Stand: 08.03.2020 23:30 Uhr

Blog: Neue Coronavirus-Fälle im Norden

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 in Norddeutschland steigt weiter. In unserem Blog haben wir auch am Sonntag, den 8. März über aktuelle Entwicklungen berichtet. Den Liveticker setzen wir am Montag fort.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Niedersachsen meldete für den Sonntag insgesamt zwölf neue Infektionsfälle.
  • Die Behörden bestätigten am Mittag vier neue Fälle in Hamburg.
  • Aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte wurden am Morgen zwei neue Fälle bestätigt.
  • In Norddeutschland gibt es damit insgesamt 69 bestätigte Erkrankungen, davon 33 in Niedersachsen, neun in Schleswig-Holstein, acht in Mecklenburg-Vorpommern, 15 in Hamburg und vier in Bremen.

Karte: Coronavirus-Infektionen in Norddeutschland

Grafik: Gesamtzahl der bestätigten Coronavirus-Fälle im Norden


23:00 Uhr

Gute Nacht und bis morgen!

Wir beenden unser Coronavirus-Liveblog für heute. Das Team von NDR.de dankt für Ihre Aufmerksamkeit und wünscht Ihnen eine gute Nacht. Morgen früh geht unsere Berichterstattung zum Thema weiter.


20:14 Uhr

Insgesamt zwölf neue Infektionen in Niedersachsen

Niedersachsens Gesundheitsministerium hat am Sonntag insgesamt zwölf neue Coronavirus-Infektionsfälle bekannt gegeben. Wie die Behörde mitteilte, gibt es zusätzlich zu den drei Fällen aus dem Kreis Harburg vier neue Patienten im Landkreis Stade, zwei im Kreis Hildesheim, zwei im Kreis Osnabrück und einen im Kreis Cuxhaven.


19:46 Uhr

Physikerkongress in Hannover abgesagt

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) hat wegen der Ausbreitung des Coronavirus kurzfristig eine Fachtagung in Hannover abgesagt. Das teilte die DPG am Sonntag mit. Ursprünglich sollte die Tagung schon am Sonntag anfangen und bis kommenden Freitag dauern. Auch ein Kongress in Dresden, der am 15. März beginnen sollte, findet nicht statt.


18:55 Uhr

Ägypten: Erster Deutscher stirbt nach Corona-Infektion

Im ägyptischen Hurghada ist ein deutscher Tourist an der Covid-19-Erkrankung gestorben. Der 60-Jährige sei in der vergangenen Woche eingereist, teilte das ägyptische Gesundheitsministerium mit. Aus welchem Bundesland der Mann stammt, ist bislang nicht bekannt.


16:56 Uhr

Auch Hannover Concerts will an Konzerten festhalten

Der Konzertveranstalter Hannover Concerts will seine Events bis auf Weiteres stattfinden lassen. "Solange uns die Behörden nicht vorschreiben, die Shows abzusagen, werden wir daran festhalten", sagte ein Sprecher des Unternehmens am Sonntagnachmittag. Man sei im täglichen Austausch mit den Behörden. Bisher gebe es aber keine entsprechende Anordnung. In den kommenden Tagen stehen in Hannover unter anderem Auftritte der Musiker Gil Ofarim, James Blunt und Gregory Porter auf dem Programm. Hannover Concerts werde auf seiner Webseite fortlaufend über seinen Umgang mit dem Virus informieren, sagte der Sprecher.


16:40 Uhr

DFL: Spiele sollen planmäßig stattfinden

Nachdem Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) heute gefordert hat, Events mit mehr als 1.000 Personen abzusagen, haben sich die Verantwortlichen der Fußballbundesligisten zu Wort gemeldet. Die Fußballspiele der Bundesliga - und damit auch die nächsten Partien der Nordvereine Werder Bremen, Hamburger SV, St. Pauli und Holstein Kiel - sollen wie geplant stattfinden. Es stehe "außer Frage, dass die Saison wie vorgesehen bis Mitte Mai zu Ende gespielt werden muss, um Auf- und Absteiger sowie die Teilnehmer für die internationalen Wettbewerbe zu ermitteln", teilt die Deutsche Fußball Liga (DFL) mit. Nur so erhielten Vereine und DFL für die kommende Spielzeit Planungssicherheit. Die Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga würden sich mit den zuständigen Behörden an den jeweiligen Standorten weiter eng hinsichtlich des Ablaufs weiterer Spieltage abstimmen. In Italien finden Partien der Serie A nicht oder nur unter Ausschluss der Zuschauer statt.

