Stand: 13.03.2020 23:58 Uhr

Coronavirus-Blog: Dänemark und Polen schließen Grenzen

Das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 breitet sich weiter im Norden aus. Die Behörden versuchen, den Prozess zu verlangsamen. Die Ereignisse von Freitag, dem 13. März in unserem Blog. Den Blog vom Sonnabend, 14. März, finden Sie hier.

Das Wichtigste in Kürze:

  • In Norddeutschland gibt es bisher insgesamt 478 bestätigte Erkrankungen: 230 in Niedersachsen, 46 in Schleswig-Holstein, 33 in Mecklenburg-Vorpommern, 121 in Hamburg und 48 im Bundesland Bremen
  • Dänemark und Polen schließen wegen der Epidemie ihre Grenzen
  • In Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein und Hamburg bleiben Schulen und Kitas ab Montag geschlossen, in Sonderfällen gibt es eine Notbetreuung
  • In MV zeichnen sich ebenfalls umfassende Schließungen von Schulen und Kitas ab

Karte: Coronavirus-Infektionen in Norddeutschland


23:58 Uhr

NDR.de tickert am Wochenende weiter

Wir beenden unseren Coronavirus-Live-Ticker für heute, bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit und sind morgen früh wieder für Sie da. Gute Nacht!


22:42 Uhr

Robert Koch-Institut erklärt Tirol und Madrid zu Risikogebieten

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat seine Liste der offiziellen Coronavirus-Risikogebiete erweitert: Seit dem Abend gehören auch das österreichische Bundesland Tirol und Spaniens Hauptstadt Madrid dazu, wie das RKI auf seiner Webseite mitteilte. Für Urlaubsrückkehrer aus dieses Gebieten gelten besondere Quarantäne-Empfehlungen. Wer sich in einem Risikogebiet aufgehalten hat und Erkältungssymptome zeigt, ist zudem aufgefordert, sich auf Sars-CoV-2 testen zu lassen.


22:26 Uhr

Sondersendung zur Lage im Norden

Steigende Fallzahlen, Schulschließungen, großflächige Veranstaltungsverbote: Die Auswirkungen der Corona-Epidemie belasten den Alltag. Das NDR Fernsehen hat heute mit einem NDR Info extra über die Situation in Norddeutschland berichtet.


21:20 Uhr

Kommentar: Jetzt ist Solidarität gefragt

Um die Corona-Krise möglichst unbeschadet zu überstehen, müssen wir in der Familie und als Gesellschaft zusammenhalten, meint NDR Info Redakteur Tom Heerdegen.

Weitere Informationen

Kommentar: Wir brauchen uneingeschränkte Solidarität

Die Schutzmaßnahmen in der Corona-Krise beeinträchtigen unseren Alltag. Nun sei Solidarität gefragt - und kein Platz für Egoismus und Eitelkeiten, kommentiert Tom Heerdegen. mehr


20:46 Uhr

Alle öffentlichen Veranstaltungen in Schleswig-Holstein untersagt

Schleswig-Holsteins Landesregierung hat am Abend ein Verbot aller öffentlichen Veranstaltungen erlassen. Das betrifft ab morgen Clubs, Diskotheken, Fitness-Studios, Schwimmbäder, Kinos, Theater, Museen und Volkshochschulen. Das Verbot soll bis zum 19. April gelten. Das Kabinett plant auch Zugangsbeschränkungen zu Bibliotheken, Bars und Restaurants. Beispielsweise könnte die Höchstzahl an Gästen vorgeschrieben werden, sagte Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP). Dazu liefen aber noch Gespräche.

Weitere Informationen

Coronavirus: "Wir fahren das soziale Leben runter"

Schulen und Kitas geschlossen, öffentliche Veranstaltungen verboten, Kliniken schaffen Platz für Corona-Patienten: Die Landesregierung hat drastische Maßnahmen zur Eindämmung des Virus beschlossen. mehr


20:01 Uhr

Grenzschließung auch in Polen

Auch Polen schließt seine Grenzen für alle Ausländer. Wie Ministerpräsident Mateusz Morawiecki am Abend auf einer Pressekonferenz in Warschau sagte, gilt die Regelung ab Sonntag und zunächst für zehn Tage. Polnische Staatsbürger, die ins Land zurückkehrten, würden für 14 Tage unter Quarantäne gestellt.


19:05 Uhr

Dänische Grenzen ab morgen Mittag dicht

Dänemark schließt in der Corona-Krise vorerst für einen Monat seine Grenzen. Die Maßnahme gelte ab morgen um 12 Uhr, teilte die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen am Abend auf einer Pressekonferenz in Kopenhagen mit. Es werde weiter möglich sein, Lebensmittel, Medikamente und andere notwendige Waren nach Dänemark zu bringen, versicherte Frederiksen. Dänen könnten jederzeit in ihr Heimatland zurückkehren. Touristen und andere Ausländer ohne konkreten Grund für eine Einreise kämen dann nicht ins Land. Die Grenzkontrollen sollen bis einschließlich Ostern, also bis zum 13. April, gelten. Dänemark hat bislang 801 bestätigte Infektionsfälle. Zuletzt war die Zahl in kurzer Zeit stark gestiegen.


19:02 Uhr

Kultureinrichtungen in Hamburg schließen

Ab Sonnabend stellen alle staatlichen Hamburger Kultureinrichtungen ihren Betrieb ein. Neben den staatlichen Theatern und Konzerthäusern sowie der Kulturfabrik Kampnagel betrifft die neue Regelung die Häuser der Hamburger Museumsstiftungen, die Deichtorhallen, das Planetarium und die KZ-Gedenkstätte Neuengamme, wie die Hamburger Kulturbehörde am Abend mitteilte. Auch die Öffentlichen Bücherhallen stellen ihren Betrieb bis zum 29. März an allen Standorten ein. Die im Verein Hamburger Privattheater zusammengeschlossenen Spielstätten entschieden am Abend ebenfalls, den Spielbetrieb spätestens ab Sonntag einzustellen. Das sagte der Sprecher des Vereins und ehemalige Chef des Schmidt Theaters, Norbert Aust, bei NDR 90,3.

