Gummistiefel stehen in einem Regal in einer Kita. © picture alliance/dpa | Sina Schuldt Foto: Sina Schuldt

Bei akutem Personalmangel: Notfall-Plan für Krippen und Kitas

Stand: 14.01.2022 16:17 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern hat mit Blick auf die Ausbreitung der Omikron-Variante den Kita-Stufenplan vom Sommer 2021 um einen Notfallplan ergänzt. Dieser umfasst insbesondere Maßnahmen bei vielen erkrankten Erzieherinnen und Erziehern.

Bei akutem Personalmangel sollen nach Angaben des Bildungsministeriums nur noch Kinder betreut werden, deren Eltern für das Aufrechterhalten der kritischen Infrastruktur zwingend notwendig sind. Dazu zählen etwa medizinisches Personal und Mitarbeiter von Energie- und Wasserversorgern. Die Entscheidung über eine solche prioritäre Betreuung sollen die Träger der Einrichtung jeweils in Absprache mit dem örtlichen Träger der Jugendhilfe treffen, hieß es in einer Mitteilung vom Freitag. So soll möglichst genau auf die spezielle Situation in der jeweiligen Einrichtung reagiert werden können. Der Notfallplan sei gemeinsam mit dem Kita-Expertenrat, dem auch Elternvertreter angehören, erarbeitet worden.

Weitere Informationen
Fieberthermometer, Nasenspray und eine Tasse Tee stehen vor einem Bett, in dem ein Kind mit Kuscheltier liegt. © dpa Foto: Annette Riedl

Auch 2022 zusätzliche Kinderkrankentage wegen Corona

Bis zum 19. März kann Kinderkrankengeld auch dann in Anspruch genommen werden, wenn das Kind nicht krank ist, aber zu Hause betreut werden muss. mehr

Oldenburg: Auf viele Szenarien vorbereitet

Mit dieser Erweiterung des bereits geltenden Kita-Stufenplans reagiert das Ministerium auf den erwarteten rapiden Anstieg der Infektionszahlen durch die neue Corona-Variante Omikron. "Wir legen einerseits Wert auf die Betreuung und Förderung der Kinder, andererseits ist uns natürlich der Gesundheitsschutz aller Beteiligten gleich wichtig", betonte Bildungsministerin Simone Oldenburg (Linke). Mit dem erweiterten Stufenplan sei man auf viele Szenarien vorbereitet. "Wir hoffen aber, dass sie nicht alle eintreten werden", so Oldenburg weiter.

Rund 111.000 Kinder in Kitas und Krippen

Laut dem Ministerium werden landesweit etwa 111.000 Kinder in einer Kita oder Krippe betreut, etwa 4.000 von Tagesmüttern. Nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Soziales waren am Donnerstag im Nordosten 43 Erzieher und 112 Kita-Kinder nachweislich mit Corona infiziert. Wie die Kitas waren zuvor bereits die Schulen im Land in die Lage versetzt worden, regional und unabhängig von der Farbe der Corona-Ampel auf die spezielle Lage vor Ort reagieren zu können.

Weitere Informationen
Stephan Weil gibt ein Interview. © NDR

Corona-Ticker: Weil sieht in Impfpflicht den Weg aus der Pandemie

Laut Niedersachsens Ministerpräsident werden damit die Weichen gestellt, dass das dritte Corona-Jahr auch das letzte wird. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Corona in MV
Der Landtag von Mecklenburg-Vorpommern © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Landtag: Schwesig verteidigt strenge Corona-Politik

SPD, Linke und Grüne haben sich grundsätzlich hinter die Strategie der Landesregierung gestellt. AfD und CDU übten Kritik. mehr

Aufgezogene Spritzen liegen in einer Nierenschale. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Drese: Impfpflicht im Gesundheitswesen ist umzusetzen

Aus dem Landkreis Vorpommern-Greifswald hieß es, er könne die berufsbezogene Impfpflicht nicht durchzusetzen. mehr

Ein Impfpass mit zwei Impfzertifikaten und dem Schriftzug Impfpflicht auf Holzwürfeln. © picture alliance / Eibner-Pressefoto / Fleig

So stehen die Bundestagsabgeordneten aus MV zur Impfpflicht

Am Mittwoch debattiert der Bundestag über die Impfpflicht. Die meisten Abgeordneten aus Mecklenburg-Vorpommern wissen noch nicht, wie sie abstimmen werden. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 14.01.2022 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Diese Montage zeigt ein Schiff der Global Class an der nun zu sanierenden Kaimauer. © MV Werften Foto: MV Werften

MV-Werften: Das sagt der Insolvenzverwalter zur Lage und Zukunft der Standorte

Wie geht es weiter in Wismar, Warnemünde und Stralsund? Was bedeutet das für die Mitarbeiter? Dazu hat sich Insolvenzverwalter Morgen bei NDR MV Live geäußert. mehr