Stand: 03.04.2020 06:11 Uhr

Coronakrise: Weitere Einschränkungen zu Ostern

Angesichts weiter steigender Corona-Infektionen kommen auf die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern weitere Einschränkungen der Bewegungsfreiheit über Ostern zu. Das teilte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Donnerstag nach Gesprächen des Kabinetts mit. "Die gute Nachricht ist: Niemand muss in diesem Jahr auf seinen Osterspaziergang verzichten", so Schwesig. Dieser müsse aber "vor der eigenen Haustür, in der eigenen Umgebung" stattfinden. Von Karfreitag bis Ostermontag seien auch für Einheimische keine Tagesausflüge erlaubt, dazu gehören insbesondere Ausflüge auf die Inseln, an die Küste und an die Seenplatte.

Einreisebeschränkungen gelten weiterhin

Menschen aus anderen Bundesländern dürfen weiterhin nicht nach Mecklenburg-Vorpommern einreisen, sagte die Ministerpräsidentin: "Es sei denn, man hat hier beruflich und gewerblich zu tun" Ausdrücklich ausgeschlossen seien Tagesausflüge und Urlaubsreisen. Familienbesuche sind laut Schwesig weiter nur dann gestattet, "wenn es die Kernfamilie betrifft, also die Kinder, die Eltern und die Großeltern".

Schwesig: "Wir werden nicht alle kontrollieren"

Es werde verstärkte Kontrollen an den Zufahrten zu den Ostseeinseln Rügen, Usedom, Hiddensee und Poel, zu Badeorten an der Küste und zur Mecklenburgischen Seenplatte geben, kündigte Schwesig an: "Unser Ziel ist nicht, alle zu kontrollieren. Das können wir gar nicht." Sie vertraue auf die Vernunft der Bevölkerung. Laut Schwesig sind die Regelungen bisher erfolgreich: Das Coronavirus verbreitete sich nur langsam. "Aber niemand kann daraus schließen, dass man sich jetzt an keine Regeln mehr halten muss oder irgendwas lockern kann." Mit den anderen Bundesländern und der Kanzlerin sei am Mittwoch klar beschlossen worden: Alle Regeln, alle Maßnahmen gelten bis zum 19. April weiter.

Caffier: Bußgelder bis zu 5.000 Euro

Innenminister Lorenz Caffier (CDU) sagte, Verstöße gegen die Landesverordnung würden gegebenenfalls mit Bußgeldern geahndet. Der Katalog sei mit den anderen Bundesländern abgestimmt und beinhalte Bußen von 100 bis 5.000 Euro. Er hoffe aber, dass die Ordnungskräfte sensibel mit der Anordnung von Bußgeldern umgehen werden.

Weitere Informationen
Spaziergänger nutzen am 4. Februar 2019 in Rerik in Mecklenburg-Vorpommern das sonnige und ruhige Wetter für einen Ausflug am Ostseestrand. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Kein Osterausflug an die Ostsee?

Die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern plant wegen der Coronakrise vor Beginn der Osterfeiertage offenbar verschärfte Reisebeschränkungen für Einheimische. mehr

Ministerpräsidentin Schwesig © NDR Foto: NDR

Corona: Schwesig will Kontaktverbot "eher noch verschärfen"

Ministerpräsidentin Schwesig hat sich im Kampf gegen das Coronavirus für eine Verschärfung des Kontaktverbots ausgesprochen. Dieses Instrument sei geeigneter als etwa die Handy-Ortung. mehr

Ansturm von Tagesgästen befürchtet

Einige Kommunen hatten bereits in den vergangenen Tagen gewarnt, dass bei sonnigem Osterwetter ein Ansturm von Tagesgästen allen Bemühungen zur Viruseindämmung zuwiderlaufen könnte. Beispielsweise würde Hiddensees Bürgermeister Thomas Gens (Hiddenseepartei) seine Insel gern komplett sperren, auch die Häfen.

 

Weitere Informationen
Der Strand in Ahlbeck ist zu Zeiten von Corona leer. © ndr Foto: Matthias Klemme

1 Jahr Corona und wir: Reisen! Wie das Virus das Urlaubsland MV verändert

Beherbungsverbote, ausbleibende Gäste, verzweifelte Anbieter: Die Corona-Pandemie hat das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern hart getroffen: mehr

Manuela Schwesig (r.) vor der Bund-Länder-Runde zur den Corona-Maßnahmen © dpa Foto: Jens Büttner

Corona-Gipfel: MV-Tourismus für Modellregion mit Schleswig-Holstein

Ministerpräsidentin Schwesig sprach sich gegen umfassende Lockerungen aus. Der Tourismus in MV kann sich einen Sonderweg vorstellen. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 3. März 2021

Corona in MV: 249 Neuinfektionen, fünf weitere Todesfälle

Der Landesinzidenzwert liegt aktuell bei 67,6 . Die meisten Neuinfektionen gab es im Landkreis Rostock. mehr

Grafik Landkreis Inzidenz © NDR

Vorpommern-Greifswald will Einreiseverbot aufheben

Für einige Schulklassen soll es wieder Präsenzunterricht geben, Kindertagesstätten sollen ihr Betreuungsangebot wieder ausweiten. mehr

Kontakt
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 02.04.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Manuela Schwesig (r.) vor der Bund-Länder-Runde zur den Corona-Maßnahmen © dpa Foto: Jens Büttner

Corona-Gipfel: MV-Tourismus für Modellregion mit Schleswig-Holstein

Ministerpräsidentin Schwesig sprach sich gegen umfassende Lockerungen aus. Der Tourismus in MV kann sich einen Sonderweg vorstellen. mehr