Weitere Informationen

Coronavirus: Kein Betrieb in Kultureinrichtungen

Ab Sonnabend stellen alle staatlichen Theater, Konzerthäuser und Museen in Hamburg den Betrieb ein. Kultursenator Carsten Brosda spricht von weitreichenden wirtschaftlichen Folgen. mehr


18:58 Uhr

Fischmarkt abgesagt, Elbphilharmonie-Plattform geschlossen

Ein Novum in 300 Jahren Marktgeschichte: Der Hamburger Fischmarkt ist wegen des Coronavirus zum ersten Mal abgesagt worden. Zunächst bis Ende April müssen Touristen und Hamburger sonntagmorgens auf den Fischmarkt an der Elbe verzichten, wie das Bezirksamt Altona am Freitag mitteilte. Auch die Plaza der Elbphilharmonie wird nach Angaben des Konzerthauses ab Sonnabend geschlossen. Führungen durch das Gebäude werden bis zum 29. März ausgesetzt.

Weitere Informationen

Erstmals seit 300 Jahren: Fischmarkt abgesagt

Der Hamburger Fischmarkt wird bis Ende April ausfallen. Das teilte das Bezirksamt Altona am Freitagabend mit. Auch die Plaza der Elbphilharmonie bleibt ab Sonnabend geschlossen. mehr


18:41 Uhr

Schulen und Kitas auch in MV ab Montag dicht?

Auch für Mecklenburg-Vorpommern zeichnet sich die landesweite Schließung von Schulen und Kitas ab. Wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr, wird den Kabinettsmitgliedern auf ihrer Sondersitzung am Sonnabend in Schwerin unter anderem der Entwurf einer Allgemeinverfügung für die Kindertagesförderung vorliegen. Diese habe zum Ziel, "dass der Besuch von Krippen, Kindergärten, Horten und Kindertagespflegestellen in Mecklenburg-Vorpommern ab Montag, den 16. März, untersagt wird", erklärte Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) heute Abend auf Nachfrage. Die Regelung solle mit den Landkreisen und kreisfreien Städten abgestimmt werden und bis zum Ende der Osterferien (15. April) gelten. Die Allgemeinverfügung zu den Kitas sehe auch die Sicherstellung einer Notfallversorgung in begründeten Ausnahmefällen vor. Diese solle aber nur in Einzelfällen angeboten werden für Kinder von Eltern, die im Bereich der öffentlichen Daseinsvorsorge unverzichtbare Tätigkeiten ausüben. Laut Drese zählen dazu der Gesundheits- und Pflegebereich, Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste sowie der Nahverkehr.


18:40 Uhr

Schulen und Kitas - Die Situation im Norden

In fast ganz Norddeutschland bleiben Schulen ganz und Kitas wegen der Corona-Krise vorerst weitgehend geschlossen - und zwar flächendeckend in:

Arbeiten Eltern in besonders relevanten Bereichen - etwa im Gesundheitswesen oder bei Polizei und Feuerwehr - soll es allerdings eine Notbetreuung geben.
Für Mecklenburg-Vorpommern steht bisher nur fest, dass Schulen und Kitas in der Hansestadt Rostock und im Landkreis Ludwigslust-Parchim geschlossen werden. (bis 15.04.)

Weitere Informationen

Kita- und Schulschließungen: Was Eltern wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausweitung einzudämmen, sind im Norden fast überall Schulen und Kitas vorerst weitgehend geschlossen. Was bedeutet das für Eltern? NDR.de beantwortet Fragen im FAQ. mehr


18:39 Uhr

Landes-Hilfskredite für Unternehmen in Niedersachsen

Niedersachsen will in Not geratenen kleinen und mittleren Unternehmen mit Krediten helfen. Das teilte das Landeswirtschaftsministerium am Abend mit. Zunächst werden über die landeseigene Förderbank NBank Darlehen bis 50.000 Euro bereitgestellt, in etwa sechs Wochen auch Darlehen von mehr als 50.000 Euro. Über das Volumen der beiden Kreditlinien mit Landesgeld werde noch verhandelt, sagte ein Sprecher. "Der Wirtschaft muss schnell und unkompliziert geholfen werden", sagte Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU). "Die Reisebranche, die Transport- und Logistikbranchen, aber insbesondere auch der Bereich Kultur, Events und Messebau sind besonders betroffen."


18:16 Uhr

100-Millionen-Euro-Paket: MV sagt Firmen Hilfen zu

Als Reaktion auf erste Liquiditätsengpässe bei Unternehmen infolge der Coronavirus-Epidemie bietet die Landesregierung in Schwerin schnelle finanzielle Hilfe. "Um diesen Unternehmen schnell und unbürokratisch helfen zu können, haben wir ein 100-Millionen-Euro-Hilfsprogramm geschnürt. Unser Ziel muss es sein, die Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft einzudämmen", sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) am Freitag in Schwerin.


17:55 Uhr

Hamburgs Bürgermeister betont Bedeutung des Händewaschens

"Das Hauptinfektionsrisiko ist die Hand. Und das zweithäufigste Infektionsrisiko ist die andere Hand."

Mit diesem Satz rief Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher am Freitag auf einer Pressekonferenz zum gründlichen Händewaschen auf. Der SPD-Politiker ist Facharzt für Labormedizin und war bis 2011 Oberarzt im Diagnostikzentrum des Universitätsklinikums Eppendorf.


17:46 Uhr

"Lageeinschätzung kann nicht an Landesgrenzen haltmachen"

Im Interview mit NDR Kultur kritisiert der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes Heinz-Peter Meidinger, dass beim Thema Schulschließungen in den Bundesländern uneinheitlich gehandelt werde.

Weitere Informationen

Coronavirus: "Schulschließungen werden nicht ausreichen"

In großen Teilen Norddeutschlands bleiben Schulen und Kitas geschlossen. Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes Heinz-Peter Meidinger fordert weitere Maßnahmen. mehr


17:04 Uhr

Jetzt 230 Erkrankte in Niedersachsen

In Niedersachen sind jetzt 230 Fälle von Infektionen mit dem Corona-Virus bestätigt worden. Den größten Anstieg gab es in der Region Hannover (+34). In den Landkreisen Harburg und Diepholz wurde jeweils acht neue Fälle registriert.