Drei neue Infektionsfälle im Kreis Harburg


16:02 Uhr

Auch im Landkreis Harburg gibt es jetzt drei bestätigte Corona-Fälle. Nach Angaben eines Kreissprechers handelt es sich um eine Familie, die Anfang März mit dem Auto aus einem Corona-Risikogebiet an ihren Wohnort in der Gemeinde Rosengarten zurückgekehrt ist. Die Eltern hätten sich mit ihrem Baby direkt in häusliche Quarantäne begeben und das Gesundheitsamt informiert. Symptome hätten sie erst Tage später gezeigt, ein Test habe dann am Wochenende den Corona-Verdacht bestätigt. Der Familie gehe es den Umständen entsprechend gut, sie sei weiterhin zu Hause. Die Eltern hätten sich besonnen und vorbildlich verhalten, so der Kreissprecher.


15:16 Uhr

Spahn empfiehlt: Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen absagen

Angesichts zunehmender Coronavirus-Infektionen in Deutschland hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) seine Empfehlung konkretisiert, größere Veranstaltungen vorerst abzusagen. Events mit mehr als 1.000 Teilnehmern sollten konsequenter abgesagt werden. Zurzeit geschehe dies aus seiner Sicht immer noch zu zaghaft. "Angesichts der dynamischen Entwicklung der letzten Tage sollte das schnell geändert werden", sagte Spahn am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur.


14:25 Uhr

Kita im niedersächsischen Stade bleibt geschlossen

Weil zwei Mitarbeiterinnen einer Kindertagesstätte sich im niedersächsischen Stade mit dem Coronavirus angesteckt haben könnten, bleibt die Kita zu Wochenbeginn geschlossen. Betroffen ist die städtische Kita im Stadtteil Wiepenkathen, wie die Stadt am Sonntag mitteilte. "Bis sichergestellt ist, dass von den beiden Frauen keine Ansteckungsgefahr ausgeht", falle die Betreuung aus - zunächst bis einschließlich Dienstag. "Die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Kinder steht an erster Stelle. Sobald die Testergebnisse vorliegen beraten wir kurzfristig über die weitere Vorgehensweise", sagte Bürgermeister Sönke Hartlef (CDU).


13:31 Uhr

Knapp 950 Menschen in Deutschland infiziert

Laut dem Robert Koch-Institut sowie den Gesundheitsämtern der Bundesländer sind am Mittag insgesamt 939 Menschen mit Corona-Virus in Deutschland bestätigt.


13:23 Uhr

Polen will Busreisende aus Deutschland kontrollieren

Um eine Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, führt Polen an der deutschen Autobahn A4 am früheren Grenzübergang Hennersdorf (Jedrzychowice) bei Görlitz Kontrollen für Busreisende aus Richtung Deutschland ein. Die Stichproben-Kontrollen werden am Montag beginnen, sagte Jaroslaw Obremski, Verwaltungschef der Woiwodschaft Niederschlesien, laut Nachrichtenagentur PAP. "Wir werden die Körpertemperatur der Passagiere messen und für den Fall des Verdachts auf eine Erkrankung einen Rettungswagen für den Transport ins Krankenhaus bereitstellen." Man ziehe damit die Konsequenzen aus dem ersten in Polen nachgewiesenen Fall einer Covid-19-Erkrankung, sagte Obremski weiter. Er betonte aber, dass die Grenze nicht geschlossen werde und der Pkw-Verkehr weiter ungehindert fließen könne.


