Ein Pfleger schiebt eine Person in einem Rollstuhl. © Picture Alliance Foto: Tom Weller

Corona in den Pflegeheimen: Immer mehr Infektionen

Stand: 28.01.2021 18:20 Uhr

Mehr als 1.000 Senioren und 488 Mitarbeiter in Pflegeheimen in MV sind derzeit mit dem Coronavirus infiziert. Bis Donnerstag waren mehr als 190 Bewohner im Zusammenhang mit einer Infektion gestorben.

Erfasst wurden dabei die Sterbezahlen seit Oktober 2020. Große Probleme gibt es zum Beispiel im Vitanas-Pflegeheim in Ueckermünde: Von den 217 Bewohnern sind knapp 100 mit dem Virus infiziert, sechs sind mit oder an einer Corona-Infektion gestorben (Stand Mittwoch). Derzeit ist die Hälfte der Belegschaft in Quarantäne beziehungsweise selbst erkrankt und kann nicht arbeiten. Das verbliebene Personal arbeitet nach Angaben der Gewerkschaft ver.di am Limit. Nicht selten müssten sie Doppelschichten leisten oder bis zu 15 Tage am Stück arbeiten. Die Unternehmensleitung mit Sitz in Berlin teilte mit, alles Notwendige getan zu haben, um die Mitarbeiter zu entlasten. Die Pflege und Betreuung der Bewohner sei zu jedem Zeitpunkt sicher gestellt.

Sozialministerin: Infektionen stammen von außerhalb

Wie Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) im NDR-Interview sagte, stammen die meisten Infektionen nicht von Besuchern, sondern von Dritten. Beratungen gemeinsam mit dem Landesamt für Gesundheit und Soziales hätten ergeben, dass beispielsweise Ärzte oder Ergotherapeuten sowie die Mitarbeiter das Virus in die Heime gebracht hätten. Damit sei ein generelles Besucherverbot von Angehörigen in den Einrichtungen für sie nicht möglich. Stattdessen kündigte Drese im NDR-Nordmagazin an, dass die Mitarbeiter künftig häufiger getestet werden. Besucher müssen aktuell bei jedem einzelnen Eintreffen einen negativen Test vorweisen, das Personal wird derzeit lediglich zwei Mal in der Woche getestet. Das soll sich ändern. Das Personal soll bald an jedem zweiten Tag getestet werden. Wann das starten soll und wo die zusätzlichen Testkapazitäten herkommen sollen, das ließ sie offen.

Heimaufsicht stellt keine Mängel fest

Die Heimaufsicht des Kreises Vorpommern-Greifswald hat die Einrichtung in Ueckermünde kontrolliert. Die Hygiene-Vorgaben würden erfüllt, heißt es aus der Kreisverwaltung. Allerdings versehe das Personal den Dienst unter starken Belastungen. Für entlastende Maßnahmen aber sei das Unternehmen verantwortlich. In anderen Heimen im Land helfen mittlerweile auch Bundeswehrsoldaten aus. So eine Anforderung gebe es aber für das Heim in Ueckermünde nicht. Die Gewerkschaft ver.di führt an, dass angesichts der notwendigen Hygienemaßnahmen eigentlich mehr Personal nötig wäre.

Corona-Infektionen: Lage in vielen Heimen problematisch

In Mecklenburg-Vorpommern grassiert das Coronavirus derzeit insbesondere in Alten- und Pflegeheimen. Mehr als 40 Prozent aller derzeitigen Infektionen stehen laut aktuellen Zahlen des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LAGuS) im Zusammenhang mit Alten- und Pflegeheimen. Auch besonders stark betroffen ist der Landkreis Ludwigslust-Parchim. Der Landrat von Ludwigslust-Parchim, Stefan Sternberg (SPD), sprach im NDR von einer "sehr angespannten Situation in allen Einrichtungen." Der Druck auf Heimleitungen und Mitarbeitern sei "gewaltig". Dies hätten ihm die Heim- und Pflegeleiter im Kreis am Montag in einer Telefonschalte bestätigt.

Weitere Informationen
Eine Pflegekraft begleitet die Bewohnerin eines Altenheims mit Rollator beim Gang durch den Flur. © picture alliance/Oliver Berg/dpa Foto: Oliver Berg

Corona: Jede dritte Infektion in MV im Zusammenhang mit Altenheimen

Von den derzeit rund 3.600 Infizierten in Mecklenburg-Vorpommern leben oder arbeiten knapp 1.400 in Altenpflegeheimen. mehr

Das Vitanas-Pflegezentrum in Ueckermünde.
6 Min

Corona: 99 Infizierte im Vitanas Pflegezentrum in Ueckermünde

Die Hälfte der Mitarbeiter ist in Quarantäne oder selbst erkrankt. Ver.di erhebt schwere Vorwürfe gegen den Betreiber. 6 Min

Hoffnung auf die zweite Impfung

Trotz der angespannten Lage in den Heimen hat Sternberg eine "große Hoffnung": die Zweitimpfung. "Wir sind in einer Woche so weit, dass wir als Landkreis alle Pflegeheime zweitgeimpft haben - außer die, in denen wir ein besonderes Ausbruchsgeschehen haben." In solchen Heimen müsse später geimpft werden, denn es sei nicht möglich, auf eine bestehende Virenlast noch eine zusätzliche hinzuzugeben. Laut Sternberg sind dies insgesamt vier Einrichtungen. Der Landrat hofft, dass in gut zwei Wochen eine klare Tendenz im Landkreis sichtbar werde, dass die Inzidenz fällt. "Eigentlich müssten dann die Infektionszahlen und auch die schweren Verläufe runtergehen. Das ist unsere Hoffnung." Nach Angaben des Sozialministeriums vom Mittwoch sind bislang in insgesamt 86 Prozent der vollstationären Altenpflegeeinrichtungen im Land Erstimpfungen und in 29 Prozent Zweitimpfungen durchgeführt worden.

Corona in MV
Haupteingang des Rostocker Südstadtklinikums © Südstadtklinikum Rostock Foto: Südstadtklinikum Rostock

Rostock: Klinikum lässt wieder Besucher rein

Mehr als 100 Tage lang war dies nur in Ausnahmefällen möglich. mehr

Eine Frau impft eine Person in den Oberarm. © Colourbox Foto: Aleksandr

Mehrere Fälle in MV: Geimpft, obwohl noch kein Termin

Wie gehen die Landkreise in MV beim Thema Impf-Reihenfolge und Nachrücker genau vor? mehr

Rostock: In einem leeren Klassenzimmer im Innerstädtischen Gymnasium Rostock sind die Stühle hochgestellt. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Landkreis Rostock hebt Präsenzpflicht an Schulen auf

Von Montag an können Eltern im Landkreis entscheiden, ob sie ihre Kinder zur Schule schicken. mehr

Eine Pflegekraft begleitet die Bewohnerin eines Altenheims mit Rollator beim Gang durch den Flur. © picture alliance/Oliver Berg/dpa Foto: Oliver Berg

Alten- und Pflegeheime: Impfkampagne neigt sich dem Ende zu

Noch 7.000 Heimbewohner warten auf die Zweitimpfung. In zwei Kreisen haben alle interessierten Heimbewohner diese bereits erhalten. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 28.01.2021 | 19:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Rostock: In einem leeren Klassenzimmer im Innerstädtischen Gymnasium Rostock sind die Stühle hochgestellt. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Landkreis Rostock hebt Präsenzpflicht an Schulen auf

Von Montag an können Eltern im Landkreis entscheiden, ob sie ihre Kinder zur Schule schicken. mehr