16:54 Uhr

Zahl der Corona-Infizierten in MV steigt auf 33

Zehn weitere Menschen haben sich mit dem neuartigen Coronavirus in Mecklenburg-Vorpommern infiziert. Damit stieg die Zahl landesweit auf 33, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales mitteilte. Drei neue Fälle gab es den Angaben zufolge in der Landeshauptstadt Schwerin, je zwei weitere in Vorpommern-Greifswald, im Landkreis Rostock und in der Hansestadt Rostock. Zudem infizierte sich ein weiterer im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Keinen bestätigten Fall des Virus gab es laut Lagus bis Freitagnachmittag in den Landkreisen Nordwestmecklenburg und Ludwigslust-Parchim.


16:48 Uhr

Keine Spiele im Amateur- und Jugendfußball

Auch die Landes-Fußballverbände im Norden haben auf die Ausbreitung des Coronavirus reagiert und den Spielbetrieb vorerst eingestellt.

Weitere Informationen

Generalabsagen auch im Amateur- und Jugendfußball

Auch in den Amateur- und Jugendligen des Nordens wird wegen des Coronavirus vorerst kein Fußball mehr gespielt. Die Landesverbände stellten den Spielbetrieb ein. mehr


16:44 Uhr

Color Line stellt Verbindung Kiel - Oslo ein

Die Reederei Color Line stellt ab Sonnabend die Fahrten auf der Strecke Kiel - Oslo ein. Die Aussetzung gilt bis einschließlich 26. März.

Weitere Informationen

Corona: Color Line stellt Verbindung Kiel - Oslo ein

Die norwegische Reederei Color Line hat wegen des Coronavirus beschlossen, alle Fahrten auf der Strecke Kiel - Oslo ab Sonnabend einzustellen. Die Regelung gilt bis einschließlich 26. März. mehr


16:36 Uhr

Jetzt 48 Corona-Fälle in Bremen

Das Bundesland Bremen meldet sechs weitere Fälle von Corona-Infektionen. Vier davon beträfen Bremen und zwei Bremerhaven, sagte der Sprecher der Gesundheitsbehörde, Lukas Fuhrmann, buten un binnen. Damit gibt es aktuell 48 bestätigte Fälle im Land Bremen.


16:17 Uhr

Vorerst keine Spiele in 1. und 2. Bundesliga

Die Deutsche Fußball Liga hat den Spielbetrieb in der Bundesliga und der 2. Liga wegen der Coronavirus-Pandemie vorerst eingestellt. Der für dieses Wochenende geplante Spieltag werde verlegt, teilte die DFL am Freitag mit.

Weitere Informationen

DFL: Bundesliga pausiert ab sofort

Die Deutsche Fußball Liga reagiert auf die Corona-Krise und hat den Spielbetrieb ab sofort eingestellt. Ursprünglich waren für dieses Wochenende noch "Geisterspiele" in der Ersten und Zweiten Liga angesetzt. mehr


15:38 Uhr

Virologe Drosten mit Empfehlungen für den Alltag

Der Virologe Prof. Christian Drosten von der Charité in Berlin ist nicht unglücklich darüber, dass Schulschließungen in Deutschland erst nach und nach beschlossen werden. Es sei gut, dass die Politik sich gründlich beraten lasse und die Folgen aller Maßnahmen gut durchdenke. Im heutigen Interview im NDR Info Podcast spricht er auch darüber, wie jeder einzelne mit Verhaltensänderungen im Alltag dazu beitragen könne, die Ausbreitung des Virus abzubremsen. Er empfiehlt zum Beispiel: In der Kneipe lieber zum Flaschenbier greifen, als ein gezapftes Bier bestellen. Oder besser noch: ein Bier im Freien trinken!

Podcast
27:55

(13) Natürlich kann man noch einkaufen gehen

Was sollte man dieser Tage beachten, wer ist besonders gefährdet und was ist von den Zahlen zu halten? Außerdem: der schwierige Spagat zwischen Politik und Wissenschaft. Audio (27:55 min)


15:07 Uhr

Weil: Ziel ist ein milder Verlauf der Corona-Infektionen

Mit der Schließung von Schulen, Universitäten und Kultureinrichtungen sowie Notfallplänen für Kliniken reagiert Niedersachsen auf die verstärkte Ausbreitung des Coronavirus. Die Landesregierung rief die Bevölkerung am Freitag zum Einschränken von Sozialkontakten und dem Einhalten der Hygieneregeln auf. "Wir können Corona nicht in dem Sinne besiegen, wir können es aber schaffen, dass der Verlauf in Niedersachsen und in Deutschland milde verläuft", sagte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD). "Wir können dafür sorgen, dass Leben gerettet werden in Niedersachsen, wir sollten die Chance nutzen."


15:01 Uhr

Zahl der Corona-Fälle in Hamburg steigt auf 121

In Hamburg sind 43 neue Fälle des neuartigen Coronavirus bestätigt worden. Damit seien in der Hansestadt nun insgesamt 121 Menschen nachweislich an Covid-19 erkrankt, sagte Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) am Freitag bei der Landespressekonferenz in Hamburg. Das sei eine Steigerung der Fallzahlen um 50 Prozent. "Die Fälle sind immer noch abgrenzbar, zurückverfolgbar", sagte sie weiter. Am Donnerstag gab es in der Hansestadt 78 bestätigte Fälle.


14:49 Uhr

Auch Hamburg macht alle Schulen und Kitas dicht

Nach anderen Bundesländern zieht Hamburg jetzt nach und schließt alle Schulen bis zum 29. März. Außerdem wird der Regelbetrieb in den Kitas eingestellt. Das beschloss der Senat am Freitag auf einer Sondersitzung, über die Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) im Anschluss berichtete. Hamburg ist das elfte Bundesland mit flächendeckenden Schulschließungen. Tschentscher sagte auf einer Pressekonferenz, alles sei darauf ausgerichtet, die Verbreitung des Virus einzudämmen und das Gesundheitssystem aufrechtzuerhalten. Schulsenator Ties Rabe sagte, dass die Befristung noch erweitert werden könnte.


14:01 Uhr

Rostock: AIDA Cruises stellt Schiffsverkehr vorerst ein

Die Kreuzfahrtreederei AIDA Cruises aus Rostock stellt die Reisen ihrer 14 Schiffe umfassenden Flotte wegen der Ausbreitung des Coronavirus bis zunächst Anfang April ein. In den kommenden drei bis vier Tagen sollen die Schiffe ihre Fahrten an geeigneten Standorten, von denen die Passagiere nach Hause gebracht werden können, beenden. Das sagte heute ein AIDA-Sprecher. Zuvor hatte Spanien bekannt gegeben, seine Häfen für Kreuzfahrtschiffe zu schließen. Auch die Hamburger Reederei TUI Cruises sagte bereits Kanaren-Touren der Schiffe "Mein Schiff 3", "Mein Schiff 4" und "Mein Schiff Herz" ab.

