An einem Stand auf einem Wochenmarkt im Berliner Stadtteil Steglitz werden Mund-Nasenbedeckung zum Kauf angeboten. © Kay Nietfeld/dpa Foto: Kay Nietfeld

Corona: Vorpommern-Greifswald verschärft Schutzmaßnahmen

Stand: 27.10.2020 11:47 Uhr

Vor dem Hintergrund erhöhter Infektionszahlen hat der Landkreis Vorpommern-Greifswald verschärfte Corona-Maßnahmen erlassen. Im Landkreis Rostock bleibt es dagegen bei lokalen Einschränkungen.

Aufgrund steigender Corona-Zahlen hat der Landkreis Vorpommern-Greifswald seine Maßnahmen verschärft. Von Dienstag an dürfen sich bei Treffen in privaten Räumlichkeiten nur noch maximal 15 Menschen treffen, wie der Landkreis am Montag mitteilte. In Gaststätten liegt die Grenze bei maximal 25 Teilnehmern. In Einkaufszentren und auf Märkten besteht Maskenpflicht, in Pflegeeinrichtungen und für betreutes Wohnen ebenfalls. Personen aus in- und ausländischen Risikogebieten ist es untersagt, diese Einrichtungen zu betreten.

Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus steigt

"Die Lage ist sehr ernst. Derzeit haben wir 118 aktive Fälle - so viele wie noch nie", sagte Landrat Michael Sack (CDU). "Und stündlich laufen neue Fälle bei uns im Gesundheitsamt auf." Der Landkreis hatte die Marke von 35 Neuinfektionen in einer Woche pro 100.000 Einwohner überschritten. Die verschärften Maßnahmen gelten demnach bis auf Weiteres. Die Landesregierung hatte sich darauf verständigt, dass bei Überschreiten des Inzidenzwertes von 35 strengere Maßnahmen gelten sollen. Dieser Wert muss mindestens 14 Tage in Folge unterschritten werden, bevor die Regelungen wieder gelockert werden.

Landkreis Rostock: Verschärfungen nur in Güstrow und Amt Güstrow-Land

Im Landkreis Rostock steht die Corona-Warnampel ebenfalls auf Orange. Dort belässt es die Verwaltung allerdings bei lokalen Einschränkungen: Die verschärften Maßnahmen gelten nur in Güstrow und dem benachbarten Amt Güstrow-Land. "Wir haben dort zwei Infektionsherde und im restlichen Kreisgebiet ein gemäßigtes Infektionsgeschehen", begründete Kreissprecher Michael Fengler die Maßnahmen am Dienstag. Als Hauptinfektionsherd sei das Gymnasium in Güstrow ermittelt worden, außerdem hätten sich neun Schüler dieser Schule und fünf weitere Gäste bei einer Geburtstagsfeier mit 95 Gästen Mitte Oktober in Güstrow infiziert.

Ermittlungen gegen Party-Veranstalter

Gegen den Veranstalter der Geburtstagsparty werde nun ermittelt. Dieser habe die Feier zu einem 18. Geburtstag zwar per E-Mail kurzfristig angemeldet, allerdings ohne eine Teilnehmerzahl zu nennen. Zu dem Zeitpunkt hatte der Landkreis Rostock noch wenig Infektionen, sodass bis zu 75 Gäste bei Einhaltung der Vorschriften zum Infektionsschutzgesetz gestattet waren. Ob diese Vorschriften zur Hygiene eingehalten wurden, werde nun geprüft.

Corona in MV
Ein Balkendiagramm vor einer Frau mit Schutzmaske. © photocase Foto: c_kastoimages

MV-Bürger bei Corona-Politik kritischer als andere Bundesbürger

46 Prozent der Mecklenburger und Vorpommern finden die aktuellen Corona-Maßnahmen angemessen, für 37 Prozent gehen sie zu weit. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 144 neue Infektionen in MV, ein weiterer Todesfall

Insgesamt drei Landkreise gelten aktuell als Risikogebiet. In Nordwestmecklenburg gab es einen weiteren Todesfall. mehr

Viren schweben durch einen Tunnel aus Zahlen. © Fotolia, panthermedia Foto: Mike Kiev, lamianuovasupermail

Greifswalder Mediziner helfen Corona-Infizierten via App

Die App überwacht die wichtigsten Werte und übermittelt sie. Die Ärzte können so rechtzeitig Alarm schlagen. mehr

Ein Fahrradschloss wird mit einem Bolzenschneider zerstört. © imago

70 Prozent weniger Rad-Diebstähle auf Usedom

Die Urlauberinsel gilt als Radklau-Hochburg. Doch in Corona-Zeiten haben es Fahrraddiebe schwerer. mehr

Weitere Informationen
Verschiedene Bilder mit "Corona-Motiven" liegen auf einem Holztisch. © picture alliance/dpa, Colourbox Foto: Brynn Anderson, Julian Stratenschulte, Evgeny Karandaev, Kzenon

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus und verbreitet sich weltweit. Am 27. Februar gibt es den ersten Fall im Norden. Die wichtigsten Ereignisse im Überblick. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 26.10.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Balkendiagramm vor einer Frau mit Schutzmaske. © photocase Foto: c_kastoimages

MV-Bürger bei Corona-Politik kritischer als andere Bundesbürger

46 Prozent der Mecklenburger und Vorpommern finden die aktuellen Corona-Maßnahmen angemessen, für 37 Prozent gehen sie zu weit. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 144 neue Infektionen in MV, ein weiterer Todesfall

Insgesamt drei Landkreise gelten aktuell als Risikogebiet. In Nordwestmecklenburg gab es einen weiteren Todesfall. mehr

Ein brennender Eurofighter stürzt über einem Wald ab. © Thomas Steffan Foto: Thomas Steffan

Eurofighter-Absturz: Strafrechtliche Ermittlungen beendet

Die Staatsanwaltschaft sieht keine Schuld bei den überlebenden Piloten. Ein Fehler des tödlich verunglückten Piloten sei Absturz-Ursache. mehr

Jens Härtel von Hansa Rostock © imago images/Jan Huebner Foto: Michael Taeger

Härtels Rückkehr nach Magdeburg: Keine Zeit für Nostalgie

Nach dem enttäuschenden Auftritt gegen Dresden müssen die Rostocker am Mittwoch beim 1. FCM unbedingt punkten. mehr