Stand: 04.09.2021 22:43 Uhr

Corona-Blog: Schwerins Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 50,2

In diesem Blog hat NDR.de Sie auch am Sonnabend, 4. September 2021, über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Die Ereignisse des Tages können Sie hier nachlesen. Am Sonntagmorgen starten wir einen neuen Blog.

Das Wichtigste in Kürze:

Tabellen und Grafiken: So läuft die Impfkampagne im Norden
Karte: Neuinfektionen in den norddeutschen Landkreisen


22:43 Uhr

Corona-Blog macht Pause - Gute Nacht!

Das war es für heute mit der Berichterstattung über die Entwicklung der Corona-Pandemie in Norddeutschland. Das Team von NDR.de wünscht eine gute Nacht! Sonntag früh starten wir einen neuen Blog.


22:32 Uhr

"Aufatmen": Hamburger Chöre singen in ganz Hamburg

Nach langer Corona-Pause sind in Hamburg heute 90 Chöre über die ganze Stadt verteilt aufgetreten. Unter ihnen die Kinder- und Jugendkantorei von St. Katharinen und die Herren der Hamburger Liedertafel.

VIDEO: "Aufatmen": Hamburger Chöre singen in ganz Hamburg (2 Min)


21:09 Uhr

129 Neuinfektionen in Bremen

Im Bundesland Bremen sind 129 neue Corona-Fälle gemeldet worden. Das berichtet Radio Bremen auf seiner Internetseite butenunbinnen.de. Aus der Stadt Bremen wurden demnach 95 Neuinfektionen gemeldet, aus Bremerhaven 34. In der Stadt Bremen stieg die Sieben-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner auf 90. In Bremerhaven sank der Wert auf 207,7.


20:09 Uhr

Corona bei Oldenburgs Handball-Frauen: Partie gegen Buxtehude abgesagt

Der Saisonstart der Handball-Frauen vom Buxtehuder SV verschiebt sich um eine Woche. Die für morgen angesetzte Bundesligapartie beim VfL Oldenburg wurde kurzfristig abgesagt. Der Gastgeber teilte auf seiner Homepage mit, dass Spielerinnen positiv auf das Corona-Virus getestet worden seien. Daher habe man sich auf eine Absage geeinigt. "Wir können in dieser Situation einfach kein Risiko eingehen und müssen alles weitere erst einmal mit den Behörden abklären", wird VfL-Geschäftsführer Andreas Lampe zitiert.


18:04 Uhr

Roland-Kaiser-Konzert in Goslar mit 2G-Regel

Rund 6.000 Menschen haben ein Konzert von Roland Kaiser in Goslar besucht. Bis auf Ausnahmen hatten nur gegen Corona geimpfte und von der Krankheit genesene Menschen Zutritt. Auf Abstände mussten die Fans dann nicht mehr achten, auch Masken brauchten sie während des Konzerts am Freitagabend nicht zu tragen. Der Landkreis Goslar hatte die 2G-Regel zur Auflage gemacht. Ausnahmen gab es nur für Jugendliche und Erwachsene, die sich nicht impfen lassen dürfen. Sie wurden in einem abgetrennten Bereich untergebracht. In Online-Netzwerken gab es Kritik: Fans, die sich schon vor zwei Jahren Karten besorgt hätten, seien nun ausgeschlossen worden. Ihnen hat der Veranstalter offenbar Entschädigung angeboten.

Weitere Informationen
Roland kaiser singt. © Semmel Concerts Entertainment GmbH Foto: Steffen Schmid

6.000 Geimpfte und Genesene sehen Roland Kaiser in Goslar

Singen und schunkeln - ganz ohne Abstand und Maske. Unmut über die 2G-Regel gab es in den sozialen Netzwerken. mehr


16:39 Uhr

90 neue Corona-Infektionen in MV - Inzidenz in Schwerin bei 50,2

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Mecklenburg-Vorpommern ist leicht auf 34,6 gestiegen. Am Vortag hatte der Wert bei 33,4 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner gelegen, vor einer Woche bei 30,8. Insgesamt wurden 90 Corona-Neuinfektionen registriert, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales mitteilte. In den Krankenhäusern des Landes werden demnach zehn Covid-Patienten auf Intensivstationen behandelt, zwei mehr als gestern. Weitere Todesfälle wurden nicht gemeldet. Auch in der Landeshauptstadt Schwerin stieg der Inzidenzwert nun leicht über 50. Sie wird jetzt - wie zuvor die Stadt Rostock und der Landkreis Nordwestmecklenburg - auf der Corona-Ampel des Landes mit Gelb eingestuft. Sollte dies drei Tage in Folge der Fall sein, werden auch in Schwerin wieder strengere Regeln eingeführt.