Weitere Informationen

Rostock: AIDA Cruises stellt Schiffsverkehr ein

AIDA Cruises zieht Konsequenzen aus der Coronovirus-Ausbreitung und stellt ihren gesamten Schiffsverkehr vorübergehend ein. Am Sonnabend liefen zwei AIDA-Schiffe in Hamburg ein. mehr


13:34 Uhr

Hamburg: Harry-Potter-Premiere auf den Herbst verschoben

Es ist die nächste Absage im kulturellen Bereich wegen der Corona-Krise: Die für Sonntag geplante Deutschlandpremiere des Theaterstücks "Harry Potter und das verwunschene Kind" im Mehr!-Theater am Hamburger Großmarkt wird auf Oktober verschoben. Auch die für heute angesetzte Voraufführung des zweiten Teils und eine für Sonnabend geplante Medienpremiere werden auf Herbst geschoben, sagte eine Sprecherin. Alle Tickets behalten den Angaben zufolge ihre Gültigkeit und können für Vorstellungen ab Herbst eingetauscht werden. Auch alle Musicals werden eingestellt.

Weitere Informationen

Deutschlandpremiere von Harry Potter verschoben

Am Sonntag sollte die Premiere für "Harry Potter und das verwunschene Kind" in Hamburg stattfinden. Der Start des Musicals ist nun wegen des Coronavirus auf Oktober verschoben. mehr


13:04 Uhr

Stadt Bremen sagt Werder-Heimspiel gegen Leverkusen ab

Mit der Partie von Werder Bremen gegen Bayer Leverkusen ist im Zuge der Coronavirus-Krise das erste Bundesliga-Spiel abgesagt worden. Die Stadt Bremen erwartete trotz des vorgesehenen "Geisterspiels" mindestens 2.000 bis 3.000 Menschen rund ums Weserstadion und fällte daraufhin seine Entscheidung, die für Montag geplante Partie (20.30 Uhr) abzusetzen.


13:02 Uhr

HH: Beschäftigte von Hapag-Lloyd und SAP arbeiten von zu Hause

Die Hamburger Reederei Hapag-Lloyd hat heute einem Großteil ihrer Mitarbeiter die Arbeit von zu Hause verordnet. Hapag-Lloyd-Pressesprecher Nils Haupt schätzt, dass 70 Prozent der Mitarbeiter vorerst im Home-Office bleiben. In den Hamburger Standorten betrifft das circa 1.200 Mitarbeiter. Auch das Hamburger Software-Unternehmen SAP lässt seine Mitarbeiter vorsorglich von zu Hause aus arbeiten.


13:00 Uhr

Mehr Nachfragen nach Kurzarbeit

Das Coronavirus sorgt bei Hamburger Unternehmen für eine größere Nachfrage nach Kurzarbeit. Immer mehr Firmen wenden sich an die Arbeitsagentur. Seit Anfang der Woche gibt es laut einer Sprecherin einen sprunghaften Anstieg bei den Beratungsanfragen. Kurz vorher war bekannt geworden, dass die Bundesregierung im Eilverfahren mit einem neuen Gesetz den Zugang zur Kurzarbeit vereinfachen will.


12:58 Uhr

Keine Gottesdienste in Hamburg

Die evangelische Nordkirche und das katholische Erzbistum Hamburg haben wegen des Coronavirus ihre Gottesdienste für dieses Wochenende abgesagt. Auch die Schura, der Rat der muslimischen Gemeinden in Hamburg hat die Freitagsgebete in ihren Moscheen abgesagt. Zum Schutz der Gesundheit aller Gemeindemitglieder sollen die Gebete, Veranstaltungen und der Koranunterricht bis Ende März ausgesetzt bleiben.


12:57 Uhr

MV: Vier Uniklinik-Ärzte unter den 24 aktuell Infizierten

Bis Freitagmittag sind in Mecklenburg-Vorpommern 24 nachgewiesene Infektionen mit Covid-19 bekannt geworden. Darunter sind vier Ärzte der Uniklinik Rostock.


12:55 Uhr

US-Einreiseverbot hat Auswirkungen

Ab Mitternacht (US-Ostküstenzeit) gilt das von Donald Trump verhängte 30-tägige Einreiseverbot für EU-Bürger aus dem Schengenraum. Trump begründete das Verbot damit, dass die EU es versäumt habe Reisen aus Corona-Risikogebieten vorzeitig einzuschränken. Mehr als zwei Millionen Deutsche, also Touristen und Geschäftsreisende, sind zuletzt pro Jahr dorthin geflogen. Vor allem letztere stehen nun vor größeren Problemen. NDR Info hat mit Betroffenen aus Norddeutschland gesprochen.

Weitere Informationen
04:47

Einreiseverbot in die USA: Folgen für Deutschland

Ab Sonnabend gilt das von US-Präsident Donald Trump aufgrund des Coronavirus veranlasste Einreiseverbot für Europäer in die USA - mit Folgen für Reisende. Audio (04:47 min)


12:37 Uhr

Alle Amateur-Fußballspiele in Niedersachsen abgesagt

Die Corona-Krise legt jetzt in Niedersachsen auch die Bezirks- und Kreisligen lahm: Bis mindestens 23. März ruht der Spielbetrieb in allen niedersächsischen Amateurklassen. Die Generalabsage betrifft alle Altersklassen im Herren-, Frauen- und Jugendbereich, wie der Niedersächsische Fußballverband (NFV) nach einer kurzfristig einberufenen Präsidiumssitzung am Freitag mitteilte. Außerdem empfiehlt der NFV den Vereinen unter seinem Dach, auch den Trainingsbetrieb einzustellen. Inwieweit der Spielbetrieb nach dem 23. März wieder aufgenommen werden kann, werde in den kommenden Wochen geprüft.


