Stand: 28.02.2020 23:30 Uhr

Coronavirus-Blog: Die Lage am Freitag, den 28.2.2020

Das Coronavirus breitet sich weiter aus, in Norddeutschland gibt es eine bestätigte Infektion mit dem neuartigen Sars-CoV-2-Virus. Der betroffene Mann wohnt im schleswig-holsteinischen Henstedt-Ulzburg und arbeitet in der Kinder- und Jugendmedizin des Hamburger Universitätsklinikums (UKE). NDR.de hat am Freitag ausführlich über den aktuellen Stand in Norddeutschland informiert. Hier finden Sie den Live-Blog zum Nachlesen.


23:16 Uhr

Informationen auf allen NDR Kanälen

An dieser Stelle beenden wir für heute unsere Berichterstattung im NDR.de Live-Blog zur ersten bestätigten Coronavirus-Infektion in Norddeutschland. In den NDR Hörfunknachrichten halten wir Sie rund um die Uhr weiter auf dem Laufenden. Den Live-Blog setzen wir am Sonnabend fort. Danke fürs Mitlesen. Weitere Informationen zum Coronavirus finden Sie auch in einem FAQ.

Fragen und Antworten

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Das Coronavirus breitet sich auch in Deutschland immer weiter aus. Was muss jetzt beachtet werden, um eine Ansteckung zu verhindern? Hier finden Sie Antworten auf viele Fragen. mehr


22:49 Uhr

Neue Leitlinien nach Krisenstab-Treffen in Berlin

Der Bund hat bei einem Treffen des Krisenstabs in Berlin weitere Maßnahmen und Empfehlungen für den Kampf gegen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus ausgesprochen. Sollten in Fern- und Regionalzügen Verdachtsfälle festgestellt werden, müssen Bahnunternehmen dies künftig melden. Alle Fahrgäste müssen in diesem Fall sogenannte Aussteigekarten mit Angaben zu ihrer Erreichbarkeit ausfüllen, um eine schnelle spätere Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Fluggesellschaften müssen künftig Angaben zur Gesundheit von allen Passagieren machen, die mit Maschinen aus China, Südkorea, Japan, Italien und dem Iran nach Deutschland einreisen. Dieses Vorgehen gilt auch für den Schiffsverkehr. Kommen sollen auch verstärkte grenznahe Kontrollen der Bundespolizei. Und: Großveranstaltungen sollen von umfassenden Risikobewertungen abhängig gemacht werden.


22:00 Uhr

Merkel: "Ich gebe heute niemandem die Hand"

Bild vergrößern
Laut Kanzlerin Merkel hat Deutschland "beste Voraussetzungen", um mit dem Coronavirus klarzukommen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) plädiert für "Maß und Mitte" beim Umgang mit dem neuartigen Coronavirus. Es sollten nicht alle Veranstaltungen deshalb abgesagt werden, sagte sie auf ihrem Jahresempfang in ihrem vorpommerschen Bundestagswahlkreis in Stralsund. Deutschland gehöre zu den Ländern, die die besten Voraussetzungen hätten, um mit dem Virus klarzukommen. Zudem könne jeder Einzelne etwas dazu beitragen. Sie ging mit gutem Beispiel voran: "Ich gebe heute Abend niemandem die Hand", sagte Merkel.


21:29 Uhr

NDR Info extra - die komplette Sondersendung


21:16 Uhr

Zehn Antworten von Infektionsreferentin Dr. Marcic

Coronavirus: Ärztin beantwortet User-Fragen

Dr. Anne Marcic ist Infektionsreferentin im Gesundheitsministerium. Im Video beantwortet sie Fragen zum Coronavirus, die uns über die NDR Schleswig-Holstein App erreicht haben.

3,1 bei 87 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


21:10 Uhr

Großes Informationsbedürfnis auch in Niedersachsen

Niedersachsen und Corona: Volle Praxen, viele Fragen

Noch gibt es keinen bestätigten Fall einer Corona-Erkrankung in Niedersachsen. Doch viele Menschen haben Fragen - und die Hausärzte fordern eine strikte Trennung bei den Patienten.

5 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


21:01 Uhr

Gesundheitsminister Garg: "Schleswig-Holstein ist bestmöglich vorbereitet"

Bild vergrößern
Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Garg ist sehr zufrieden mit dem momentanen Krisenmanagement.