Weitere Informationen
Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 22. Oktober 2021. © NDR

Corona in MV: 191 neue Fälle, nur noch ein Kreis "grün"

Die landesweite Hospitalisierungs-Inzidenz sinkt auf 1,8. Die Corona-Ampel stuft nur die Mecklenburgische Seenplatte "grün" ein. mehr


14:09 Uhr

Mehr als 61 Prozent der Menschen in Deutschland vollständig geimpft

50,9 Millionen Menschen in Deutschland sind laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vollständig geimpft. Das entspricht einer Quote von 61,2 Prozent. Spahn bezeichnete das gegenwärtige Tempo der Impfkampagne als zu gering. Die Impfquote sei noch zu niedrig, um eine Überlastung des Gesundheitswesens zu verhindern.

Der Berliner Virologe Christian Drosten hatte sich gestern im NDR ebenfalls über die Impfquote in Deutschland geäußert. Er sagte im Podcast Coronavirus-Update, er rechne damit, dass die Politik die Kontakt-Maßnahmen im Herbst wieder verschärfen werde.  


14:06 Uhr

Kultusminister Tonne lehnt 2G-Regel an Schulen ab

Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) hat sich gegen eine 2G-Regelung an den Schulen des Bundeslandes ausgesprochen. "Wer nicht geimpft ist, muss sich testen lassen, aber der Zugang wird nicht beschränkt", sagte Tonne dem "Weser-Kurier". "Bei allen schulischen Angeboten, insbesondere bei Unterricht, darf und wird es keine Unterscheidung geben." Nach der 2G-Regel haben nur Geimpfte oder Genesene Zutritt zu bestimmten Einrichtungen - Tests werden nicht anerkannt.

Laut Tonne stoßen die Schulen allerdings an Grenzen, wo sie auf Angebote privater Einrichtungen zurückgreifen, etwa bei Jugendherbergen oder Tierparks. "Aber auch dort werbe ich sehr dafür, neben Geimpften und Genesenen den Zugang auch für engmaschig Getestete zu ermöglichen", betonte der Minister. Für das gemeinschaftliche Erleben und den Zusammenhalt sei es wichtig, dass alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam etwa eine Tagesfahrt machten. im Übrigen gebe es für unter Zwölfjährige noch gar keine Impfmöglichkeit, sagte Tonne.


13:09 Uhr

Bildungsministerin: Gute Belüftung an Schulen muss Standard werden

Eine gute Belüftung und Entlüftung von Klassenzimmern sowie Luftfilter müssen aus Sicht von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) künftig zum generellen Standard an Schulen werden. Das habe die Pandemie gelehrt, sagte Karliczek dem Redaktionsnetzwerk Deutschland: "Das muss jetzt bei jeder Sanierung und bei jedem Neubau einer Schule mitbedacht werden." Es sei nicht auszuschließen, dass es in Zukunft erneut zu einer Pandemie kommen werde, sagte die Ministerin. "Von daher ist ein höheres Maß an Prävention erforderlich, als wir es früher kannten."


12:12 Uhr

Spahn kritisiert Länder: Zu wenig Luftfilter in Schulen angeschafft

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat das Verhalten der Bundesländer im Bezug auf den Schutz von Schülerinnen und Schülern kritisiert. "Die Bildungsminister der Länder haben es bislang nicht geschafft, sich auf einheitliche Regeln für die Schulen zu verständigen", sagte der CDU-Politiker in der "HAZ". Es würden nicht alle Möglichkeiten genutzt, Kinder zu schützen. "Nehmen Sie die PCR-'Lolli'-Tests. Die sind einfach durchzuführen und sorgen für mehr Sicherheit. Oder die Luftfilter. Warum haben die Länder davon bislang nicht mehr angeschafft?" Wenn er als Bundesminister über Tests und Impfstoffe so diskutiert hätte wie manche Länder über Lüftungsanlagen in Schulen, dann hätte Deutschland bis heute keinen Impfschutz. Die Kritik beziehe sich auch auf Niedersachsen, wo die Landesregierung erst kurz vor den Sommerferien die Möglichkeit geschaffen hatte, Luftfilter finanziell zu fördern. Auch "Lolli"-Tests gibt es an Niedersachsens Schulen nicht, wohl aber in Kindertagesstätten. Die Schüler führen derzeit täglich zu Hause Selbsttests durch.