12:27 Uhr

Coronavirus-Infektion in Asylbewerber-Erstaufnahme - Aufnahmestopp

In der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber im Schweriner Stadtteil Stern-Buchholz ist eine Infektion mit dem neuen Coronavirus festgestellt worden. Betroffen sei ein 24 Jahre alter Mann aus Syrien, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales am Freitag mitteilte. Er sei umgehend isoliert und in einem Einzelzimmer unter Quarantäne gestellt worden. Er habe bisher keine Symptome. Das Gesundheitsamt Schwerin habe einen Aufnahme- und Verlegungsstopp für die Erstaufnahmestelle Stern-Buchholz angeordnet. Kontaktpersonen des betroffenen Mannes würden ermittelt und entsprechende Tests veranlasst. Damit steigt die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus in Mecklenburg-Vorpommern auf 24.


12:23 Uhr

MV: Noch keine flächendeckende Schließung von Schulen und Kitas

In Mecklenburg-Vorpommern sind von Montag an wegen des Coronavirus Schulen und Kindergärten in Rostock und im Landkreis Ludwigslust-Parchim geschlossen. Dies verkündete Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Freitag in Schwerin.

Weitere Informationen

Landesweite Schul- und Kita-Schließungen in MV

Alle Schulen und Kindertageseinrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern bleiben von Montag an bis zum 20. April geschlossen. Eltern stellen sich viele Fragen. Auf den Web-Seiten der Ministerien gibt es Antworten. mehr


12:20 Uhr

Womöglich auch Schulschließungen in Hamburg

Die Hamburger Schulbehörde will am Nachmittag über die aktuellen Planungen rund um die mögliche Schließung von Schulen wegen des Coronavirus informieren. Die Hinweise verdichten sich darauf, dass die meisten Schulen geschlossen bleiben. Eine Entscheidung werde Bürgermeister Peter Tschentscher persönlich bekannt geben, hieß es.

Weitere Informationen

Hamburger Schulen und Kitas schließen weitgehend

Schulen und Kitas werden in Hamburg am Montag weitgehend schließen, es soll aber in Ausnahmefällen eine Notbetreuung geben. Das hat der Senat auf einer Sondersitzung erklärt. mehr


12:14 Uhr

MV: Kein Fußball mehr bis 22. März

Wegen des Coronavirus ruht der Fußball in Mecklenburg-Vorpommern mindestens bis zum 22. März. Der Landesfußballverband hat alle Pflicht- und Freundschaftsspiele ausgesetzt. Geplante Qualifizierungsmaßnahmen sind bis zum 20. April abgesagt worden. "Die Entwicklung hat in den letzten Tagen eine unglaubliche Dynamik angenommen. Im Sinne aller Beteiligten war die Generalabsage des Spielbetriebs die einzig mögliche", sagte LFV-Präsident Joachim Masuch in einer Pressemitteilung.


12:17 Uhr

Englische Premier League setzt Spielbetrieb aus

Nach mehreren prominenten Corona-Fällen setzt auch die englische Fußball-Premier-League die Saison bis mindestens 3. April aus. Diese Entscheidung verkündete die Liga mit Tabellenführer FC Liverpool nach einer Krisensitzung am Freitag. Der englische Verband FA und die English Football League (EFL) mit der zweitklassigen Championship sowie der League One und Two (3. und 4. Liga) folgten diesem Beschluss ebenso wie der Frauen-Fußball auf der Insel.


11:57 Uhr

Schleswig-Holstein schließt Schulen und Kitas

Die Schulen und Kitas in Schleswig-Holstein bleiben von Montag an bis zum 19. April geschlossen. Das teilten das Bildungsministerium und das Gesundheitsministerium am Freitag in Kiel mit.


11:52 Uhr

Linke kritisiert Hamburger Senat: Maßnahmen reichen nicht

Die Linke in der Hamburgischen Bürgerschaft hat dem Senat vorgeworfen, nicht mit der notwendigen Konsequenz auf die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu reagieren. "Die Maßnahmen des Senats sind richtig, reichen aber bei Weitem nicht aus", sagte der Gesundheitsexperte der Fraktion. Um die Ausbreitung zu verlangsamen, müssten Schulen, Kitas und Hochschulen vorerst komplett geschlossen werden. "Nur für Kinder, deren Eltern in Gesundheitsberufen oder in Berufen zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung arbeiten, soll eine Notbetreuung eingerichtet werden", forderte er. Außerdem müssten auch Veranstaltungen mit weniger als 1.000 Menschen "überwiegend abgesagt", die Test- und Untersuchungsmöglichkeiten in den Stadtteilen ausgeweitet und die Kapazitäten in den Hamburger Krankenhäusern aufgestockt werden, sagte Celik.


11:38 Uhr

Theater Lübeck stellt Spielbetrieb bis 14. April ein

Das Theater Lübeck und die Musik- und Kongresshalle haben am Freitag ihren Spielbetrieb bis auf Weiteres eingestellt. Das gelte auf Anordnung des Gesundheitsministeriums Schleswig-Holstein zunächst bis zum 14. April, teilten beide Häuser auf ihren Internetseiten mit. Betroffen sind auch die Konzerte des Philharmonischen Orchesters Lübeck, die in der Musik- und Kongresshalle stattfinden. Auch die für den 21. April geplante Aufführung von "Der Kreidekreis" entfalle.


11:37 Uhr

Niedersachsen will Nachtragshaushalt wegen Coronakrise beschließen

Niedersachsens Landesregierung will zur Abfederung der Coronakrise am Dienstag einen Nachtragshaushalt verabschieden. Es gehe um "eine größere Summe", kündigte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Freitag in Hannover an. Der Nachtragshaushalt solle nicht in einzelne Verwendungszwecke aufgegliedert, sondern komplett dem Finanzministerium zugewiesen werden, da noch unklar sei, wie sich die kommenden Monate entwickeln.


11:35 Uhr

Auch Bremen schließt Schulen und Kitas

Das Bundesland Bremen schließt von Montag an alle Schulen und Kitas. Der Senat sehe diese Maßnahme als notwendig an, um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, teilte die Landesregierung (Senat) am Freitag nach einer Sondersitzung mit.


11:28 Uhr

Niedersachsens Theater und Museen geschlossen

Niedersachsen schließt aufgrund der Coronakrise die staatlichen Theater und Museen im Land. Das teilte Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU) am Freitag in Hannover mit. Auch die Universitätsbibliotheken werden geschlossen, lediglich die zentrale Ausleihe soll für Studierende erreichbar bleiben.