Nach Bekanntwerden des ersten Coronavirus-Falls in Norddeutschland werden von vielen Gesundheitsexperten und Politikern für die nächsten Tage und Wochen weitere positiv auf das neuartige Virus getestete Fälle erwartet. Schleswig-Holstein sei darauf bestmöglich vorbereitet, sagte Landes-Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) heute Abend in einer NDR Info extra Sondersendung zum ersten Coronavirus-Fall in Norddeutschland.

Man habe im Gesundheitsministerium gemeinsam mit Vertretern von Krankenhäusern, Krankenkassen und Apotheken die aktuelle Lage erörtert, um "die Leistungsfähigkeit des Gesundheitssystems in Schleswig-Holstein sicherzustellen". Die Abstimmung mit den Krisenstäben im Norden funktioniere bestens, auch der Austausch zwischen den Landesministerien sei hervorragend. Ob Großveranstaltungen wie der Kieler Umschlag abgesagt oder durchgeführt werden, werde lageabhängig jeweils von den Behörden vor Ort entschieden, so Garg.


20:28 Uhr

Kommentar: Wie belastet das Coronavirus die Wirtschaft?

Peter Altmaier © NDR/Wolfgang Borrs Foto: Wolfgang Borrs

Coronavirus: Altmaier, der Seelsorgeminister

Das neue Coronavirus wird die deutsche Wirtschaft empfindlich treffen, da sind sich die Experten einig. Tobias Betz kritisiert in seinem Kommentar Bundeswirtschaftsminister Altmaier.

3,6 bei 5 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


19:43 Uhr

Reisemesse ITB abgesagt

Die für kommende Woche geplante Reisemesse ITB in Berlin wird wegen des neuartigen Coronavirus abgesagt. Das teilte ein Messesprecher am Abend mit. Auch Tourismus-Unternehmen und -Regionen aus Norddeutschland wollten vom 4. bis zum 8. März in der Hauptstadt für ihre Angebote werben.


19:23 Uhr

Hausärzteverband Niedersachsen: Diagnostik-Zentren für Risiko-Patienten


18:41 Uhr

NDR Info Sondersendung um 20.15 Uhr

Noch einmal der Hinweis: Im NDR Fernsehen gibt es heute Abend um 20.15 Uhr ein NDR Info extra zum ersten Coronavirus-Fall im Norden. Auch auf NDR Info im Hörfunk halten wir Sie im Programm und in den Nachrichten auf dem Laufenden.

Weitere Informationen

NDR Info extra: Erster Coronavirus-Fall im Norden

Das Coronavirus breitet sich weiter aus. In Norddeutschland gibt es eine bestätigte Infektion. NDR Info extra informiert über den aktuellen Stand. mehr


18:39 Uhr

TUI: Reisende können aktuelle Buchungen stornieren

Kunden des Reiseveranstalters TUI können die Buchung ihrer Reisen wegen der Ausbreitung des Coronavirus bis Ende April bis zu zwei Wochen vor der Abreise kostenlos umbuchen oder stornieren. Dies gelte für alle Neubuchungen vom Freitag bis einschließlich 18. April, teilte TUI heute in Hannover mit. "Die Pauschalreise ist die sicherste Form des Reisens. Wer bei uns eine Pauschalreise bucht, bucht damit auch ein Stück Sicherheit", erklärte TUI. Auch seine Reisebüropartner wolle das Unternehmen "in dieser beratungsintensiven Zeit" bestmöglich unterstützen.

Weitere Informationen

Coronavirus: Fragen und Antworten zum Thema Reisen

Die Bundesregierung hat eine weltweite Reisewarnung für Touristen bis Ende April ausgesprochen. Gebuchte Reisen können meist nicht stattfinden. Wie bekommen Kunden ihr Geld zurück? mehr


17:45 Uhr

NDR Info Podcast informiert über Coronavirus

Je weiter sich das Coronavirus in Europa ausbreitet, desto mehr wollen die Menschen darüber wissen. Auf dieses Informationsbedürfnis reagiert NDR Info mit einem neuen Coronavirus-Podcast. Montags bis freitags beantwortet Prof. Dr. Christian Drosten (Leiter der Virologie an der Berliner Charité) in Interviews Fragen zur aktuellen Situation, erklärt Zusammenhänge und schildert, wie er persönlich diese Tage erlebt. Hier die aktuelle Folge:

Der Virologe Prof. Christian Drosten © picture alliance/Christophe Gateau/dpa Foto: Christophe Gateau

Virologe Drosten: "Es ist nicht schwarz-weiß"

NDR Info - Das Coronavirus-Update mit Christian Drosten -

Verschiedene Zahlen zur Sterblichkeit, Zusammenhang von Symptomen und Ansteckung - und: Ist das Virus gekommen, um zu bleiben?