13:11 Uhr

Hamburger hat sich wohl in Berliner Club infiziert

Bei einem der neuen Fälle handelt sich den Angaben zufolge um einen Mann, der sich offensichtlich Ende Februar beim Besuch eines Berliner Musikclubs infiziert hat. Nachdem dort ein Besucher positiv getestet worden war, hatten die Berliner Behörden die anderen Gäste aufgefordert, sich zu melden. "Die betroffene Person mit Wohnsitz in Hamburg ist dem nachgekommen und hat das zuständige Gesundheitsamt kontaktiert", teilte die Gesundheitsbehörde mit. Bei den drei übrigen neuen Fällen, die alle schon in häuslicher Isolation waren, handele es sich um eine Person, die bereits als Kontaktperson eines bekannten Falls erfasst war, sowie deren Familienangehörige.


13:00 Uhr

Vier neue Fälle in Hamburg

In Hamburg ist die Zahl der Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus auf 15 gestiegen. In der Nacht zum Sonntag seien vier weitere Infektionen mit Sars-CoV-2 bestätigt worden, teilte die Gesundheitsbehörde mit. Die Betroffenen befänden sich mit leichten Krankheitssymptomen in häuslicher Isolation. "Es geht ihnen gut", hieß es. Alle Kontaktpersonen würden ermittelt und informiert. Sofern es sich um Kontaktpersonen mit hohem Ansteckungsrisiko handele, würden diese getestet und ebenfalls isoliert.


12:15 Uhr

Holstein Kiel verzichtet auf Fan-Kontakt

Holstein Kiel hat auf das Virus Sars-CoV-2 reagiert. Wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus und "zum bestmöglichen Schutz aller wird die Mannschaft am heutigen Spieltag auf den direkten Fankontakt wie das Erfüllen von Autogrammwünschen oder Selfies verzichten. Wir bitten um Euer Verständnis", teilten die Störche vor ihrem Heimspiel am Sonntag gegen die SpVgg Greuther Fürth auf ihrem Twitter-Kanal mit. Der Liga-Rivale Hamburger SV hatte eine ähnliche Regelung bereits in der vergangenen Woche angekündigt. Beim FC St. Pauli sind derlei Maßnahmen aktuell nicht geplant. Der Club befinde sich in einem engen Austausch mit den zuständigen Behörden.


11:42 Uhr

Entwarnung: Osnabrücker Schulgruppe nicht infiziert

Die Schülerinnen und Schüler aus Osnabrück, die wegen des Coronavirus von einer Skifreizeit in Südtirol zurückgeholt wurden, haben sich nicht mit der Krankheit Covid-19 angesteckt. Die vier Schüler, die Symptome gezeigt hatten, seien negativ auf das neuartige Virus getestet worden - es gebe aber Nachweise von Grippeerkrankungen, sagte ein Sprecher des Landkreises. Die häusliche Quarantäne sei aufgehoben worden. "Im unwahrscheinlichen Fall eines später doch noch auftretenden Nachweises einer Infektion mit Corona müsste die Situation neu bewerten werden, doch davon geht der Gesundheitsdienst aktuell nicht aus", hieß es in einer Pressemitteilung.

Weitere Informationen

Entwarnung: Kein Corona bei Osnabrücker Schülern

Bei 55 Osnabrücker Schülern, die aus Südtirol zurückgeholt worden waren, konnte das Coronavirus nicht nachgewiesen werden. Allerdings sind mehrere Kinder an Grippe erkrankt. mehr


10:57 Uhr

Spahn für Absage weiterer Großveranstaltungen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) fordert in einem Tweet auf Twitter heute morgen weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Deutschland. "Sicherheit geht vor. Daher werden noch mehr Großveranstaltungen abgesagt werden müssen." Zuletzt hatte es unter anderem Kritik daran gegeben, dass etwa Bundesligaspiele und andere Massenveranstaltungen in Deutschland zum Großteil wie geplant stattfinden, während anderswo in Europa restriktiver vorgegangen wird. Spahn schrieb weiter, Absagen großer Veranstaltungen hätten insbesondere für kleinere Betriebe, für Handwerker, Gastronomen oder Dienstleister, große wirtschaftliche Folgen. "Daher sollten wir hier über eine gezielte und zügige Hilfe nachdenken", schrieb er.


10:39 Uhr

Meldepflicht auch für negative Tests soll kommen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will eine Meldepflicht für alle Coronavirus-Tests einführen. "Bislang müssen nur Tests gemeldet werden, bei denen das Coronavirus gefunden wird", sagt er der "Bild am Sonntag". "Künftig sollen auch Tests gemeldet werden, bei denen keine Infektion gefunden wird." Damit könne die Lage besser eingeschätzt werden.


10:24 Uhr

Knapp 850 Fälle in Deutschland

In Deutschland sind bis heute 847 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das bestätigen das Robert Koch-Institut sowie die Gesundheitsämter der Länder.


10:09 Uhr

Zwei weitere Infektionen in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es zwei neue bestätigte Coronavirus-Infektionen. Bei den zwei Erkrankten handelt es sich um eine 23 Jahre alte Frau und einen 37 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales am Sonntagmorgen mitteilte. Landesweit liege die Zahl der bestätigten Fälle damit bei acht. Die beiden Erkrankten klagten den Angaben zufolge nach einem Skiurlaub im Salzburger Land in Österreich über "die typischen Symptome". Das Laborergebnis habe die Infektion mit dem Virus Sars-CoV-2 dann bestätigt. Beide befinden sich in häuslicher Quarantäne. "Das Gesundheitsamt wird Kontaktpersonen ermitteln und entsprechend informieren", hieß es.


08:10 Uhr

Italien riegelt Gebiete ab

Im Kampf gegen die Coronavirus-Epidemie stellt Italiens Regierung Gebiete im Norden des Landes mit mehreren Millionen Einwohnern unter Quarantäne. Wie Regierungschef Giuseppe Conte via Twitter mitteilte, gilt ab sofort für große Teile Norditaliens, darunter die Wirtschaftsmetropole Mailand und der Touristenmagnet Venedig, ein grundsätzliches Ein- und Ausreiseverbot. Ausnahmen sind nur aus nachgewiesenen dringenden beruflichen Gründen und in Notfällen aus gesundheitlichen Gründen möglich. Das Dekret, das Conte in der Nacht zum Sonntag unterzeichnete, sieht außerdem ein Verbot aller kulturellen, sportlichen und religiösen Veranstaltungen vor.


08:00 Uhr

Live-Ticker auch am Wochenende

Guten Morgen! NDR.de berichtet weiterhin in einem Live-Ticker über die Entwicklungen der Coronavirus-Infektionen sowie die Gegenmaßnahmen in Norddeutschland. Mehr Informationen zum Erreger Sars-CoV-2 finden Sie auch auf folgenden Seiten:

FAQ und Podcast

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Die Ausbreitung hat sich aber verlangsamt. Was muss weiter beachtet werden? Was hat die Forschung ergeben? Fragen und Antworten zum Coronavirus. mehr

Podcast

Das Coronavirus-Update mit Christian Drosten

Der Virologe Prof. Christian Drosten hat Sars-CoV-2 so gut erforscht wie kaum ein anderer. Alle Welt fragt jetzt nach seinem Rat - uns gibt er regelmäßig Antwort. mehr

Coronavirus: Was Sie im Job beachten müssen

Welche Folgen hat Corona auf die Arbeit? Wann darf ich zu Hause bleiben? Wer bezahlt mein Gehalt, wenn ich in Quarantäne muss und wie funktioniert Kurzarbeit? Die wichtigsten Fragen und Antworten. mehr

Wo Urlaub in Corona-Zeiten möglich ist

Urlauber können wieder in rund 30 europäische Länder reisen, für andere bestehen Reisewarnungen. Auch in Norddeutschland sind Touristen willkommen - mit einigen Einschränkungen. mehr