11:22 Uhr

Ministerpräsident Weil: Verzicht auf Sozialkontakte

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat die Menschen dazu aufgerufen, angesichts der Coronakrise Sozialkontakte zu reduzieren. "Es geht uns darum, schutzbedürftige Teile unsere Bevölkerung wirkungsvoll zu schützen", sagte Weil am Freitag. "Es geht auf den Punkt gebracht darum, Leben zu retten. So ist es, und das rechtfertigt auch Einschnitte." Die Zahl der Covid-19-Fälle steige von Tag zu Tag sprunghaft an, auch in Niedersachsen.


11:18 Uhr

Vorerst keine Spiele in Champions und Europa League

Die Europäische Fußball-Union hat den Spielbetrieb in der Champions League und in der Europa League wegen der Coronavirus-Krise vorerst ausgesetzt. Das teilte die UEFA am Freitag mit.


11:05 Uhr

Niedersachsen: Keine Schulfahrten mehr bis zum Sommer

Schulfahrten in Niedersachsen werden bis zu den Sommerferien komplett gestoppt. Auch Schüleraustausche und Besuche von Schülergruppen aus dem Ausland seien bis dahin abgesagt, kündigte Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) am Freitag in Hannover an.


11:02 Uhr

Kitas und Schulen in Niedersachsen dicht - Notbetreuung

Neben den Schulen werden auch die Kindertagesstätten in Niedersachsen wegen der Coronakrise geschlossen. Bis zu den Osterferien werden sie jeweils Notbetreuungen anbieten. Räumliche und personelle Standards würden dafür nicht mehr gelten. Es sei aber nicht geplant, die Schüler mit Aufgaben oder Online-Unterricht zu versorgen, sagte Kultusminister Grant Henrik Tonne (SPD) am Freitag zu den angekündigten Schließungen wegen des Coronavirus.


10:54 Uhr

Sprunghafter Anstieg der Corona-Fälle in Niedersachsen

Die Zahl nachgewiesener Infektionen mit dem Coronavirus sind in Niedersachsen binnen einem halben Tag von 129 auf 173 gestiegen. Das teilte Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) am Freitagvormittag in Hannover mit. "Jetzt sehen wir eine massive Entwicklung seit gestern." Auch mit drastischen Maßnahmen müsse nun eine weitere Ausbreitung der Krankheit eingedämmt werden.


10:50 Uhr

Sonntagsspiel von Hannover 96 abgesagt

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat am Freitag das für Sonntag geplante Zweitliga-Spiel von Hannover 96 gegen Dynamo Dresden abgesagt. Die Mannschaft steht nach dem zweiten Corona-Fall im Team weiter unter Quarantäne. 

Weitere Informationen

Mannschaft von Hannover 96 unter Quarantäne

Wegen des zweiten Corona-Falls wurde die Mannschaft von Hannover 96 für 14 Tage unter Quarantäne gestellt. Mittlerweile hat die DFL alle Bundesliga-Spiele bis zum 2. April abgesagt. mehr


10:52 Uhr

Hilfen für Unternehmen in Schleswig-Holstein angekündigt

Schleswig-Holsteins Landesregierung hat den Unternehmen im Land steuerliche Hilfen in Aussicht gestellt. Anfang kommender Woche werde sie einen Erlass veröffentlichen, der Firmen die Möglichkeit von Steuerstundungen erleichere, sagte Finanzministerin Monika Heinold (Grüne). "Auf die Erhebung von Stundungszinsen kann in der Regel verzichtet werden." Außerdem plant Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) zusammen mit der Investitionsbank (IB.SH), der Bürgschaftsbank und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft ein Stabilitätspaket für die Wirtschaft. Es soll erweiterte Kreditmöglichkeiten beinhalten.


10:36 Uhr

DFL für Aussetzung des Spielbetriebs in 1. und 2. Bundesliga

Das Präsidium der Deutschen Fußball Liga (DFL) hat im Zuge der Corona-Pandemie eine Aussetzung des Spielbetriebs in der Bundesliga und der 2. Liga vorgeschlagen. Die Maßnahme solle ab Dienstag bis einschließlich 2. April gelten.

Weitere Informationen

DFL: Bundesliga pausiert ab sofort

Die Deutsche Fußball Liga reagiert auf die Corona-Krise und hat den Spielbetrieb ab sofort eingestellt. Ursprünglich waren für dieses Wochenende noch "Geisterspiele" in der Ersten und Zweiten Liga angesetzt. mehr


10:24 Uhr

Niedersächsische Regierung informiert über Schulschließungen

Die Landesregierung in Hannover gibt ihre Entscheidung zu Schulschließungen und weitere Details zum Umgang mit dem Virus bekannt. NDR.de überträgt im Video-Livestream.


10:10 Uhr

60 Besucher des THW Kiel in Quarantäne

Die Stadt Kiel hat nach dem Spitzenspiel im Handball zwischen Rekordmeister THW Kiel und den Rhein-Neckar Löwen am Sonntag für 60 Besucher wegen des neuen Coronavirus vorsorglich häusliche Quarantäne angeordnet. Es handele sich dabei um Kontaktpersonen einer Infizierten, wie Stadtsprecherin Kerstin Graupner sagte. Die Betroffenen seien in der Nacht zum Freitag informiert worden. Sie sollen alle auf Covid-19 getestet werden. Nach Angaben der Stadt gibt es in Kiel mittlerweile elf bestätigte Fälle einer Infektion mit der Lungenkrankheit. Insgesamt 68 Personen befinden sich derzeit in häuslicher Isolation.


10:07 Uhr

Werder-Spiel wird wohl abgesagt

Das Fußball-Bundesligaspiel zwischen Werder Bremen und Bayer Leverkusen am kommenden Montag (20.30 Uhr) wird laut NDR Informationen nicht stattfinden. Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) habe dem Senat der Hansestadt eine Absage vorgeschlagen.


10:04 Uhr

DAX-Tiefstand bereitet Anlegern Sorge

An der Börse herrscht Angst angesichts der Corona-Pandemie. Viele Anleger flüchten regelrecht aus ihren Aktien weltweit. Die Angst hat aber auch noch andere Ursachen, wie ein Finanzmarktanalyst und ein Psychologie auf NDR Info erklären.