4,62 bei 1623 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

17:07 Uhr

Henstedt-Ulzburg: Bürgermeister ruft zu Besonnenheit auf


16:39 Uhr

Greifswald: Leibniz-Institut sagt internationalen Workshop ab 

Das Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie (INP) hat einen internationalen Workshop zur Anwendung von physikalischen Methoden in der Land- und Ernährungswirtschaft in Greifswald abgesagt. Wegen Bedenken vieler Teilnehmer wegen des Virus habe das Institut entschieden, die geplante Veranstaltung ans Jahresende oder den Anfang kommenden Jahres zu verschieben. Zum Workshop vom 1. bis 4. März waren rund 100 Teilnehmer unter anderem aus Frankreich, Italien, Japan, Litauen, Serbien, Tschechien und den USA erwartet worden.


16:27 Uhr

Kliniken Region Hannover: Bitte keine Krankenbesuche in Kliniken

Die Kliniken in der Region Hannover appellieren an alle Angehörigen und Freunde, Besuche von stationär aufgenommenen Patientinnen und Patienten auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Dabei handele es sich angesichts der aktuellen Infektionslage um eine Vorsichtsmaßnahme, um unnötige Risiken für schwer kranke Menschen zu vermeiden. Falls ein Besuch im Krankenhaus unbedingt nötig sein sollte, müssten beim Betreten des Hauses in jedem Fall die Hände mit den dort bereitstehenden Desinfektionsmitteln gereinigt werden.


16:16 Uhr

Niedersächsische Terminal-Betreiber halten Mitarbeiter dazu an, mit Mundschutz zu arbeiten:


15:19 Uhr

Sondersendung: Im NDR Fernsehen gibt es heute Abend um 20.15 Uhr ein NDR Info extra zum ersten Coronavirus-Fall im Norden.

Weitere Informationen
NDR Fernsehen

NDR Info extra: Erster Coronavirus-Fall im Norden

28.02.2020 20:15 Uhr
NDR Fernsehen

Das Coronavirus breitet sich weiter aus. In Norddeutschland gibt es eine bestätigte Infektion. NDR Info extra informiert über den aktuellen Stand. mehr


15:14 Uhr

Kiel-Marketing schickt keine Mitarbeiter zur ITB nach Berlin

Wegen der Verbreitung des neuen Coronavirus lässt Kiel-Marketing keine Mitarbeiter zur Internationalen Tourismusbörse (ITB) nach Berlin fahren. Dies habe Geschäftsführer Uwe Wanger entschieden, teilte der Verein am Freitag mit. Die Tourismus Agentur Schleswig-Holstein werde mit ihrem Team in Berlin auch die Landeshauptstadt Kiel bestmöglich vertreten.


14:56 Uhr

Hamburg: Kontrolle bei Schiffsanläufen noch nicht verschärft

An den drei Hamburger Kreuzfahrtterminals werden die Kontrollen bei Schiffsanläufen noch nicht verschärft. Der Betreiber, Cruise Gate Hamburg (CGH), sieht dafür keine Notwendigkeit. So müssen Passagiere etwa beim Aussteigen keine Formulare zu Corona ausfüllen. An den Terminals werde bislang nur verstärkt auf Hygiene an Händen und im Sanitärbereich geachtet. Sollte der hafenärztliche Dienst die Lage anders bewerten, werde reagiert werden, so die CGH.


14:50 Uhr


14:38 Uhr

Niedersachsen: LKA warnt vor Medizin-Fakeshop

Das Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen warnt vor einem Medizin-Fakeshop im Internet: Per Spam-Mail hätten die Täter unter anderem Angebote für verschiedene Atemschutzmasken verschickt und den Firmennamen eines realen deutschen Unternehmens missbraucht - das bereits Anzeige erstattet habe. Das LKA rät im Falle einer Bestellung und Bezahlung bei dem Fakeshop, den jeweiligen Zahlungsanbieter zu kontaktieren und die Zahlung zu stoppen.