12:10 Uhr

Sieben-Tage-Inzidenz in Hamburg steigt auf 90

Die Behörden in Hamburg haben 248 neue Corona-Fälle gemeldet (Vortag: 262; Vorwoche: 215). Damit steigt die Sieben-Tage-Inzidenz auf 90 (Vortag: 88,3; Vorwoche: 87,8). Drei weitere Todesfälle wurden im Zusammenhang mit dem Coronavirus bestätigt. Auf den Intensivstationen der Hansestadt erden 51 Covid-19-Patientinnen oder -Patienten behandelt.


11:48 Uhr

Lehrerverband lehnt Impfauskunftspflicht ab und fordert 3G an Schulen

Der Deutsche Lehrerverband lehnt eine Impfauskunftspflicht ab und spricht sich für die Einführung einer konsequenten 3G-Regel an den Schulen aus. Auf diese Weise lasse sich das Ziel eines hohen Gesundheitsschutzes im Schulbereich genauso erreichen wie mit der umstrittenen Impfauskunftspflicht, sagte Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Nach der 3G-Regel bleibe es den Betroffenen überlassen, ob sie einen Impf- oder Genesungsnachweis vorlegen oder eine tägliche Testung machen. "Diese 3G-Regel sollte für Schüler und Lehrkräfte gleichermaßen gelten", fügte Meidinger hinzu. Die 3G-Regel könne gelten, solange nicht alle Mitglieder der Schulfamilie ein Impfangebot erhalten hätten und wahrnehmen konnten, was derzeit unter anderem noch für sämtliche jüngeren Kinder der Fall sei.


11:23 Uhr

"Hamburger Abendblatt": HSV erhält Überbrückungshilfe

Fußball-Zweitligist Hamburger SV erhält einem Bericht des "Hamburger Abendblatts" zufolge eine Corona-Überbrückungshilfe des Bundes. Demnach wurde der Antrag des Traditionsclubs bereits bewilligt. Insgesamt soll es sich bei der Summe um etwa zehn Millionen Euro handeln. Der Umsatz des Zweitliga-Vereins ist in der Pandemie von 120 Millionen auf etwas mehr als 50 Millionen Euro eingebrochen. Dies entspricht etwa einem Rückgang von 60 Prozent. Voraussetzung für die Überbrückungshilfe des Bundes für Unternehmen ist eine Umsatz-Reduktion von mindestens 30 Prozent. Die Zahlen für das Ende Juni abgelaufene Geschäftsjahr werden Ende des Jahres erwartet.

Weitere Informationen
Eine Eckfahne mit der Raute des Hamburger SV © Witters Foto: Valeria Witters

Corona-Hilfe: HSV erhält offenbar zehn Millionen Euro vom Bund

Der Fußball-Zweitligist hat nach eigenen Angaben einen Umsatzeinbruch von fast 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen. mehr


11:04 Uhr

Viele gefälschte Impfpässe in Niedersachsen

In Niedersachsen sind seit Jahresbeginn Dutzende gefälschte Impfpässe aufgetaucht. Meist fallen sie auf, wenn die Impfpass-Inhaber in Apotheken ein digitales Impfzertifikat verlangen. Nach Angaben des Landeskriminalamts Niedersachsen (LKA) geht es um eine mittlere zweistellige Zahl an Blanko-Ausweisen beziehungsweise Totalfälschungen, wobei von einer hohen Dunkelziffer auszugehen sei. Während Blanko-Ausweise keine gefälschten Aufkleber mit Impfstoffen gegen Covid-19 enthalten, finden sich bei den Totalfälschungen in der Regel nachgemachte Aufkleber und Stempel. Fälschern drohen Strafverfahren.

