Stand: 05.09.2021 22:52 Uhr

Corona-Blog: Schwerin nicht mehr "gelb" - Inzidenz sinkt

Im Corona-Blog hat NDR.de Sie auch am Sonntag, 5. September 2021, über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Montag starten wir einen neuen Blog.

Das Wichtigste in Kürze:

Tabellen und Grafiken: So läuft die Impfkampagne im Norden
Karte: Neuinfektionen in den norddeutschen Landkreisen


22:52 Uhr

Corona-Blog macht Pause - Gute Nacht!

Das war es für heute. Der Corona-Blog von NDR.de macht jetzt eine kurze Pause. Das Team wünscht Ihnen eine gute Nacht! Am Montagmorgen starten wir einen neuen Blog zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie in Norddeutschland.


22:42 Uhr

Immer wieder Verstöße gegen Corona-Regeln auf Hannovers Feiermeile

Die Limmerstraße in Hannover ist bei Feiernden besonders beliebt. Viele Anwohner ärgert das inzwischen, und die Polizei hat alle Hände voll zu tun, damit die Corona-Regeln auf der Feiermeile eingehalten werden.


19:50 Uhr

90 Neuinfektionen in Bremen registriert

Im Bundesland Bremen sind heute 90 weitere Corona-Fälle amtlich registriert worden. Das berichtet Radio Bremen auf seiner Internetseite butenunbinnen.de. Demnach gab es in der Stadt Bremen 66 Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner stieg dort auf 95,8. In Bremerhaven wurden 24 Neuinfektionen gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg dort auf 215,6.


17:08 Uhr

Hamburger Polizei kontrolliert Gastronomie-Betriebe

Die Hamburger Polizei hat nach eigenen Angaben am Freitag und Sonnabend mehr als 80 Gastronomie-Betriebe auf Einhaltung der Corona-Regeln überprüft. Rund die Hälfte davon habe sich zuvor für das 2G-Modell angemeldet, bei dem nur Geimpfte und Genesene eingelassen werden und dort arbeiten dürfen. Bei vier dieser Betriebe stellten die Beamtinnen und Beamten demnach Verstöße gegen die Vorschriften fest. Bei den übrigen Lokalen seien neun Verstöße festgestellt worden. Bei den Verstößen habe es sich vor allem um mangelnde Zugangskontrollen, unzureichende Kontaktdatenpflege und Verstöße gegen Maskenpflicht und Sperrstunde gehandelt.

Weitere Informationen
Ein Schild an einer Eingangstür in Hamburg weist auf die 2G-Regel hin. © picture alliance

Hamburg: Verstöße gegen 2G-Regeln bei Kontrollen

Die Hamburger Polizei hat am Wochenende in Gastronomiebetrieben die Einhaltung der Corona-Regeln überprüft. mehr


16:22 Uhr

46 Neuinfektionen in MV gemeldet - Schwerin nicht mehr "gelb"

In Mecklenburg-Vorpommern haben die Behörden 46 neue Corona-Infektionen registriert, das sind 16 mehr als vor einer Woche. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner wird mit 36,0 angegeben. Die Stadt Rostock und der Kreis Nordwestmecklenburg werden auf der Corona-Ampel des Landes weiter mit Gelb eingestuft - dort gelten schärfere Regeln als im übrigen Bundesland. Die Landeshauptstadt Schwerin wurde hingegen wieder auf "grün" zurückgestuft, nachdem die Infektionslage zuvor einen Tag lang ebenfalls mit Gelb bewertet worden war. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schwerin sank von 50,2 auf aktuell 49,2. Wenn in einer kreisfreien Stadt oder einem Landkreis in MV an drei aufeinanderfolgenden Tagen eine höhere Ampelstufe erreicht wird, müssen dort die Regeln verschärft werden.