14:29 Uhr

Hamburg: Erste Pleite wegen des Virus in der Reisebranche

Der Hamburger Reiseveranstalter China Tours hat Insolvenzantrag gestellt. Das Wandsbeker Unternehmen bestätigte, dass dies wegen des Coronavirus nötig geworden sei. Alle Reisen nach China sind bis Ende April abgesagt.


14:23 Uhr

Derzeit keine Hinweise auf eine "Zirkulation" des Coronavirus

Nach Aussage der Infektionsreferentin des schleswig-holsteinischen Gesundheitsministeriums, Anne Marcic, gibt es derzeit noch keine Hinweise darauf, dass das Corona-Virus in Schleswig-Holstein oder Hamburg zirkuliert. Der an dem neuen Coronavirus erkrankte Arzt aus Henstedt-Ulzburg im Kreis Segeberg ist gemeinsam mit seiner Ehefrau in häuslicher Isolation, so Landrat Jan Peter Schröder. Es werde untersucht, ob auch sie infiziert ist. Der Mann sei Jahrgang 1955. 


14:14 Uhr

Bürgermeisterwahl in Henstedt-Ulzburg findet statt

Die Bürgermeisterwahl in Henstedt-Ulzburg, dem Wohnort des infizierten Arztes, findet am Sonntag (1. März) statt. Es gebe derzeit keine Veranlassung, die Wahl abzusagen, sagte der Landrat des Kreises Segeberg, Jan Peter Schröder, auf der Pressekonferenz in Kiel.


14:10 Uhr

Bei Verdacht auf Corona-Infektion telefonisch Kontakt mit Arzt aufnehmen

Auch Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) weist darauf hin, dass sich Menschen, die glauben sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, nicht direkt zum Hausarzt oder in ein Krankenhaus gehen, sondern zunächst telefonisch Kontakt mit dem Hausarzt aufnehmen oder die Telefonnummer 116 117 (kassenärztlicher Notdienst) wählen sollten.


13:58 Uhr

Hannover: Größter deutscher Reha-Kongress abgesagt

Das 29. Rehawissenschaftliche-Kolloquium, das vom 2. bis 4. März 2020 in Hannover stattfinden sollte, ist abgesagt worden. Hintergrund ist die Sorge um eine mögliche Weiterverbreitung des Corona-Virus, wie die Veranstalter mitteilten. Mit rund 1.600 Teilnehmern sei das Reha-Kolloquium der größte Reha-Kongress in Deutschland. Da zahlreiche Kongressteilnehmer aus Reha-Kliniken kommen, bestehe die Befürchtung, das Coronavirus könne auf diesem Wege auf Patienten in den Reha-Kliniken übertragen werden.


13:03 Uhr

Niedersachsen: Schüler prophylaktisch beurlaubt

Der Landkreis Goslar hat elf Schülern und zwei Lehrern der Pestalozzi-Schule nach einer Freizeit in Südtirol empfohlen, bis Mitte März zu Hause zu bleiben. Das sei eine reine Vorsichtsmaßnahme angesichts des Coronavirus und mit der Schulleitung abgestimmt, so der Landkreis. Südtirol zähle zwar bisher nicht zu den Risikogebieten, ein Infektionsrisiko könne jedoch nicht vollständig ausgeschlossen werden.


12:59 Uhr


12:57 Uhr

Bei Verdacht erst Hotline anrufen

Die Hamburger Gesundheitssenatorin Prüfer-Storcks weist darauf hin, dass sich Bürgerinnen und Bürgern bei einem konkreten Infektionsverdacht über den Arztruf der Kassenärztlichen Vereinigung unter der Telefonnummer 116 117 melden sollen. Das wichtigste sei, keine Arztpraxis oder Notaufnahme aufzusuchen, dadurch könnten im Zweifel andere Patienten angesteckt werden.


12:54 Uhr

In Hamburg befinden sich laut UKE derzeit 16 Patienten der Kinder- und Jugendmedizin unter Beobachtung und Isolation. Außerdem 16 Begleitpersonen der Kinder und Jugendlichen. Insgesamt 20 UKE-Mitarbeiter sind zudem von der Maßnahme betroffen, darunter zwölf Ärzte, die übrigen Pflegekräfte oder medizinisch-technisches Personal.