09:54 Uhr

In Niedersachsen bleiben laut dpa alle Schulen ab Montag geschlossen

Niedersachsen schließt als nächstes Bundesland wegen der Ausbreitung des Coronavirus alle Schulen. Sie bleiben nach dpa-Informationen von Montag an dicht. Nach zwei Wochen außerplanmäßiger Schließung würden am 30. März nahtlos zwei Wochen Osterferien beginnen. Mehr Infos folgen in Kürze. Die Landesregierung will sich auf der Landespressekonferenz äußern. NDR.de überträgt ab 10.30 Uhr im Video-Livestream.


09:37 Uhr

Schulschließungen in Hamburg: Schulbehörde will noch am Vormittag infomieren

Hamburgs Schulbehörde will am frühen Vormittag über die aktuellen Planungen rund um mögliche Schließungen von Schulen wegen des Coronavirus informieren. , sagte Behördensprecher Peter Albrecht der Deutschen Presse-Agentur am Freitag in Hamburg. "Selbst, wenn Schulen geschlossen werden müssten, wird es in jedem Fall Betreuungsangebote geben," sagte Behördensprecher Peter Albrecht der Deutschen Presse-Agentur. Das Saarland und Bayern haben bereits beschlossen, dass dort die Schulen von Montag an und bis zum Ende der Osterferien geschlossen bleiben.

Weitere Informationen

Hamburger Schulen und Kitas schließen weitgehend

Schulen und Kitas werden in Hamburg am Montag weitgehend schließen, es soll aber in Ausnahmefällen eine Notbetreuung geben. Das hat der Senat auf einer Sondersitzung erklärt. mehr


09:14 Uhr

Europa-Universität Flensburg sagt Lehrveranstaltungen ab

Die Europa-Universität Flensburg hat wegen des Coronavirus alle Lehrveranstaltungen abgesagt. Bis zum 19. April werden keine Präsenzveranstaltungen für die Studierenden stattfinden, wie der Präsident der Universität, Werner Reinhart, mitteilte.


09:07 Uhr

Schul-Entscheidung: PK aus Niedersachsen im Livestream

Schließen die Schulen in Niedersachsen ab Montag, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen? Die Landesregierung will ihre Entscheidung dazu und weitere Details zum Umgang mit dem Virus am Vormittag bekannt geben. NDR.de überträgt die Landespressekonferenz ab 10.30 Uhr im Video-Livestream.


08:59 Uhr

Neubrandenburg: Jazz-Frühling findet am Sonnabend nicht statt

Die Einschränkungen wegen des neuartigen Coronavirus führen auch zu Ausfällen beim Jazzfrühling in Neubrandenburg. Wie die Veranstalter am Freitag mitteilten, müssen auf Weisung des Gesundheitsamtes des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte drei der insgesamt sechs Konzerte und Tanzabende abgesagt werden. Das betreffe alle drei Veranstaltungen, die für Sonnabend in Neubrandenburg auf dem Marktplatz und im Haus der Kultur und Bildung geplant waren.


08:46 Uhr

Schleswig-Holstein: Betrieb der 13 Fahrbüchereien wird eingestellt

Aufgrund der aktuellen Entwicklung rund um das Coronavirus hat der Büchereiverein Schleswig-Holstein beschlossen, den Betrieb der 13 ländlichen Fahrbüchereien im Land ab Montag, 16. März, einzustellen. Der Betrieb wird voraussichtlich bis zum Ende der Osterferien ausgesetzt. Die Leihfristen werden automatisch verlängert. Es entstehen keine Mahngebühren.


08:33 Uhr

Deutsche Fußball-Liga entscheidet heute offenbar über Absage des Spieltags

Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) entscheidet offenbar schon heute über eine sofortige Einstellung des Spielbetriebs in der 1. und 2. Bundesliga wegen der Corona-Pandemie. Wie die Düsseldorfer "Rheinische Post" aus Vereinskreisen erfuhr, beraten Ligaverband und Vereine über eine Absage. Damit könnte schon der aktuelle Spieltag, der ohnehin komplett ohne Fans im Stadion stattfinden sollte, ausfallen. Eine Entscheidung soll demnach am Freitagnachmittag fallen.

Weitere Informationen
Link

DFL berät über Einstellung des Spielbetriebs

Die Deutsche Fußball Liga berät über eine mögliche Einstellung des Spielbetriebs in den Bundesligen wegen der Corona-Pandemie. Eine Entscheidung soll laut Sportschau heute Vormittag fallen. extern


06:53 Uhr

MV: Flächendeckende Schulschließungen nicht ausgeschlossen

Mecklenburg-Vorpommerns Bildungsministerin Bettina Martin (SPD) schließt mittlerweile flächendeckende Schulschließungen nicht mehr aus. Das Ministerium hat zunächst Klassenfahrten ins Ausland untersagt. Martin versprach, Abschlussprüfungen wie das Ende März beginnende Abitur sicherzustellen. Es werde vorgesorgt, dass Kinder und Jugendliche keine Nachteile hätten. Gleichzeitig sprach die Ministerin von einer "dynamischen Situation".

Weitere Informationen

Flächendeckende Schulschließungen nicht ausgeschlossen

Die Schulen in Mecklenburg-Vorpommern bleiben vorerst geöffnet. Bildungsministerin Martin schließt angesichts der zunehmenden Coronavirus-Infektionen aber flächendeckende Schließungen nicht aus. mehr


06:44 Uhr

Schulbeginn in Hamburg regulär geplant

In Hamburg werden nach jetzigem Stand die Schulen am Montag nach den Ferien wieder öffnen. Schulsenator Ties Rabe (SPD) hatte am Donnerstag in Berlin mit den Kultusministerinnen und -ministern der anderen Bundesländern über Konsequenzen aus den Corona-Infektionen gesprochen. "Wir haben als Empfehlung ausgesprochen, dass das Kerngeschäft der Schule, der Unterricht mit den dazugehörigen Lehrer- , Zeugnis-, und Schulkonferenzen stattfindet", sagte Rabe. Dies gelte solange, wie es keine andere Lage gäbe. Das letzte Wort habe das Robert-Koch-Institut und die Gesundheitsämter. Müssten die Kinder überall jetzt schon zuhause bleiben, würden die Eltern möglicherweise in wichtigen Bereichen als Arbeitskräfte fehlen, etwa im Gesundheitswesen.

