Ein Kinobesucher hält ein Getränk in der Hand. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Karmann

Corona-Ampel in MV "orange": Lockerungen im Kultur- und Freizeitbereich

Stand: 03.01.2022 17:19 Uhr

Im Westen Mecklenburg-Vorpommerns werden von heute an die Corona-Regeln insbesondere im Kultur- und Freizeitbereich gelockert. Trotzdem bleiben viele Türen geschlossen.

Von heute an können in den Kreisen Ludwigslust-Parchim, Nordwestmecklenburg und in der Landeshauptstadt Schwerin Freizeit-, Kultur- und Sporteinrichtungen wie etwa Kinos, Theater, Schwimmbäder sowie die Innenbereiche von Zoos und Tierparks wieder öffnen. Grund ist, dass die Sieben-Tage-Inzidenz der Hospitalisierten landesweit den Schwellenwert von 9 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten hat. Dabei gilt die 2G-Plus-Regel, wonach Geimpfte und Genesene mit negativem Corona-Test Zugang haben, Personen mit Booster-Impfung auch ohne Test. Das gab die Landesregierung am Sonntag bekannt. Bei Sport- und anderen Veranstaltungen sind in Innenbereichen maximal 200 Zuschauer erlaubt bei maximal 50 Prozent Kapazitätsauslastung, in Außenbereichen liegt das Limit bei 1.000 Zuschauern. Diskotheken und Clubs dürfen weiterhin nicht öffnen.

Weitere Informationen
Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

2G, 2G-Plus und Co.: Die neuen Corona-Regeln in MV

Alles, was Sie über die Corona-Ampel, Testpflicht und 2G in Mecklenburg-Vorpommern wissen müssen. mehr

Einrichtungen bleiben teilweise geschlossen

Trotz der gelockerten Regeln bleiben einige Kultur- und Freizeiteinrichtungen in Westmecklenburg geschlossen. Das Mecklenburgische Staatstheater zum Beispiel hat auf der Internetseite angekündigt, dass der Spielbetrieb bis zum 9. Januar ausgesetzt bleibt. Omikron rolle auf Mecklenburg-Vorpommern zu. Da wäre es falsch, sofort wieder vor Publikum zu spielen, sagt Geschäftsführer Christian Schwandt. Auch beim Theater Wismar sind bisher noch alle Veranstaltungen abgesagt oder verschoben. Das Museum in Parchim bleibt aus organisatorischen Gründen noch bis Ende Januar zu. Bei den Kinos in Schwerin ist ebenfalls noch unklar, wann sie wieder aufmachen können. Auch beim Wonnemar in Wismar können derzeit online noch keine Tagestickets gebucht werden. Ab wann der Betrieb wieder regulär läuft, ist noch nicht bekannt. So ein Schnellstart sei aus personellen Gründen nicht ohne Weiteres möglich, sagte die Sprecherin des Schweriner Schlossmuseums. Die Museen in Schwerin und Ludwigslust öffnen nach Angaben der Staatlichen Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen MV ab Mittwoch wieder, Schloss Bothmer (Landkreis Nordwestmecklenburg) ab Freitag.

Nordwestmecklenburg: Zutritt zu Kreisverwaltung nur für Getestete

Der Landkreis Nordwetsmecklenburg teilte mit, dass der Zutzritt zur Kreisverwaltung nur mit einem negativen Corona-Schnelltest möglich ist - das geklte auch für Geimpfte, Genesene ujnd Geboosterte. Grund sei die noch unklare Entwicklung des Infektionsgeschehens durch die Omikron-Variante. Die Kreisverwaltung werde die Auswirkungen der Regelung beobachten und auf die aktuelle Entwicklung reagieren. Bereits für Mittwoch sei eine Überprüfung angesetzt.

Vorerst keine Auswirkungen für den Osten von MV

Die Änderungen wirken sich jedoch nur im Westen des Landes aus. In jenen Landkreisen und kreisfreien Städten aber, die laut der risikogewichteten Einstufung des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LAGuS) weiterhin in der Warnstufe "rot" oder "rot-plus" sind, gelten weiterhin die Regeln und Maßnahmen der höheren Warnstufe. Das betrifft derzeit die Stadt Rostock, den Landkreis Rostock, Vorpommern-Rügen, Vorpommern-Greifswald und die Mecklenburgische Seenplatte.

Kontaktbeschränkungen bleiben auch bei "orange" bestehen

In der Corona-Ampelstufe "orange" bleiben in Mecklenburg-Vorpommern Zusammenkünfte innen und außen für Geimpfte und Genesene nur mit maximal zehn Personen erlaubt. Kinder bis 14 Jahre zählen nicht mit. Auch die Beschränkung für Zusammenkünfte, an denen Ungeimpfte beteiligt sind, bleibt bestehen. Es dürfen sich nur ein Haushalt und zwei Personen aus einem weiteren Haushalt treffen - maximal jedoch zehn Personen.

Weitere Informationen
Stephan Weil gibt ein Interview. © NDR

Corona-Ticker: Weil sieht in Impfpflicht den Weg aus der Pandemie

Laut Niedersachsens Ministerpräsident werden damit die Weichen gestellt, dass das dritte Corona-Jahr auch das letzte wird. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Corona in MV
Der Landtag von Mecklenburg-Vorpommern © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Landtag: Schwesig verteidigt strenge Corona-Politik

SPD, Linke und Grüne haben sich grundsätzlich hinter die Strategie der Landesregierung gestellt. AfD und CDU übten Kritik. mehr

Aufgezogene Spritzen liegen in einer Nierenschale. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Drese: Impfpflicht im Gesundheitswesen ist umzusetzen

Aus dem Landkreis Vorpommern-Greifswald hieß es, er könne die berufsbezogene Impfpflicht nicht durchzusetzen. mehr

Ein Impfpass mit zwei Impfzertifikaten und dem Schriftzug Impfpflicht auf Holzwürfeln. © picture alliance / Eibner-Pressefoto / Fleig

So stehen die Bundestagsabgeordneten aus MV zur Impfpflicht

Am Mittwoch debattiert der Bundestag über die Impfpflicht. Die meisten Abgeordneten aus Mecklenburg-Vorpommern wissen noch nicht, wie sie abstimmen werden. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 03.01.2022 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Wismar: Arbeiter von externen Firmen verlassen die Schiffbauhalle der MV-Werften, in der momentan das Kreuzfahrtschiff "Global 1" gebaut wird. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

MV-Werften: Vorbereitungen für Transfergesellschaften laufen

Für das fast fertiggestellte Kreuzfahrtschiff "Global Dream" gebe es mehrere glaubwürdige Interessenten, so der vorläufige Insolvenzverwalter. mehr