12:36 Uhr

MV: Klassenfahrten nach Italien und Südkorea abgesagt

In Mecklenburg-Vorpommern haben wegen des Coronavirus erste Schulen Klassenfahrten abgesagt. Das Gymnasium Carolinum in Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte) verzichtet auf die für Anfang März geplanten Austausch-Programme mit den Partnerschulen in Italien und Südkorea.


12:23 Uhr

UKE: Arzt wieder symptomfrei

Dem betroffenen Arzt geht es nach Aussage von Joachim Prölß aus dem UKE-Vorstand gut. Er sei bereits wieder symptomfrei. Außerdem gebe es in der Arbeitsfähigkeit des UKE keine Einschränkungen. Es würden nach wie vor Patienten aufgenommen.


12:14 Uhr

Laut Hamburger Gesundheitssenatorin ist der beste Schutz vor einer Infektion: häufiges Waschen der Hände und sich möglichst nicht ins Gesicht fassen.

Weitere Informationen

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Das Coronavirus breitet sich auch in Deutschland immer weiter aus. Was muss jetzt beachtet werden, um eine Ansteckung zu verhindern? Hier finden Sie Antworten auf viele Fragen. mehr


12:12 Uhr

Keine Veranstaltungsabsagen bislang

Was Veranstaltungen angeht, warte die Hamburger Behörde auf eine Empfehlung des Bundes. Daran werde sich Hamburg orientieren. Bislang gebe es keine Veranlassung, Veranstaltungen in Hamburg abzusagen, so Prüfer-Storcks.


12:10 Uhr

UKE-Arzt bisher einziger Fall in Hamburg

Die Kontaktpersonen wurden und werden auf neuartigen Sars-CoV-2-Virus getestet und isoliert. Es seien derzeitig keine weiteren bestätigten Corona-Fälle in Hamburg bekannt, so Prüfer-Storcks.


12:05 Uhr

Laut Hamburger Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks handelt es sich bei dem betroffenen Mann um einen Arzt der Kinder- und Jugendmedizin des UKE. Es sind 50 Kontaktpersonen ermittelt worden.


11:26 Uhr

Pressekonferenz zur Lage in Henstedt-Ulzburg

Um 14 Uhr wollen der schleswig-holsteinische Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) und Jan Peter Schröder, Landrat im Kreis Segeberg, weitere Informationen bekannt geben und über die Vorkehrungen am Wohnort Henstedt-Ulzburg des Patienten informieren. Auch diese Pressekonferenz überträgt NDR im Livestream.


11:26 Uhr

Außerdem sendet das NDR Fernsehen ab 12 Uhr ein NDR Info Extra zum ersten Coronavirus-Fall im Norden


11:32 Uhr

12 Uhr: Pressekonferenz zur Lage am UKE

Der Fachstab Seuchenschutz der Hamburger Gesundheitsbehörde kam noch in der vergangenen Nacht mit Expertinnen und Experten des UKE zusammen, um über das weitere Vorgehen zu beraten. Am Mittag wollen die Hamburger Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD), Behörden und die Klinik bei einer Pressekonferenz weitere Details zu dem Fall bekannt geben. NDR.de überträgt die Pressekonferenz ab 12 Uhr per Livestream.


11:02 Uhr

Erster Corona-Fall im Norden

Bei dem ersten in Norddeutschland an dem neuen Coronavirus erkrankten Mann handelt es sich um einen Arzt. Der Hamburger Gesundheitsbehörde zufolge hatte der Mann in der norditalienischen Region Trentino Urlaub gemacht - sie gilt derzeit nicht als Corona-Risikogebiet. Am vergangenen Sonntag kehrte er zurück und nahm am Montag die Arbeit auf. Als sich am Dienstag erste Krankheitssymptome zeigten, brach er seinen Dienst ab. Am Donnerstag wurde er auf den Erreger SARS-CoV-2 getestet - am späten Abend lag das positive Testergebnis vor.

Weitere Informationen

Coronavirus: Die Lage bis Freitagmittag

Das Coronavirus breitet sich weiter aus, Hamburg meldet den ersten Fall. Auch Niedersachsen rüstet sich für einen Ausbruch. Hier die Informationen im Live-Blog bis Freitagmittag. mehr