Stand: 30.10.2019 16:53 Uhr

Keine Smartphones für Kinder unter elf Jahren?

Bild vergrößern
Übermäßige Handynutzung schadet Kindern, warnen die Kinder- und Jugendärzte.

Je länger Kinder ohne Smartphone aufwachsen, desto gesünder - diese Faustregel hat der Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, Thomas Fischbach, ausgegeben. In der Neuen Osnabrücker Zeitung warnte der Mediziner vor den Folgen einer intensiven Mediennutzung für Kinder. "Wir beobachten mit Schrecken, dass die Kinder, die vor dem Smartphone oder Tablett hängen, immer jünger werden", beklagte Fischbach. In der Folge litten Kinder immer häufiger an Konzentrationsschwäche. Je höher der Medienkonsum, desto schwächer seien die Leistungen in der Schule. Fischbach regte daher an, Kindern unter elf Jahren erst gar kein Smartphone zu geben. Danach müsste die Nutzung auf höchstens zwei Stunden pro Tag begrenzt werden.

Bewusste Handynutzung statt Verbot

Die Kommunikationswissenschaftlerin und Medienpädagogin Kartin Viertel sprach sich auf NDR Info allerdings gegen ein generelles Handy-Verbot für Kinder aus. Die Expertin aus Hamburg räumte zwar ein, dass übermäßiger Medienkonsum eine von mehreren Ursachen für psychische und psychosomatische Auffälligkeiten sein kann. Sie wies aber auch darauf hin, dass Kinder einen verantwortungsvollen Umgang mit Medien lernen müssen: "Medienkompetenz kann man nur lernen, wenn man die Dinge auch tun darf", sagte Kartin Viertel. Auch Notfall-Handys für kleinere Kinder seien durchaus sinnvoll – die Kinder müssten aber nicht gleich Smartphones bekommen.

Eltern sind Vorbilder - auch am Handy

Bild vergrößern
Auch Erwachsene sollten ihren Handy-Konsum überdenken.

Die Medienpädagogin erinnerte auch an die Vorbildfunktion der Eltern im Umgang mit Handys oder Tablets. Für Kinder unter elf Jahren seien die Eltern die wichtigsten Bezugspunkte – ihr Verhalten präge auch das Verhalten der Kinder. "Wenn wir also darüber sprechen, wie Kinder Medien nutzen, sollte wir uns zunächst einmal an die eigene Nase fassen," sagte Viertel. Familien könnten zum Beispiel klare Regeln für den Umgang mit Handys definieren – wie zum Beispiel ein Handy-Verbot bei Tisch.

 

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | 30.10.2019 | 16:08 Uhr