Stand: 03.04.2020 06:11 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Coronakrise: Weitere Einschränkungen zu Ostern

Angesichts weiter steigender Corona-Infektionen kommen auf die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern weitere Einschränkungen der Bewegungsfreiheit über Ostern zu. Das teilte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Donnerstag nach Gesprächen des Kabinetts mit. "Die gute Nachricht ist: Niemand muss in diesem Jahr auf seinen Osterspaziergang verzichten", so Schwesig. Dieser müsse aber "vor der eigenen Haustür, in der eigenen Umgebung" stattfinden. Von Karfreitag bis Ostermontag seien auch für Einheimische keine Tagesausflüge erlaubt, dazu gehören insbesondere Ausflüge auf die Inseln, an die Küste und an die Seenplatte.

Corona: Kabinett beschränkt Osterausflüge

Nordmagazin -

Im Zuge der Corona-Krise sind in Mecklenburg-Vorpommern auch Reisen innerhalb des Landes verboten. Ausflüge nur in unmittelbarer Wohngegend sind gestattet, die Inseln sind tabu.

2,54 bei 71 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Einreisebeschränkungen gelten weiterhin

Menschen aus anderen Bundesländern dürfen weiterhin nicht nach Mecklenburg-Vorpommern einreisen, sagte die Ministerpräsidentin: "Es sei denn, man hat hier beruflich und gewerblich zu tun" Ausdrücklich ausgeschlossen seien Tagesausflüge und Urlaubsreisen. Familienbesuche sind laut Schwesig weiter nur dann gestattet, "wenn es die Kernfamilie betrifft, also die Kinder, die Eltern und die Großeltern".

Schwesig: "Wir werden nicht alle kontrollieren"

Es werde verstärkte Kontrollen an den Zufahrten zu den Ostseeinseln Rügen, Usedom, Hiddensee und Poel, zu Badeorten an der Küste und zur Mecklenburgischen Seenplatte geben, kündigte Schwesig an: "Unser Ziel ist nicht, alle zu kontrollieren. Das können wir gar nicht." Sie vertraue auf die Vernunft der Bevölkerung. Laut Schwesig sind die Regelungen bisher erfolgreich: Das Coronavirus verbreitete sich nur langsam. "Aber niemand kann daraus schließen, dass man sich jetzt an keine Regeln mehr halten muss oder irgendwas lockern kann." Mit den anderen Bundesländern und der Kanzlerin sei am Mittwoch klar beschlossen worden: Alle Regeln, alle Maßnahmen gelten bis zum 19. April weiter.

Caffier: Bußgelder bis zu 5.000 Euro

Innenminister Lorenz Caffier (CDU) sagte, Verstöße gegen die Landesverordnung würden gegebenenfalls mit Bußgeldern geahndet. Der Katalog sei mit den anderen Bundesländern abgestimmt und beinhalte Bußen von 100 bis 5.000 Euro. Er hoffe aber, dass die Ordnungskräfte sensibel mit der Anordnung von Bußgeldern umgehen werden.

Weitere Informationen

Kein Osterausflug an die Ostsee?

01.04.2020 18:00 Uhr

Die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern plant wegen der Coronakrise vor Beginn der Osterfeiertage offenbar verschärfte Reisebeschränkungen für Einheimische. mehr

Corona: Schwesig will Kontaktverbot "eher noch verschärfen"

30.03.2020 06:00 Uhr

Ministerpräsidentin Schwesig hat sich im Kampf gegen das Coronavirus für eine Verschärfung des Kontaktverbots ausgesprochen. Dieses Instrument sei geeigneter als etwa die Handy-Ortung. mehr

Ansturm von Tagesgästen befürchtet

Einige Kommunen hatten bereits in den vergangenen Tagen gewarnt, dass bei sonnigem Osterwetter ein Ansturm von Tagesgästen allen Bemühungen zur Viruseindämmung zuwiderlaufen könnte. Beispielsweise würde Hiddensees Bürgermeister Thomas Gens (Hiddenseepartei) seine Insel gern komplett sperren, auch die Häfen.

 

Weitere Informationen

MV-Finanzminister: Autokaufprämie bringt nichts

27.05.2020 15:00 Uhr

Mecklenburg-Vorpommerns Finanzminister Meyer fordert wegen der Corona-Krise Hilfen des Bundes. Gemeinsam mit seinen Kollegen aus Hamburg und Schleswig-Holstein hat Meyer Vorschläge vorgelegt. mehr

Corona: Eine Million Schutzmasken in MV beschlagnahmt

27.05.2020 14:00 Uhr

Die Polizei hat im Kreis Ludwigslust-Parchim rund eine Million minderwertige Atemschutzmasken aus Vietnam beschlagnahmt. Sie sollten als FFP2-Masken verkauft werden. mehr

Gericht: Corona-Belegungsgrenze für Hotels ist rechtens

27.05.2020 13:00 Uhr

Vielen Hoteliers in Mecklenburg-Vorpommern ist die Corona-bedingte 60-Prozent-Belegungsgrenze ein Dorn im Auge. Das Oberverwaltungsgericht hat die Regelung nun für rechtmäßig erklärt. mehr

Coronavirus: Eine neue Infektion in MV - 759 insgesamt

26.05.2020 16:30 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern ist nach fünf Tagen ohne Coronavirus-Neuinfektionen wieder ein Fall gemeldet worden. Insgesamt gibt es im Nordosten 759 gemeldete Infektionen. mehr

Kontakt

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 02.04.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:46
Nordmagazin