stünden 200 Betten bereit, um Patienten zu behandeln. Der Minister kündigte an, dass in den Laboren weitere Testgeräte angeschafft würden. Jeder Corona-Test koste etwa 300 Euro, das Geld werde von den Krankenkassen übernommen. Es gebe weiter keinen Anlass zur Panik, auch wenn die Sorge der Menschen groß sei, so Glawe.

Bürgertelefone zum Coronavirus

Zentrale Hotline des Wirtschafts- und Gesundheitsministeriums:
(0385) 588 - 5888
Mo. bis Do. 9 - 12 Uhr / 13 - 15 Uhr sowie Fr. 9 - 12 Uhr

Hotlines des Sozialministeriums:
(0385) 588 - 1999-7 und (0385) 588 - 19999 für Fragen rund um Krippen, Kindergärten, Horte und Kindertagespflegestellen
(0385) 588 - 19995 und (0385) 588 - 19997 für Fragen zu Pflege- und sozialen Einrichtungen
Mo. - Fr. 9 bis 18 Uhr

Hotline vom Kinderschutzbund für gestresste Eltern:
(0385) 479 - 1570
Mo. - Fr. 14 bis 17 Uhr

Seelsorge-Hotline der Nordkirche für Alte und Kranke:
(0800) 454 0106
täglich 14 bis 18 Uhr

Hotline des Landwirtschaftsministerium:
(0385) 588 - 6599
Mo. - Fr. 8 bis 17 Uhr

Gesundheitsamt Landkreis Mecklenburgische Seenplatte:
(0395) 57087 - 5330

Landkreis Vorpommern-Greifswald:
(03834) 8760 - 2300
Mo. - Fr. 8 - 20 Uhr, Sa. + So. 9 - 12 Uhr

Landkreis Vorpommern-Rügen:
(03831) 357 - 1000
E-Mail: corona-fragen@lk-vr.de

Landkreis Nordwestmecklenburg:
(03841) 3040 - 3000
Mo. bis Do. 9 - 12 Uhr / 13 - 17 Uhr sowie Fr. 9 - 12 Uhr

Landeshauptstadt Schwerin:
(0385) 545 - 3333
Mo. bis Do. 8 - 16 Uhr sowie Fr. 8 - 12 Uhr

Landkreis Rostock:
(03843) 7556 - 9999
Von 7 bis 22 Uhr geschaltet

Landkreis Ludwigslust-Parchim:
(03871) 722 - 8800
Mo. bis Do. 8 -12 Uhr/13 - 16 Uhr sowie Fr. 8 - 13 Uhr, Sa. und So. 9 - 16 Uhr

Glawe: Bei Verdacht nicht sofort zum Arzt

Der Minister setzt auf Information: Das Gesundheitsministerium hat deshalb eine Bürger-Hotline geschaltet. Glawe riet dazu, bei einem Krankheitsverdacht nicht sofort zum Hausarzt oder ins Krankenhaus zu gehen. Wichtig sei, erst einmal telefonisch bei Ärzten anzufragen, um dann - wenn nötig - den Verdacht zu Hause zu klären. So könne die Verbreitung eingedämmt werden, gleichzeitig würden chronisch Kranke und Medizinpersonal besser geschützt.

Informationstreffen von Behörden-Fachleuten

In Schwerin sind am Montag auch Fachleute aus den Ministerien und nachgeordneten Behörden zusammengekommen. Eine Sprecherin des zuständigen Innenministeriums sagte, die Zusammenkunft sei als reines Informationstreffen geplant. Von Mittwoch an sollen alle Ministerien um 6 Uhr morgens den aktuellen Lagebericht des Robert-Koch-Instituts bekommen - zusätzlich zu Informationen aus dem Gesundheitsministerium.

Weitere Informationen
Eine Illustration des Coronavirus Sars-CoV-2. | Bild: picture alliance/ZUMA Press © picture alliance/ZUMA Press

Coronavirus-Blog: Zehn neue Fälle im Norden

Das Coronavirus breitet sich weiter aus. Im Norden gibt es aktuell 17 bestätigte Infizierte - allein am Dienstag wurden zehn neue Fälle gemeldet. Hier die Ereignisse vom Dienstag im Ticker zum Nachlesen. mehr

Das Kreuzfahrtschiff AIDAaura © dpa Foto: Markus Scholz

Entwarnung: Keine Corona-Fälle auf "AIDAaura"

Das Kreuzfahrtschiff "AIDAaura" kann seine Reise fortsetzen: Die Verdacht auf Coronavirus-Infektionen hat sich nicht bestätigt. Der Test sei negativ ausgefallen mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Das Virus hat sich ausgebreitet. Was muss weiter beachtet werden? Was hat die Forschung ergeben? Fragen und Antworten zum Coronavirus. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 03.03.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 173 neue Infektionen, 2.791 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es in Vorpommern-Rügen. Der Landkreis gilt nun auch als Risikogebiet. mehr

Am Eingang eines Geschäfts wird auf das Tragen eines Mundschutzes verwiesen. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Corona-Pandemie: Landkreise in MV lassen Vorsicht walten

Die Zahl der Corona-Infektionen in allen Landkreisen steigt. Das öffentliche Leben in MV wird weiter eingeschränkt. mehr

Mitarbeiter eines Schlachthofs arbeiten an einem Fließband.  Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Grimmen: 58 Corona-Infektionen in Fleischverarbeitung

Der Landrat des Kreises Vorpommern-Rügen hat für die gesamte Belegschaft des Betriebes Quarantäne angeordnet. mehr

Touristen am Strand des Seebades Lubmin © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Minister: Urlauber müssen nicht abreisen

Bereits nach MV angereiste Urlauber müssen trotz der strengeren Corona-Regeln nicht vorzeitig die Koffer packen. mehr