Der Leiter der Zentralen Wahlkommission in der von den von Russland unterstützten Separatisten kontrollierten Volksrepublik Donetsk, Wladimir Wyssotski, inspiziert das Wahllokal vor dem Scheinreferendum. © Uncredited/AP/dpa

Scheinabstimmungen in besetzten ukrainischen Gebieten angelaufen

Sendung: Krieg in Europa – das Update zur Lage in der Ukraine | 23.09.2022 | 16:55 Uhr | von Benjamin Kirsch
5 Min | Verfügbar bis 23.09.2023

In den von Moskau besetzten Gebieten im Osten und Süden der Ukraine haben Scheinreferenden über einen Beitritt der Regionen zur Russischen Föderation begonnen. Es wird davon ausgegangen, dass die sogenannten Referenden so ausfallen, wie vom Kreml erwünscht. Danach wird mit einer raschen Annexion durch Moskau gerechnet. Kremlsprecher Peskow betonte, Versuche der Ukraine, sich die Gebiete zurückzuholen, würden dann als ein Angriff auf die Russische Föderation gewertet. Die Abstimmungen sollen bis Dienstag laufen. Weder die Ukraine noch die internationale Gemeinschaft erkennen diese an.