Weitere Informationen
Ein Impfpass und ein Smartphone, auf dem die App CovPass läuft, liegen auf einem Impfzertifikat. © picture alliance/dpa/Stefan Puchner Foto: Stefan Puchner

Dutzende Fake-Impfpässe in Niedersachsen aufgetaucht

Meist fallen die Fälschungen auf, wenn die Inhaber in einer Apotheke ein digitales Impfzertifikat verlangen. mehr


11:00 Uhr

Gerontologin: Nie wieder Besuche in Pflegeheimen verhindern

Nach Ansicht der Gerontologin Adelheid Kuhlmey sollten Besuche in Pflegeheimen auch bei einer sich zuspitzenden Corona-Lage möglich sein. Geimpfte, genesene und getestete Angehörige sollten auf alle Fälle weiter Zugang zu den etwa 800.000 Bewohnerinnen und Bewohnern der 14.000 Pflegeheime in Deutschland haben, sagte die Alternsforscherin den Zeitungen der Funke Mediengruppe: "So etwas wie in der ersten Welle der Pandemie darf sich nie wiederholen." Durch die Abschottung der Heime seien neue Risiken für Bewohnerinnen und Bewohner entstanden: "Verwirrtheitszustände nahmen zu, Verläufe von demenziellen Erkrankungen wurden beeinflusst, Einsamkeitsgefühle traten auf." Die wissenschaftliche Leiterin des Centrums für Human- und Gesundheitswissenschaften an der Berliner Charite ist eine der Autorinnen der Studie Covid-Heim. Diese beleuchtet die Situation von Pflegeheimbewohnern und -personal in der ersten Corona-Welle. "Ich befürworte keine Pflicht zum Impfen, aber ich würde an die Verantwortung appellieren wollen, die Pflegekräfte in den Heimen für die Bewohner und ihre Gesundheit tragen", sagte Kuhlmey.


10:38 Uhr

GEW lehnt Impfabfrage durch Arbeitgeber ab

Sollen Schul- und Kita-Leiterinnen und -Leiter ihre Beschäftigten fragen dürfen, ob sie sich gegen Covid-19 haben impfen lassen? Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft ist dagegen. Die Vorsitzende der GEW Nordrhein-Westfalen, Maike Finnern, begründet das im Interview mit NDR Info auch damit, dass die Impfquote unter den Beschäftigten in dieser Branche ohnehin bei 90 Prozent liegen würde. Wichtiger sei es, für bessere Rahmenbedingungen etwa in den Klassenräumen zu sorgen, wo die Unter-Zwölfjährigen ohnehin nicht geimpft sein können.


10:10 Uhr

Gut 1.200 Menschen lassen sich in Elphi und Volksparkstadion impfen

Mehr also 1.200 Menschen haben sich bei Aktionen in der Elbphilharmonie und im Volksparkstadion gegen Corona impfen lassen. In der Elbphilharmonie holten sich am Freitag 831 Menschen den Piks gegen das Virus ab, im Volksparkstadion waren es 411, wie die Hamburger Gesundheitsbehörde heute mitteilte.

Weitere Informationen
Menschen stellen sich vor der Elbphilharmonie für eine Corona-Impfung an. © picture alliance/dpa Foto: Ulrich Perrey

Elphi und Volksparkstadion: Gut 1.200 Menschen lassen sich impfen

Piks mit besonderer Aussicht: Die Aktionen in der Elbphilharmonie und im Volksparkstadion kamen in Hamburg gut an. mehr


09:05 Uhr

Spahn verteidigt Auffrischungsimpfungen für Senioren

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat das Vorgehen von Bund und Ländern verteidigt, noch vor einer offiziellen Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) Auffrischungsimpfungen für Senioren und Immungeschwächte gegen Covid-19 anzubieten. "Ich will nicht warten, bis in den Pflegeheimen wieder Menschen sterben", sagte Spahn dem Redaktionsnetzwerk Deutschland: "Dass wir jetzt mit den Booster-Impfungen begonnen haben, ist vorausschauendes, vorsorgliches Handeln. Damit schützen wir Menschenleben." Es gebe bereits viele Studien, die eindeutig belegten, dass Booster-Impfungen für Hochbetagte, Pflegebedürftige und Menschen mit bestimmten Immunerkrankungen sinnvoll seien, argumentierte Spahn.