Weitere Informationen

Hamburger Schulen und Kitas schließen weitgehend

Schulen und Kitas werden in Hamburg am Montag weitgehend schließen, es soll aber in Ausnahmefällen eine Notbetreuung geben. Das hat der Senat auf einer Sondersitzung erklärt. mehr


06:18 Uhr

Auch Lateinamerika schottet sich zunehmend gegen Europa ab

Nach den USA schottet sich auch Lateinamerika wegen des Coronavirus zunehmend gegen Europa ab. Die Staaten Argentinien, Bolivien, Paraguay, Peru und Venezuela kündigten am Donnerstag vorübergehende Verbote von Flügen aus Europa an. 


06:09 Uhr

Schleswig-Holstein: Regierung berät über Schulschließungen

Auf einer Sondersitzung berät Schleswig-Holsteins Landesregierung heute das weitere Vorgehen gegen die wachsende Ausbreitung des Coronavirus. Thema der Sitzung im Gästehaus der Landesregierung am Nachmittag ist die Schließung von Schulen. Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) will dem Kabinett vorschlagen die Osterferien zu verlängern und bereits am Montag beginnen zu lassen. Die Ferien beginnen im Norden regulär am 30. März.

Weitere Informationen

Notbetreuung in Kitas verlängert

Die Notbetreuung in den Kitas wird bis zum Ende der Osterferien fortgeführt, hat die Landesregierung beschlossen. Für Pfleger und Ärzte wurden die Bedingungen etwas gelockert. mehr


06:00 Uhr

Formel 1 sagt Saisonstart in Melbourne ab

Schlechte Nachricht für Formel-1-Fans: Der für Sonntag geplante Saisonstart der Formel-1-WM 2020 in Melbourne ist am Freitag wegen eines Coronafalls im Fahrerlager abgesagt worden. Das teilten der Automobil-Weltverband FIA, die Königsklasse und der Promoter des Großen Preises von Australien mit. Die Formel 1 reagierte damit auf den positiven Test eines Mechanikers aus dem McLaren-Team, das deshalb schon am Donnerstagabend seinen Rückzug vom Grand Prix bekannt gegeben hatte.


06:00 Uhr

Coronavirus-Beiträge im NDR Fernsehen

Die Landesmagazine des NDR Fernsehens haben gestern erneut über verschiedene Aspekte der Corona-Krise berichtet. Hier alle Beiträge im Überblick:

04:48
Hallo Niedersachsen
03:11
Hallo Niedersachsen
02:01
Hamburg Journal
03:00
Hamburg Journal
03:20
Schleswig-Holstein Magazin
05:07
Nordmagazin

06:00 Uhr

Heute Entscheidung über Schulschließung in Niedersachsen

Niedersachsens Landesregierung hat noch keine endgültige Entscheidung über landesweite Schulschließungen ab Montag getroffen. Die nächsten Schritte bei der Bekämpfung der Krankheit sollen heute bekannt gegeben werden, wie das Sozialministerium mitteilte. Eine Schulschließung ab Montag bis Ende März würde bedeuten, dass die Schüler vier Wochen am Stück zu Hause bleiben würden und erst nach den Osterferien Mitte April wieder zur Schule gehen könnten.

Weitere Informationen

Niedersachsens Schulen und Kitas ab Montag dicht

Niedersachsens Schulen sind ab Montag für fünf Wochen geschlossen. Auch Kitas, Hochschulen sowie staatliche Theater und Museen bleiben dicht. Medizinstudenten können als Pfleger arbeiten. mehr


06:00 Uhr

Ausbreitung des Coronavirus in den norddeutschen Bundesländern

Derzeit ist die Zahl der Infizierten mit knapp 4,7 Personen pro 100.000 Einwohner in Bremen am größten. Da die Menschen in Großstädten auf sehr viel kleinerem Raum zusammen leben als in den Flächenländern, ist das Infektionsrisiko dort höher. Zum Vergleich: In Bremen leben fast 1.750 Menschen pro Quadratkilometer, in Mecklenburg-Vorpommern sind es auf der gleichen Fläche 69.

Zur Einordnung die Einwohnerzahlen (Stand: 31.12.2018): Niedersachsen: 7,982 Mio., Schleswig-Holstein: 2,896 Mio., Mecklenburg-Vorpommern: 1,609 Mio., Bremen/Bremerhaven: 682.986, Hamburg: 1,841 Mio.


06:00 Uhr

Grafik: Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle im Norden

Bis Donnerstagabend wurden in Norddeutschland insgesamt 305 Coronavirus-Infektionsfälle von den Behörden bestätigt. In dieser Karte sehen Sie die Entwicklung der Fallzahlen seit Ende Februar auf einen Blick.


06:00 Uhr

NDR.de Coronavirus-Live-Ticker

Guten Morgen! Seit mehr als zwei Wochen berichtet NDR.de täglich per Live-Ticker über die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 in Norddeutschland. Auch heute wollen wir Sie so über die Entwicklung auf dem Laufenden halten, Hintergrundinformationen liefern und Programminhalte aus dem NDR Fernsehen und Hörfunk weitergeben.
Mehr Informationen finden Sie jederzeit auch auf folgenden Seiten:

FAQ und Podcast

Coronavirus-Update: Virologe Christian Drosten informiert

Was gibt es Neues in Sachen Coronavirus? Von Montag bis Freitag beantwortet Virus-Forscher Christian Drosten in einem Podcast Fragen und erläutert Hintergründe. mehr

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Das Coronavirus breitet sich auch in Deutschland immer weiter aus. Was muss jetzt beachtet werden, um eine Ansteckung zu verhindern? Hier finden Sie Antworten auf viele Fragen. mehr

Coronavirus: Was Sie im Job beachten müssen

Welche Folgen hat Corona auf die Arbeit? Wann darf ich zu Hause bleiben? Wer bezahlt mein Gehalt, wenn ich in Quarantäne muss und wie funktioniert Kurzarbeit? Die wichtigsten Fragen und Antworten. mehr

Coronavirus: Fragen und Antworten zum Thema Reisen

Die Bundesregierung hat eine weltweite Reisewarnung für Touristen bis Ende April ausgesprochen. Gebuchte Reisen können meist nicht stattfinden. Wie bekommen Kunden ihr Geld zurück? mehr

Mehr Nachrichten

02:42
Hallo Niedersachsen
03:05
Schleswig-Holstein Magazin