Weitere Informationen
Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 26. Oktober 2021. © NDR

Corona in MV: 396 neue Fälle, nur Vorpommern-Greifswald "grün"

Die landesweite Hospitalisierungs-Inzidenz sinkt auf 1,5. Die Corona-Ampel stuft lediglich Vorpommern-Greifswald "grün" ein. mehr


15:53 Uhr

Werder Bremen kämpft mit finanziellen Folgen von Pandemie und Abstieg

Zwei Corona-Spielzeiten und der Bundesligaabstieg haben den Fußball-Zweitligisten Werder Bremen fast 33 Millionen Euro gekostet, wie auf der heutigen Mitgliederversammlung bilanziert wurde. In der ersten Pandemie-Saison 2019/2020 erwirtschafteten die Bremer ein Rekordminus von 23,8 Millionen Euro. Für die Abstiegssaison 2020/2021 steht ein Minus von 8,8 Millionen Euro in den Büchern. Klaus Filbry, Vorsitzender der Geschäftsführung, räumte Fehler ein. "Vor zwei Jahren haben wir für uns für ein sportliches Wagnis entschieden, im Nachhinein eine falsche Entscheidung", sagte Filbry. Er äußerte aber auch Optimismus: "Die laufende Saison ist durchfinanziert, wenn wir bald wieder mehr Zuschauer zulassen dürfen." Gleichwohl werde der Verein noch lange mit den Folgen der Pandemie zu kämpfen haben, so Filbry. Der Club muss Gelder einer Landesbürgschaft und einer Mittelstandsanleihe in Höhe von rund 40 Millionen Euro in den kommenden Jahren zurückzahlen.

Weitere Informationen
Fans bei der Mitgliederversammlung des SV Werder Bremen © picture alliance/dpa | Mohssen Assanimoghaddam

Werder Bremen: 33-Millionen-Euro-Minus und neuer Aufsichtsrat

Bei der Mitgliederversammlung räumte die Clubführung des Fußball-Zweitligisten Fehler ein. Erstmals sitzt zudem eine Frau im Aufsichtsrat. mehr


13:25 Uhr

Spahn: Deutschland will 100 Millionen Impfdosen bereitstellen

Deutschland will bis Jahresende 100 Millionen Impfdosen in der internationalen Corona-Impfkampagne zur Verfügung stellen. "Das ist so viel wie wir bisher auch in unserem Land verimpft haben", sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn heute am Rande des G20-Treffens der Gesundheitsminister in Rom. Ziel sei es, bis zum Ende des Jahres mindestens 40 Prozent der Weltbevölkerung geimpft zu haben. Die Pandemie sei erst vorbei, wenn sie auf der ganzen Welt vorbei sei, so der CDU-Politiker. Ansonsten könnten Varianten entstehen, die dann auch Deutschland wieder erreichten und zu Problemen führten.

"Jetzt im September entscheiden wir darüber, und zwar in Deutschland und Europa, wie sicher wir durch Herbst und Winter kommen", sagte der Gesundheitsminister. Um sicher durch die nächsten Monate zu kommen, brauche es "noch fünf Millionen Impfungen und mehr in Deutschland". Nötig sei noch mehr Tempo. Vollständig geimpft sind bisher 50,9 Millionen Menschen oder 61,2 Prozent der Bevölkerung.


12:57 Uhr

Tourismus auf Mallorca unerwartet gut durch die Krise gekommen

Auch nach dem Ende des Hochsommers herrscht auf Mallorca ungeachtet der Pandemie touristischer Hochbetrieb. Mit 2.282 Starts und Landungen fertigte der Flughafen Son Sant Joan in der Insel-Hauptstadt Palma zwischen Freitag und heute nur 29 Flüge weniger ab als in der Vorwoche Ende August, teilte der spanische Flughafenverwalter Aena mit. Es handele sich bei den Flügen vom Wochenende vorwiegend um Verbindungen ins europäische Ausland. Die Ministerpräsidentin der Balearen, Francina Armengol, hatte jüngst in einer ersten Bilanz des Sommers festgestellt, die Hochsaison laufe auf Mallorca und den anderen Inseln der Region, Ibiza, Menorca und Formentera, "unendlich besser als erwartet". Son Sant Joan habe bereits etwa 80 Prozent des Passagieraufkommens von 2019, dem Jahr vor dem Pandemieausbruch, erreicht.

In Spanien betrug die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz zuletzt 75, auf den Balearen 88. Das sind ähnliche Werte wie in Deutschland (80). Während die Tendenz in Spanien aber schon seit Wochen rückläufig ist, gehen in Deutschland die Zahlen bereits seit einiger Zeit nach oben. Spanien wird deshalb von Deutschland nicht mehr als Hochrisikogebiet geführt. Damit sind alle Quarantänepflichten für Rückkehrende entfallen. Spanien wiederum stuft Deutschland noch mindestens bis kommenden Sonntag als Risikogebiet ein: Alle Besucher aus Deutschland ab zwölf Jahren müssen daher bei der Einreise eine Impfung, eine Genesung oder einen negativen Test nachweisen.


12:51 Uhr

Müritz Sail in Waren trotz kleinerer Form ein Erfolg

Die wegen der Pandemie erstmals auf September verschobene Müritz Sail hat unerwartet großen Anklang gefunden. "Die Entzerrung des maritimen Volksfestes hat funktioniert, auf diesem Konzept können wir aufbauen", sagte Organisator Jörg Bludau in Waren an der Müritz der Deutschen Presse-Agentur. "Das Bedürfnis nach einer solchen Feierlichkeit war nach den monatelangen Einschränkungen groß, wie die hohe Gästezahl gezeigt hat." Dazu habe das Wetter mit Spätsommertemperaturen wunderbar gepasst. Wegen der Corona-Vorschriften hatten die Veranstalter erstmals auf eine große Bühne am Hafen verzichtet und stattdessen Orte für Straßenmusikanten in der Innenstadt ausgewiesen.


12:16 Uhr

Hamburgs Corona-Inzidenz liegt bei 88,8

Hamburgs Sieben-Tage-Inzidenz bei den Neuinfektionen ist leicht gesunken. Nach Angaben der Gesundheitsbehörde steht sie nun bei 88,8 (Vortag: 90; Vorwoche: 89,6). Die Behörde registrierte 168 Neuinfektionen, nach 248 am Tag zuvor und am Sonntag vor einer Woche 190. Seit Beginn der Pandemie haben sich mindestens 86.805 Hamburgerinnen und Hamburger mit dem Coronavirus infiziert. 81.100 von ihnen gelten nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) als genesen. Die Zahl der Menschen, die im Zusammenhang mit dem Virus gestorben sind, erhöhte sich laut RKI um 5 auf 1.654. Die Gesundheitsbehörde gab die Zahl der Covid-19-Patientinnen und -Patienten in den Hamburger Krankenhäusern Stand Freitag mit 108 an. 51 von ihnen sind auf Intensivstationen.


10:11 Uhr

St. Paulis Wunsch fürs nächste Heimspiel: 15.000 Fans und 2G

Der FC St. Pauli strebt für sein nächstes Heimspiel in der 2. Fußball-Bundesliga die Zulassung für 15.000 Zuschauerinnen und Zuschauer möglichst unter 2G-Bedingungen an. "15.000 klappt, glaube ich. 2G ist unser Wunsch. Und es ist auch der Wunsch der Stadt. Da sind wir auf einer Linie", sagte Präsident Oke Göttlich am Samstagabend nach dem Ende der Mitgliederversammlung des Vereins im Hamburger Millerntor-Stadion. Im nächsten Heimspiel am 19. September trifft der Tabellendritte auf den FC Ingolstadt. 2G bedeutet, dass nur nachweislich Geimpfte und Genesene ins Stadion dürfen. Ein Punkt müsse mit der Stadt noch diskutiert werden, betonte Göttlich: "Was machen wir mit der wirklich geringen Anzahl an Menschen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können, und wie kriegen wir das im Einvernehmen mit der Stadt gelöst?"

Weitere Informationen
Fans vor dem Millerntorstadion des FC St. Pauli © Witters

FC St. Pauli: Nächstes Heimspiel mit 15.000 Fans und 2G-Modell?

Am 19. September empfängt der Fußball-Zweitligist Ingolstadt. "2G ist unser Wunsch. Und es ist auch der Wunsch der Stadt", sagte Club-Präsident Oke Göttlich. mehr


09:28 Uhr

Offenbar höherer Impfschutz bei längerem Abstand

Die Empfehlung, den Abstand von der Erst- zur Zweitimpfung mit dem Vakzin Biontech von ursprünglich sechs auf drei Wochen zu verkürzen, könnte eine Fehlentscheidung gewesen sein. Das legt ein Tweet vom SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach nahe.


08:56 Uhr

Medizinethiker fordert Impfpflicht für "personennahe" Berufsgruppen

Der Humangenetiker und Medizinethiker Wolfram Henn spricht sich für eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen aus. Der "Bild am Sonntag" sagte er: "Mein Vorschlag wäre, so eine Impfpflicht für Berufe mit personennahen Dienstleistungen einzuführen. Allerdings nur bei solchen Berufen, bei denen der Mensch, der die Dienstleistung in Anspruch nimmt, keine Wahlfreiheit hat." Das seien Berufe in der Medizin, in der Pflege, in Schulen und Kitas, aber auch in manchen Transportberufen wie etwa für Taxifahrer: "Diese sind für Krankenfahrten von vulnerablen Personen verantwortlich", erklärte Henn. Friseure wiederum wären nicht betroffen, weil der Kunde hier die Wahlfreiheit habe.


08:24 Uhr

G20-Gesundheitsminister beraten über Pandemien

Die Gesundheitsminister der G20-Länder beraten von heute an in Rom über das weitere Vorgehen im Kampf gegen das Coronavirus. Bei dem zweitägigen Treffen geht es zudem um die Frage, wie sich die Staatengemeinschaft besser auf künftige Pandemien vorbereiten kann. Unter anderem Deutschland drängt darauf, die Rolle der Weltgesundheitsorganisation zu stärken. Das Gastgeberland Italien betonte, von der zweitägigen Konferenz solle ein starkes Signal der Zusammenarbeit, Solidarität und Gerechtigkeit ausgehen. Für die Bundesrepublik ist Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bei dem Treffen dabei.


07:44 Uhr

Umfrage: Mehrheit gut über Impfungen informiert - Jüngere weniger

Über die Corona-Impfungen fühlen sich die meisten erwachsenen Bundesbürger laut einer Umfrage gut informiert - aber je jünger, desto weniger. Nach eigenem Bekunden gut über Wirkungen, Risiken und Nebenwirkungen im Bilde sehen sich 61 Prozent, wie die repräsentative Umfrage im Auftrag des Verbands der Privaten Krankenversicherung (PKV) ergab. Bei Menschen ab 60 Jahren sagten dies 72 Prozent von sich, während es bei den 18- bis 29-Jährigen 48 Prozent waren. Unterschiede zeigen sich laut der Umfrage auch in Zusammenhang mit der Impfbereitschaft. Gut informiert fühlten sich demnach 73 Prozent der Befragten, die nach eigenen Angaben schon geimpft sind oder dies fest vorhaben. Unter denen, die eine Impfung nicht fest vorhaben, sehen sich noch 29 Prozent gut informiert - und 54 Prozent nicht. Insgesamt haben laut der Umfrage 75 Prozent der Befragten schon eine Impfung oder dies fest vor, bei 18 Prozent ist dies nicht der Fall. Dabei steigt der Anteil der Geimpften und Impfwilligen mit dem Alter. PKV-Verbandsdirektor Florian Reuther sagte der dpa: "Die Zurückhaltung vieler Menschen gegenüber der Corona-Impfung hat erkennbar mit mangelnden oder gar falschen Informationen über deren Wirkungen zu tun." Daher habe auch der Verband eine Aufklärungskampagne gestartet und über die gemeinnützige, unabhängige Stiftung Gesundheitswissen Informationen in verständlicher Form aufbereitet.


07:38 Uhr

Pandemie verstärkt Interesse an Briefwahl

Vor der kommenden Kommunalwahl und Bundestagswahl ist das Interesse an einer Briefwahl in Niedersachsen höher als bei vergangenen Wahlen. Zur Kommunalwahl am 12. September gingen in manchen Städten bis Ende August schon mehr Briefwahlanträge ein als bei der vorigen im Jahr 2016 insgesamt. Besonders die Online-Formulare sind nach Angaben der Stadt Braunschweig für die Antragsstellung beliebt und werden verstärkt von Wahlberechtigten genutzt. "Die steigende Tendenz, die Briefwahl für die Stimmabgabe zu nutzen, ist ungebrochen seit vielen Jahren festzustellen. Die aktuelle Infektionslage verstärkt diese Tendenz nochmals erheblich", sagte die Sprecherin der Stadt Braunschweig, Shirin Schönberg.

Auch in Mecklenburg-Vorpommern zeichnet sich für die zeitgleich am 26. September stattfindenden Bundes- und Landtagswahlen ein Rekord-Anteil an Briefwählern ab. Für die Doppelwahl werde mit einer Briefwahlquote von mindestens 50 Prozent gerechnet, heißt es etwa in der Antwort aus dem Kreis Vorpommern-Greifswald.


06:55 Uhr

Shoppen, Impfen und freie Fahrt in Hamburg

In Hamburg haben am heutigen verkaufsoffenen Sonntag viele Läden von 13 bis 18 Uhr geöffnet. In einigen Einkaufszentren kann man sich auch gleich gegen Corona impfen lassen. Außerdem bietet der Hamburger Verkehrsverbund den ganzen Tag über freie Fahrten mit den Bussen und Bahnen im Großraum Hamburg an. Impfungen gibt es in den Harburg-Arcaden, im Elbe-Einkaufszentrum, in der Hamburger Meile und im Alstertal-Einkaufszentrum (nur Zweitimpfung). Auch im Millerntorstadion wird wieder geimpft.

Weitere Informationen
Eine Warteschlange für eine Impfaktion in der Hamburger Meile. © NDR Foto: Peter Feder

Impfen beim Shopping: Warteschlangen im Einkaufscenter

In Hamburg konnte man sich am verkaufsoffenen Sonntag auch impfen lassen. Das Angebot wurde gut genutzt. mehr


07:05 Uhr

RKI: Inzidenz gestiegen - Mittlerweile vier Millionen Infektionen nachgewiesen

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist laut Robert Koch-Institut (RKI) auf 83,1 gestiegen. Gestern hatte der Wert bei 80,7 gelegen, am Sonntag vergangener Woche bei 74,1. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infektionen seit Beginn der Pandemie überstieg die Marke von vier Millionen. Binnen 24 Stunden wurden 10.453 Neuinfektionen gemeldet. 21 weitere Menschen starben den Angaben zufolge im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Damit beträgt die Zahl der Todesopfer in Deutschland seit Beginn der Pandemie nun 92.346. Insgesamt wurden laut RKI 4.005.641 Ansteckungen mit Sars-CoV-2 nachgewiesen. Die Zahl der Genesenen beträgt laut RKI rund 3.768.400. Die Inzidenz steigt seit Wochen kontinuierlich an.


06:59 Uhr

Sieben-Tage-Inzidenz in Niedersachsen steigt auf 71,2

Die Behörden haben in Niedersachsen 1.562 neue Corona-Fälle registriert (Vortag: 468; Vorwoche: 701). Damit steigt die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen auf 71,2 (Vortag: 59,2; Vorwoche: 58). Es wurden zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion bestätigt. Die Hospitalisierungsrate lag gestern bei 3,5 (Vortag: 3,4), die prozentuale Belegung der Covid-19-Intensivbetten bei 4,2 Prozent (Vortag: 3,8 Prozent).


06:50 Uhr

Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein steigt auf 51,4

Die Behörden haben in Schleswig-Holstein 240 neue Corona-Fälle gemeldet (Vortag: 216; Vorwoche: 179). Damit steigt die Sieben-Tage-Inzidenz auf 51,4 (Vortag: 49,5; Vorwoche: 47,9). Die höchste Inzidenz verzeichnet derzeit die Landeshauptstadt Kiel mit 96,5, gefolgt von Flensburg mit 85,6 und dem Kreis Dithmarschen mit 69. Den niedrigsten Wert weist der Kreis Schleswig-Flensburg mit 16,8 auf. Auf den Intensivstationen des Bundeslandes werden 20 Covid-19-Patientinnen oder -Patienten behandelt, davon müssen 16 beatmet werden. Die Gesamtzahl der Corona-Toten seit Beginn der Pandemie liegt in Schleswig-Holstein nach wie vor bei 1.656.


06:44 Uhr

Aktion "Deutschland spricht": Sollte es eine Impfpflicht für Erwachsene geben?

Mit Blick auf die Bundestagswahl am 26. September beteiligt sich der NDR an der Aktion "Deutschland spricht". Sie bringt Menschen für ein Gespräch zusammen, die bei politischen Themen unterschiedlicher Meinung sind. Sie wollen gerne mit jemandem diskutieren, dessen Ansichten sie bisher gar nicht nachvollziehen können? Machen Sie mit!


06:39 Uhr

Gut informiert auch mit dem NDR Newsletter

Mit dem NDR Newsletter bleiben Sie auch in diesen unruhigen Zeiten auf dem Laufenden. Wir bündeln die wichtigsten Ereignisse des Tages, erklären neue Erkenntnisse der Wissenschaft. Der NDR Newsletter wird jeden Nachmittag von montags bis freitags verschickt - und Sie können ihn abonnieren.

Weitere Informationen
Elektronisches Symbol eines Briefumschlags. © panthermedia Foto: Stuart Miles

Corona-Infos: Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bleibt NDR.de Ihre zuverlässige Informationsquelle. Der NDR Newsletter hält Sie täglich über die Ereignisse aus Nordsicht auf Stand. mehr


06:35 Uhr

Service: Inzidenzwert für Ihren Wohnort ermitteln

Die Sieben-Tage-Inzidenzen der Corona-Neuinfektionen sind auch in Norddeutschland in Bewegung. Wenn Sie wissen wollen, wie die Inzidenz in Ihrer Stadt oder in Ihrem Landkreis ist, tippen Sie einfach hier Ihre Postleitzahl ein:


06:30 Uhr

NDR.de Live-Ticker am Sonntag startet

Die Redaktion von NDR.de wünscht einen guten Morgen! Wir halten Sie auch am heutigen Sonntag, 5. September, über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in Norddeutschland auf dem Laufenden. Im Ticker finden Sie alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Pflaster klebt auf dem Arm einer jungen Frau. © Colourbox Foto: Csaba Deli

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten liefert im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Ein Hinweisschild auf die 3G-Regel ("Geimpft, getestet, genesen") steht vor einem Lokal. © picture alliance/dpa Foto: Oliver Berg

Corona-Regeln: Das gilt derzeit im Norden

Die 2G- und 3G-Regel für Innenräume wird in den Nord-Ländern unterschiedlich umgesetzt. Für die Bewertung der Lage ist jetzt die Hospitalisierungsrate entscheidend. mehr

Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort "Impfung". © picture alliance/Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona-Impfung: Wer kann sich wo und wann impfen lassen?

Impfungen gegen das Coronavirus sind in Praxen sowie bei Betriebsärzten und mobilen Angeboten möglich. Wie läuft das mit den Anmeldungen? Ein Überblick für den Norden. mehr

Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Mehr Nachrichten

Silhouette von einem Ewachsenen und einem Kind hinter einer Gardine. © Photocase Foto: Schiffner

Erzieher soll fünf Kita-Kinder in SH missbraucht haben

Eltern aus einer Kita in Bönningstedt hatten ihn angezeigt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Verdacht auf schweren Missbrauch. mehr