Das gegenwärtige Impftempo bezeichnete der Minister als zu gering. Die Impfquote sei noch zu niedrig, um eine Überlastung des Gesundheitswesens zu verhindern. Die Zahlen zeigten jedoch bereits eindeutig, dass die Impfungen wirksam seien, sagte Spahn. Ungeimpfte infizierten sich mehr als zehn Mal häufiger als Geimpfte. Rund 90 Prozent der Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen seien ungeimpft.


08:14 Uhr

Weihnachtsmärkte in Planung - viele Details noch unklar

In vielen Städten Schleswig-Holsteins und in Hamburg haben Planungen oder Überlegungen für die Weihnachtsmarktsaison 2021 begonnen. Wie genau die Märkte aussehen werden, steht wegen der Pandemie jedoch noch nicht fest. So plant man in Lübeck aktuell mit einer beschränkten Besucherzahl. Bei den Kieler Weihnachtsmärkten ist nach Angaben von Stadtsprecher Arne Ivers ebenfalls noch vieles offen. Unklar sei derzeit noch, wie viele Besucher eingelassen werden dürften und ob es Einlasskontrollen oder Beschränkungen beim Alkoholausschank geben müsse. Ob es den traditionelle Weihnachtsmarkt auf dem Großflecken in Neumünster in diesem Jahr geben wird, ist nach Angaben von Stadtsprecher Stephan Beitz noch unklar. Die Stadt Flensburg will über ihren Weihnachtsmarkt bis zum 15. Oktober entscheiden.

Auch in Hamburg sind die Fragen rund um die Weihnachtsmärkte noch nicht abschließend geklärt. Zwar habe die Hansestadt zuletzt beim Volksfest Sommerdom gute Erfahrungen mit dem Hygienekonzept gemacht, sagte eine Sprecherin der Wirtschaftsbehörde. Dennoch seien die Planungen abhängig vom Verlauf der Pandemie, vom Stand der Impfungen und ähnlichem.


07:49 Uhr

Studie: Deltavariante führt offenbar nicht zu schwereren Verläufen bei Kindern

Die Deltavariante des Coronavirus führt ersten Erkenntnissen zufolge nicht zu schwereren Verläufen von Covid-19 bei Kindern. Wie eine Studie der US-Gesundheitsbehörde CDC zeigt, unterscheidet sich der Anteil der schweren Krankheitsverläufe bei Kindern aktuell nicht wesentlich von dem im Januar, als in den USA die Alpha-Variante des Coronavirus vorherrschte. Die Studie zeigt deutlich die Wirksamkeit der Corona-Impfung auch gegen die Deltavariante bei Jugendlichen. In den USA ist eine Impfung ab zwölf Jahren möglich. Zwischen dem 20. Juni und dem 31. Juli waren von 68 ins Krankenhaus eingelieferten Jugendlichen 59 nicht geimpft, fünf einmal und vier doppelt geimpft. Damit ist eine Krankenhausbehandlung bei ungeimpften Jugendlichen im Falle einer Corona-Infektion rund zehnmal so wahrscheinlich wie bei geimpften.


07:44 Uhr

Intensivmediziner: Sorge vor dem Herbst, falls Impfquote nicht steigt

Die Intensivmediziner warnen für den Fall, dass die Corona-Impfquote in Deutschland nicht deutlich ansteigt, vor vielen Intensivpatienten im Oktober und November. "Wir sehen schon jetzt, wie stark sich die Delta-Variante in geschlossenen Räumen ausbreitet", sagte der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin, Christian Karagiannidis, der "Augsburger Allgemeinen". "Wenn wir bis Oktober nicht die Impfquote deutlich nach oben bringen, bekommen wir im Herbst einen richtig starken Anstieg der Corona-Fälle auf den Intensivstationen." Die Entwicklung könne für den Fall, dass die Impfquote kaum noch steigt, relativ genau vorausberechnet werden.


07:40 Uhr

Spahn schließt Impfpflicht für Pflegekräfte aus

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schließt eine Impfpflicht für Ärzte und Pflegekräfte weiter aus. "Wir haben versprochen, dass es keine Impfpflicht geben wird, für wen auch immer", sagt er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Sich impfen zu lassen, bleibe eine freie Entscheidung. "Aber wer sich zum Beispiel als Pflegekraft nicht impfen lassen will, kann nicht erwarten, dass er dann noch in engstem Kontakt mit schwerstkranken Menschen arbeiten kann."


07:33 Uhr

Kieler Woche startet unter Pandemie-Bedingungen

Auch in diesem Jahr wird bei der Kieler Woche das Segeln im Mittelpunkt stehen. Die Organisatoren verzichten im Stadtgebiet auf große Bühnen, Märkte und Flaniermeilen. Doch trotz der Pandemie gibt es nach Angaben der Stadt auch 100 verschiedene Programmpunkte.

Weitere Informationen
Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident Schleswig-Holstein, läutet ("Glasen") zur offiziellen Eröffnung der Kieler Woche auf einer Bühne im Olympiastützpunkt Schilksee eine Schiffsglocke. © dpa-Bildfunk Foto: Gregor Fischer

Schiffsglocke und Typhon: Kieler Woche ist eröffnet

Ministerpräsident Daniel Günther hat das Startsignal für das Segelsportevent mit dem traditionellen Glasen gegeben. mehr


07:21 Uhr

Klagefreude der Niedersachsen wegen Corona-Regeln wächst

Die Klagefreudigkeit der Niedersachsen wegen echter oder vermeintlicher Ungerechtigkeiten der Corona-Maßnahmen ist im zweiten Jahr der Pandemie deutlich gestiegen. Das berichtet das Justizministerium in Hannover. Grundlage für die Aussage ist ein Vergleich der Anzahl der Klagen vor Verwaltungsgerichten. So wurden von April bis Juni in diesem Jahr 540 Verfahren gezählt. Im Vorjahreszeitraum waren es mit 452 Verfahren noch fast 100 weniger gewesen. Im Verlauf der Pandemie war die Zahl neuer Klagen vor den Verwaltungsgerichten schwankend. Dabei spielte auch eine Rolle, wie sich die Corona-Zahlen jeweils entwickelten und wie hart die jeweils neuen Einschränkungen waren.


06:50 Uhr

RKI: Inzidenz steigt bundesweit leicht auf 80,7

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen liegt laut Robert Koch-Institut (RKI) nun bei 80,7 - am Vortag hatte der Wert bei 80,2 gelegen, vor einer Woche bei 72,1. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 10.835 Neuinfektionen. Vor einer Woche hatte der Wert bei 10.303 Ansteckungen gelegen, am Vortag bei 14.251. Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 24 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 22 Todesfälle gewesen. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 3.995.188 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.


06:47 Uhr

Nordwestmecklenburg verschärft Corona-Regeln

Im Landkreis Nordwestmecklenburg gelten seit heute wieder einige strengere Corona-Regeln. Das Gebiet wird seit Mitte der Woche auf der in Mecklenburg-Vorpommern geltenden Corona-Ampel mit Gelb eingestuft. In Schulen in dem Landkreis gilt nun wieder Maskenpflicht. Außerdem benötigen Ungeimpfte wieder einen negativen Test, um "körpernahe Dienstleistungen" wahrzunehmen. Das gilt unter anderen auch im Fitnessstudio und in Schwimmhallen - sowie im Kultur- und Freizeitbereich. Innenbereiche von Restaurants sind ebenfalls wieder testpflichtig - für Clubs und Discos sind sogar PCR-Tests vorgeschrieben. Sollte Nordwestmecklenburg wieder niedriger als mit Gelb eingestuft werden, würden die verschärften Regeln dennoch erst nach fünf Tagen wieder zurückgenommen. Auch in der Stadt Rostock gelten seit einiger Zeit wieder schärfere Regeln.


06:43 Uhr

Inzidenz in Niedersachsen fällt auf 59,2

Die Behörden in Niedersachsen haben 468 neue Corona-Fälle registriert (Vortag: 1.136; Vorwoche: 837). Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt damit auf 59,2 (Vortag: 64,6; Vorwoche: 53,9). Die höchsten Inzidenzen gibt es weiterhin in Salzgitter (157,9), Delmenhorst (131,6) und Wolfsburg (105,8). Es wurde kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet.


06:40 Uhr

Inzidenz in Schleswig-Holstein stagniert bei knapp 50

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein stagniert weiter bei knapp 50. Die Landesmeldestelle gibt sie aktuell mit 49,5 an, nachdem es tags zuvor 49,4 waren und vor einer Woche 47,2. Der Wert gibt die Summe der innerhalb einer Woche erfassten Corona-Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner an. Aktuell wurden in Schleswig-Holstein 216 Neuinfektionen an einem Tag gemeldet - etwa so viele wie vor einer Woche. In den Krankenhäusern des Bundeslandes werden derzeit 20 Menschen mit einer Corona-Infektion auf Intensivstationen versorgt. Es wurde ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet.

Weitere Informationen
Eine Person arbeitet im Labor an einem Test © Colourbox

Corona in SH: Inzidenz aktuell bei 49,5

216 Corona-Fälle sind neu gemeldet worden. 64 Menschen, die positiv auf Corona getestet wurden, werden im Krankenhaus behandelt. mehr


06:35 Uhr

Aktion "Deutschland spricht": Sollte es eine Impfpflicht für Erwachsene geben?

Mit Blick auf die Bundestagswahl am 26. September beteiligt sich der NDR an der Aktion "Deutschland spricht". Sie bringt Menschen für ein Gespräch zusammen, die bei politischen Themen unterschiedlicher Meinung sind. Sie wollen gerne mit jemandem diskutieren, dessen Ansichten sie bisher gar nicht nachvollziehen können? Machen Sie mit!


06:30 Uhr

Gut informiert auch mit dem NDR Newsletter

Mit dem NDR Newsletter bleiben Sie auch in diesen unruhigen Zeiten auf dem Laufenden. Wir bündeln die wichtigsten Ereignisse des Tages, erklären neue Erkenntnisse der Wissenschaft. Der NDR Newsletter wird jeden Nachmittag von montags bis freitags verschickt - und Sie können ihn abonnieren.

Weitere Informationen
Elektronisches Symbol eines Briefumschlags. © panthermedia Foto: Stuart Miles

Corona-Infos: Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bleibt NDR.de Ihre zuverlässige Informationsquelle. Der NDR Newsletter hält Sie täglich über die Ereignisse aus Nordsicht auf Stand. mehr


06:30 Uhr

Service: Inzidenzwert für Ihren Wohnort ermitteln

Die Sieben-Tage-Inzidenzen der Corona-Neuinfektionen sind auch in Norddeutschland in Bewegung. Wenn Sie wissen wollen, wie die Inzidenz in Ihrer Stadt oder in Ihrem Landkreis ist, tippen Sie einfach hier Ihre Postleitzahl ein:


06:30 Uhr

NDR.de Live-Ticker am Sonnabend startet

Die Redaktion von NDR.de wünscht einen guten Morgen! Wir halten Sie auch am heutigen Sonnabend, 4. September, über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in Norddeutschland auf dem Laufenden. Im Ticker finden Sie alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Pflaster klebt auf dem Arm einer jungen Frau. © Colourbox Foto: Csaba Deli

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten liefert im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Ein Hinweisschild auf die 3G-Regel ("Geimpft, getestet, genesen") steht vor einem Lokal. © picture alliance/dpa Foto: Oliver Berg

Corona-Regeln: Das gilt derzeit im Norden

Die 2G- und 3G-Regel für Innenräume wird in den Nord-Ländern unterschiedlich umgesetzt. Für die Bewertung der Lage ist jetzt die Hospitalisierungsrate entscheidend. mehr

Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort "Impfung". © picture alliance/Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona-Impfung: Wer kann sich wo und wann impfen lassen?

Impfungen gegen das Coronavirus sind in Praxen sowie bei Betriebsärzten und mobilen Angeboten möglich. Wie läuft das mit den Anmeldungen? Ein Überblick für den Norden. mehr

Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Mehr Nachrichten

Eine Mitarbeiterin in einem Schnelltestzentrum hält einen Corona-Schnelltest in den Händen. © picture alliance/dpa/Moritz Frankenberg Foto: Moritz Frankenberg

Corona-News-Ticker: Debatte über weitere Schritte in der Pandemie

Die Stiftung Patientenschutz und der Städtetag unterstützen die Forderung der Ministerpräsidenten für einen bundesweiten Rechtsrahmen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr